Frage zum Polterabend

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von sunlight1811 07.09.06 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich wollte euch mal fragen wie das bei euch abgelaufen ist? Wir heiraten nächstes Jahr in weiß und meine Schwiegermama meint wir müssen einen Polterabend machen und das da wirklich jeder kommen kann. Auch die die wir gar nicht kennen??? Habt ihr den Polterabend selber gezahlt oder wurde das von Freunden organisiert??

Könnt ihr mir erzählen wie das bei euch so war?

Liebe Grüße
Anna

Beitrag von bubble46 07.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo Anna!

Ich kenn das so, dass die Junggesellenabschiede von den Freunden organisiert werden. Der Polterabend aber eigentlich von den Eltern! Somit auch die Getränke und das Essen wenn man so etwas bereitstellen möchte!

Zum Polterabend lädt man natürlich nicht so förmlich ein, es kann kommen wer mag, aber eigentlich sind dort auch nur Freunde und evtl. Arbeitskollegen vertreten.

Wie gesagt, so kenne ich das...

Lieben Gruß,
Maren

Beitrag von merline 07.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo, Anna!

Bei uns gibt es gar keinen Polterabend *malwiederausderreihetanz* :-) Ich finde Polterabend nur richtig gut mit vielen Leuten! Mindestens 100! Die hätten wir nie zusammen bekommen, zumal wir ja schon der "älteren" Generation angehören, wo viele der Eltern z.B. aus Alters- oder Gesundheitsgründen den typischen Gepflogenheiten eines Polterabends nichts abgewinnen können. Natürlich kostet ein Polterabend auch wieder Geld, und bei vielen Leuten kostet das viel Geld! Aber einen Junggesellen/gesellinnen/abschied gibts bei uns auch! Aber ich war auch nie wirklich Anhänger von Polterabenden. Ich war 3 x dabei - und fand das alles immer so unpersönlich - viele Leute bekamen umsonst was zu essen und trinken, standen in den ihnen bekannten Gruppen rum und gingen dann wieder - bis auf den ganz harten Kern. Hatte für mich eher Kirmes- oder Ballermannatmosphäre - und das ist nicht unser Ding!

LG Merline #huepfnoch 37 Tage#huepf

Beitrag von anyca 07.09.06 - 11:56 Uhr

Wohnt ihr auf dem Dorf oder so? In einer Großstadt geht es ja schlecht, daß "jeder" kommen kann.

Wir hatten keinen Polterabend. So wie ich das kenne, wird ein Polterabend vom Brautpaar finanziert, ein Junggesellenabschied (also wenn die Freunde mit dem Bräutigam und die Freundinnen mit der Braut rumziehen) von den Freunden.

Beitrag von aggie69 07.09.06 - 11:59 Uhr

Unseren Polterabend haben meine Eltern organisiert. Es kamen Familie, Nachbarn, Freunde, Arbeitskollegen. War sehr lustig und ungezwungen. Zu essen gab es selbstgemachte Salate, Würstchen, schnittchen usw.
War keine Riesenparty - da es bei meinen Eltern zu Hause statt fand aber es war sehr schön.

Zu Nachbarn gehe ich auch zu Polterabenden. Ich finde, das ist eine gute Gelegenheit ein Hochzeitsgeschenk abzugeben, wenn man zur eigentlichen Feier nicht eingeladen ist. Ich bleibe dann 1-2 Stunden bzw. gehe, wenn ich merke, daß es zu voll wird.

Beitrag von foldigu 07.09.06 - 12:31 Uhr

mit der Frage habe ich mich auch beschäftigt.Wir wohnen auf
dem Land und da ist sowas ja üblich.Da wird wohl das halbe Dorf kommen ich weiss gar nicht wo wir die ganzen Getränke unterbringen sollen,denn unsere Hochzeit feiern wir im Garten und die idee mit Salat und Schnittchen find ich auch gut mal sehen was wir machen
LG Anna mit max 24.06.04

Beitrag von puenktchen090903 07.09.06 - 12:54 Uhr

Hallo,

also ich finde ein Polterabend einfach nur doof. Einen Tag vorher noch so ein Aufstand und man ist nächsten Tag fix und fertig. Ich finde eine Polterhochzeit viel angebrachter und da ist alles in einem und man muss nicht 2 mal feiern. Freunde und Bekannte kommen da auch, weil man da ja heiratet und man kann an dem Tag sein Geschirr zerdeppern und nicht einen Tag früher am Polterabend. Genieße lieber den Tag vorher, das Du mehr von Deiner Hochzeit hast.

Lieben Gruß Doreen und Familie

Beitrag von bubble46 07.09.06 - 13:48 Uhr

Hallo!

Den Polterabend feiert man auch meistens in der Woche, damit die Leute nicht so lange bleiben. Bis Mitternacht, dann werden die Scherben aufgefegt und der Polterabend ist vorbei!

Meistens wird der Polterabend am Mittwoch gemacht. Donnerstag zum ausruhen, Freitag Standesamt und Samstags dann Kirche!

So wollten wir das ursprünglich auch halten, eine Polterhochzeit find ich persönlich voll blöd... Aber gut, das muss jeder selber wissen!

Lieben Gruß,
Maren

Beitrag von anla75 07.09.06 - 13:22 Uhr

Wir haben unseren Polterabend selbst organisiert und gezalt, da wir auf dem Land wohnen hatten wir auch genug platz. Es waren so ca 200 Leute da und ich muß sagen der Polterabend hat mir noch besser gefallen als die Hochzeitsfeier selbst.

Beitrag von desdemonea 07.09.06 - 13:35 Uhr

Hallo Anna,

wir haben dieses Jahr geheiratet und eine Polterhochzeit gemacht, alles in einem Aufwasch so zusagen.#freu

Wir haben in einer Gaststätte gefeiert mit Vorgarten, da konnten wir alle Gäste unterbekommen. Ich fand es auch so viel schöner, da sämtliche Altergruppen vertreten waren, Freund und Familie alle meine Lieben um mich rum. :-)

Beitrag von cowflat 07.09.06 - 14:31 Uhr

Bei uns war es so:

Wir hatten 7 Wochen vor der Hochzeit per Zeitungsanzeige dazu eingeladen, mit dem Vermerk drunter "Gepoltert wird am blablabla bei uns zu Hause".

Somit war jeder eingeladen ;-)

Der Polterabend fand also am Mittwoch vor der Hochzeit statt. Es kamen ca. 180 Gäste, es gabe Bier vom Faß und alles andere zu trinken. Salate haben unsere Tanten gemacht und es gab Spanferkel zu Essen. Wir hatten einen super DJ und eine Menge Porzellanscherben.
Rundum ein tolles Fest... welches wir selbst bezahlt haben, natürlich.

Oder meinst Du mit Polterabend einen Junggesellinnen-Abschied??? In manchen Gegenden wird das so genannt. Den hatten wir auch, wurde jeweils von Freunden organisiert und auch finanziert. Ich wollte was dazusteuern, durfte aber nicht.

Beitrag von tabea33 09.09.06 - 08:23 Uhr

Hallo Anna,

letztes Jahr bei meiner Freundin war es so, dass die Hochzeit grauenhaft langweilig war (nur 22 Gäste, die meisten etwas älter, Tanzen Fehlanzeige) und der Polterabend DER Hit. Einfach nur richtig schön, die lieben Freunde, alte Schulkameraden, Kollegen und Nachbarn um einen herum. Der Saal war toll geschmückt und die Stimmung genial (kein Besäufnis!). Wir haben getanzt bis zum Umfallen und die zwei haben soooo glücklich ausgesehen.

Wir haben daher beschlossen, auf den Polterabend zu verzichten und lieber alle zur Hochzeit einzuladen. Hochzeitsgäste wären es sonst nur so 16 geworden, mit guten Freunden vielleicht auch nur knapp über 20. Tja und genau diese Hochzeitsgäste wären natürlich ein paar Tage vorher auch zum Polterabend gekommen. Warum dann nicht alle auf einmal einladen?

Jetzt haben wir 90 Gäste und haben damit nur wirklich Fremde ausgeschlossen (Kollegen, die sonst nie mit einem reden und sich dann nur durchfuttern wollen oder Nachbarn, die man nur vom grüßen kennt). Ich bin sehr sehr glücklich damit, weil ich nun weiß, auf wen ich mich alles freuen kann. Und alle sehen mich in meinem Kleid und nicht nur der exklusive Kreis von 20 Leuten.

Der engere Kreis feiert bis zum Abend allein und ab 18 Uhr kommen alle anderen. Wir haben einen wunderbaren Ballsaal für 250 Euro gemietet (Schmücken überflüssig, der sieht einfach mit Parkett, Kronleuchter und roten Samtvorhängen an sich schon suuuuper aus) und das Buffet kostet 20 Euro pro Person.

Alles "abarbeiten", was man zu einer Hochzeit "so machen muss", kann es meiner Meinung nach nicht sein. Überlegt Euch, was IHR wollt. Und wenn Ihr Euch nicht gegen die Eltern durchsetzen könnt, dann ist die Zeit zum heiraten noch nicht reif.

Alles Gute
Tabea