Wer hat ein Speikind?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von trawni 07.09.06 - 11:31 Uhr

Hallo!

Wer von euch hat auch ein Speikind? Meine kleine Tochter spuckt, manchmal speibt sie sogar nach dem Trinken.

Sie ist jetzt 2 Monate alt. Ganz am Anfang hat sie nie gespuckt. Das ist erst mit so ca. 4-5 Wochen gekommen.

Ich war deshalb schon beim Kinderarzt, da ich mir Sorgen machte (magenpförtnerkrampf). Der Arzt meinte es sei alles in Ordnung, sie nimmt gut zu und sieht sehr zufrieden aus.

Wie oft zeiht ihr eure Kinder um? Jedesmal wenn sie sich angespuckt haben?
Wenn sie in einem Schwall erbrochen hat und alles nass ist ziehe ich sie schon um, aber sonst nicht (sonst müsste ich nach jedem Trinken umzeihen und das würde auch nicht lange halten, da sie beim umziehen nach dem Trinken auch erbricht).

Schätze da muss ich wohl durch.

Lg trawni

Beitrag von buzzfuzz 07.09.06 - 11:35 Uhr

Hallo


meine kleinste war ein speikind.

Sie hatte diesen Magenklappenpförtnerkrampf.Ich habe es mit lefax liquid pumpspray hinbekommen.

Sie hat innerhalb 24std immer 200gr abgenommen ,deshalb habe ich es so gemacht,nach absprache mit dem Arzt.Es dauerte keine 3 Wochen und Leonie spuckte nicht mehr.

habe dann nach 4 wochen das Lefax Liquid pumpspray weg gelassen,seit dem ist es kein speikind mehr.

Diana

Beitrag von curlysue9497 07.09.06 - 11:36 Uhr

Hallo trawni,

meine Jungs waren auch Speikinder. Das fing so mit der 2. Woche an.
Ich habe ihnen dann Aptamil AR gegeben und es war vorbei mit dem spucken. Ist allerdings nicht für alle ein guter Tip, da viele stillen. Ansonsten binde ihr ein Lätzchen um, dann musst du sie nicht jedesmal umziehen sondern kannst die Lätzchen wechseln. Ist mit Sicherheit einfacher

LG
Kathrin mit
#baby Ben & #baby Luca (*08.10.2005)

Beitrag von trawni 07.09.06 - 11:44 Uhr

Hallo kathrin

ich stille und füttere mit pre aptamil zu. hast du vorher auch mit pre aptamil gefüttert?

lg trawni

Beitrag von curlysue9497 07.09.06 - 14:43 Uhr

Hallo nochmal,

ich habe vorher das normale Aptamil gefüttert, wie im Krankenhaus. Die Milch kam teilweise aus der Nase wieder rausgeschossen. Ich hatte jedesmal Angst sie ersticken..

Durch das Aptamil AR war es dann vorbei. Probier es einfach aus....

LG
Kathrin

Beitrag von julia76 07.09.06 - 11:38 Uhr

Hallo
Meine Tochter hat auch mit circa 3 wochen angefangen zu spucken. wens ei Tee trinkt spuckt sie auch immer noch. Ich füttere Ar Nahrung von Aptamil, davon spuckt sie sogut wie gar nicht mehr. Manche nehmen auch das Nestragel. das wäre wahrscheinlich mein nächster schritt gewesen, wenn die Ar Nahrung nicht angeschlagen hätte. Früher habe ich sie ständig umgezofen weil ich das ncith riechen konnte. aber mittlerweile nur noch wenn sei wirklich richtig Speiht. Na das macht sie aber Nur wenn mama sich grade schick gemacht hat, dann renitert sich das auch;-)

lg julia

Beitrag von trawni 07.09.06 - 11:46 Uhr

hallo julia

ja das kenn ich. selbst wenn man glaubt jetzt kommt eh nichts mehr weildie letzte mahlzeit schon zwei stunden her ist- denkste. überhaupt wenn man sich gerade hübsch gemacht hat (kommt eh leider nur selten vor).

lg trawni

Beitrag von julia76 07.09.06 - 11:54 Uhr

lach.. ja allerdings.. Posting oben von mir..

Beitrag von babymama85 07.09.06 - 11:39 Uhr

Hallo trawni,

also mein kleiner spuckt auch sehr viel und oft.Fast nach jeder Mahlzeit, egal ob er ein Bäuerchen gemacht hat oder nicht.Ich war auch beim Arzt und hab auch ständig meine Hebamme genervt, aber die meinten auch wie bei dir, kein grund zur sorge.Und zunehmen tut er auch beachtlich gut.Über 400g in einer Woche!
Ich ziehe ihn nicht um, wenn es nicht sehr viel war,außer es riecht sehr unangenehm.Aber wenn er nass ist, dann schon.Passiert bestimmt so zweimal täglich.

Meine Schwiegermutter meinte dazu:
"Speikinder - Gedeihkinder"

Alles gute
Denise

Beitrag von trawni 07.09.06 - 11:51 Uhr

hallo denise

andscheinend geht es vielen muttis so und wir brauchen uns keine sorgen zu machen. hab auch hebamme und arzt immer genervt. meine hebamme hat auch gemeint speihkinder - gedeihkinder.

lg trawni

Beitrag von pfirsichring 07.09.06 - 11:41 Uhr


Hallo,

das was Du schreibst, passt auf unseren Lütten auch.
Bryan spuckt auch, lässt oft was rauslaufen (außer nachts) und erbricht sich im Schwall so einmal in der Woche. Wir waren auch schon beim Arzt deswegen aber Bryan gedeiht prächtig.

In letzter Zeit ist es extrem. Anfangs hat Bryan auch nie gespuckt. Bei uns hat es angefangen als wir die Nahrung gewechselt haben auf HIPP aber nochmal umstellen mögen wir nicht.

Wechseln tu ich natürlich die Klamotten wenn er sich total vollgesaut hat. Wegen einem kleinem Fleck zieh ich ihn nicht um.
Meist hab ich auch Glück und ich erwisch es noch bevor es alles einsaut.
Ansonsten könnt ich mich und Bryan auch täglich baden und umziehen ;-)

So halte ich Bryan wenn er es zulässt nach den Mahlzeiten noch aufrecht, versuche seinen Kopf etwas aufrecht zu betten, vermeide kurz danach das windeln, alber nicht mit ihm rum, da bricht er auch meist danach.

Müssen wir glaub ich durch. Ich hab auch seitdem vermehrt die Waschmaschine laufen, meist bricht er das ganze Bett voll oder Kindersitz oder, oder, oder... ;-)

Grüße
Denise und Bryan 7 Wochen

Beitrag von trawni 07.09.06 - 11:54 Uhr

hallo

bei mir läuft die waschmachine auch auf hochtouren. gott sei dank hab ich auch einen wäschetrockner. der zahlt sich wirklich aus kann ich nur empfehlen. außerdem ersparst du dir viel bügeln.

lg trawni

Beitrag von julia76 07.09.06 - 12:04 Uhr

ichf reuemich auch schona uf dei Stromrechnung und die waserrechnung... Die werden dieses Jahr gut an mir verdient haben.:-p

Beitrag von susanne0404 07.09.06 - 11:48 Uhr

Hallo,
unser kleiner war auch das totale speikind, ohje war ich manchmal fertig mit den nerven......
aber ich muss sagen er ist jetzt 7 monate und etwa schon seit 2 monaten ist macht er das nicht mehr, es gibt halt solche kinder und wenn er vom kinderarzt untersucht wurde und alles ok ist heißt es abwarten das es mal besser wird.

liebe grüße

susi und jonas #blume *02.02.06

Beitrag von littleschnecki 07.09.06 - 12:36 Uhr

Huhu

also ich will dir keine Angst machen, aber bei uns hat es genauso angefangen. Als Nele 5 Wochen alt war, begann das mit dem Spucken und im Schwall erbrechen.
Dann wir zum KA und der meinte, das sie eben ein Speikind wäre. OK ich mich drauf verlassen. Dann wurde das aber immer schlimmer. Hab sie nach jeder Mahlzeit umziehen können und sie hat auch zugenommen und war eigentlich auch zufrieden. dann eines Samstags wurde es dann so schlimm das ich mit ihr in die Kinderklinik gefahren bin und siehe da dort stellten sie einen akuten magenpförtnerkrampf fest. Haben sie dann Montags operiert und nun ist es ein entspanntes füttern. Sie spuckt zwar hin und wieder mal was aus, weil sie so heftig strampelt aber ich muss sie nur noch max. zweimal am Tag umziehen incl. Schlafanzug anziehen vor dem zu bett gehen.

Also ich würde ne zweite Meinung einholen und einen Tipp kann ich dir geben. Leg deine Kleien nackt uaf den Rücken nach dem Essen und dann schau dir den Bauch unterhalb des Brustbeins an, wenn da so wellenartige Bewegungen sind, dann deutet das laut der Ärztin auf einen Magenpförtner hin.

Lass sie lieber nochmal von einem anderen Arzt untersuchen und lass sie die Stelle mal per US kontrollieren, da kann man das nämlich sehen.

Bei uns wäre es beinahe zu spät gewesen, deswegen rate ich anderen immer lieber einmal zu viel wie einmal zu wenig.

LG und alles Gute

Jasmine und Nele Sophie, die nun wieder richtig genussvoll essen kann 9 Wochen

Beitrag von wir_beide 07.09.06 - 15:59 Uhr

Hallo trawni,

dann meld' ich mich auch mal!
Unsere Maus (14 Wochen) ist auch ein Speikind - von Anfang an#augen. Habe mich auch ewig lange deswegen verrückt gemacht und alle genervt. Aber Hebi und KiA meinen, es sei alles in Ordnung. Zunehmen tut sie auch ganz gut. Aber: seit Anfang der Woche ist eine enorme Besserung fest zu stellen. Obwohl ich gar nix geändert habe und sie seitdem auch viel mehr isst #kratz. Gut, nach wie vor läuft immer mal wieder was aus'm Mund, oder mit dem Bäuerchen kommt noch was mit - aber das ist ja normal. Im Schwall erbricht sie sich ohnehin nur noch sehr selten (wenn sie viel zu gierig war oder gleichzeitig isst und ka...#schock)

Umgezogen hab' ich sie immer nur, wenn sie sich wirklich komplett eingesaut hatte. Ansonsten trägt(und bald vielleicht sogar "trug #freu) sie den ganzen Tag ein Lätzchen - das lässt sich schneller wechseln und waschen. Dafür habe ich aber sicher die meisten Lätzchen und Spucktücher im Umkreis von 20 km ;-)

Nur Geduld - das wird schon (wer hätte gedacht, dass ich das mal schreibe!?) Und wenn Du Dir zu viele Sorgen machst, lass den KiA mal gucken - schaden kann's ja nicht.

LG und fröhliches Waschen
wir_beide