Erster Monat ohne Pille - Frage ?!

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von doing 07.09.06 - 11:34 Uhr

Hallo, ich bin 32 Jahre alt und habe am 4.8.06 letztmals die Pille genommen, am 9.8. kam dann pünktlich und normal die Abbruchblutung.
Am 21.8. begannen Leistenschmerzen,Ziehen etc. und am 22.8. waren die extrem schlimm, Blinddarm-ähnlich und am 23.8. klärte mich der FA drüber auf dass das wohl der ES war und beglückwünschte mich (ohne US oder Blutbild untersucht zu haben) dass ich wohl einen super Zyklus hätte obwohl ich 17 Jahre lang die Pille einnahm.

Theoretisch hätte ich dann per 6./7.Sept. meine Mens bekommen müssen bei so einem Traumzyklus aber es kam noch traumhafter: am 4.9. bekam ich sie = Zykluslänge von 26 Tagen.

Aufgrund unserers Kinderwunsches haben wir zufällig öfter geherzelt :-p auch drei Tage vor ES und am Tag des ES aber davor war wohl zu lang davor und am dem Tag war wohl zu spät :(


Ferner war meine mens nur Montag,Dienstag,Mittwoch wovon aber montag erst ab Mittags und gestern nur bis mittags, sprich eigentlich nur 2 Tage lang und nicht wirklich doll, die Schmerzen hielten sich auch echt in Grenzen, Kopfweh hatte ich gar keines, da hatte ich mit Pille mehr Probleme und stärkere Blutungen.

Das hört sich alles so perfekt an aber wie kann denn das sein?

Einen SST (adexpert) hab ich gemacht am 3.9., also 1 Tag vor Mens und wäre ja 4 Tage vor NMT gewesen weil ich sicher sein wollte dass da nix ist, weil ich nen grösseren Zahnarzt termin am 4.9. hatte.
Test war logo negativ.

Also ich meine, baue ich nicht genug Schleimhaut an der GM auf, so dass bei der Mens kaum was abgestossen werden muss? das ist doch dann für eine Schwangerschaft auch nicht förderlich, oder ?

Hat jemand auch so erfahrungen mit extrem milder Mens ?
Ich hatte eher das Gegenteil erwartet. Und es macht mir etwas Sorgen, auch dieser schier perfekte Zyklus trotz Jahrelanger Pilleneinahme ?!

Ich leide übrigens an einer Schilddrüsen - Unterfunktion und habe mehrere SD-OPs hinter mir, aber ich bin optimal eingestellt bei einem TSH von 1,2 und bekomme morgen die aktuellen Werte ohne Antibabypille inkl. FT3 und FT4 etc. Hab ich Montag testen lassen.

Könnt ihr mir vielleicht was zu der extrem milden und kurzen Mens sagen ? Ist das normal? Und kann die wohl wenige GM-Schleimhaut (sonst wär ja die Mens stärker) was mit dem Kinderwunsch zu tun haben ?

#danke

Doing

Beitrag von doing 07.09.06 - 11:37 Uhr

Ach ich hatte übrigens die gesamte 2. Zyklushälfte über Leistenziehen, öfteres Unwohlsein insgesamt und einfach ab und zu Unterleibsschmerzen.
Das hatte ich mit Pille alles nicht und wie gesagt das begann mit dem ES am 21./22.8.

Ferner hab ich seit 17.8. fast 5 kg abgenommen obwohl ich nicht wirklich Diät halte und eher ein Moppel bin.

Beitrag von schlumpfine1975 07.09.06 - 11:44 Uhr

Hallo Doing,

bei mir war es so ähnlich. ich bin 31 Jahre, habe die Pille vor 4 Monaten abgesetzt und habe sie vorher 11 Jahre genommen.
Die ersten drei Zyklen nach Absetzen der Pille waren fast genauso, wie Du Deinen beschreibst, sehr kurz, sehr "mild" und ohne Schmerzen.
In diesem Monat war es eher so, wie ich´s von früher kannte, länger, schmerzhafter und mit mehr Schleim und Blut.

Ich würde mir an Deiner Stelle gar keine Sorgen machen, denn
Du hast einen normal langen Zyklus plus Eisprung, was willst Du mehr? Und so wie Du von den Daten schreibst, war doch sowohl die erste Zyklushälfte zur Entwicklung des Eis und hinter auch zum Aufbau der Schleimhat lang genug.

Liebe Grüsse

Schlumpfine