"Großes Geschäft" ohne Kontrolle

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 004 07.09.06 - 11:43 Uhr

Mein Sohn ist jetzt 2 3/4 Jahre alt. Mit dem Pipimachen klappt es ganz gut, er geht aufs Töpfchen/Klo. Aber er kann / will sein großes Geschäft nicht kontrollieren. Das geht ständig in die Hose oder auf den Boden, er läßt es immer an Ort und Stelle fallen. "Normalerweise" ist es doch andersrum, die Kinder können doch eigentlich erst das große Geschäft kontrollieren, weil sich dieses deutlicher ankündigt und nicht so oft vorkommt wie Pipi-machen, und bei ihm ist es genau andersrum.

Hat jemand Erfahrung mit dieser Situation?

Danke, K.

Beitrag von nikolaus612 07.09.06 - 17:20 Uhr

Hallo,
wir hatten das gleiche Problem. Linnea (auch 2 3/4) schaffte den Übergang Windel/Toilette relativ schnell, doch nach einer Weile landete das große Geschäft grundsätzlich in der Unterhose. Ich hab dann jedesmal gesagt:" Nächstes mal biitte ins Klo" und hab immer wieder betont wie toll es ist, das sie schon so groß ist. Es dauerte dann geraume Zeit (=mehrere Wochen) in denen ich ihr fast schon wieder tagsüber Windeln anziehen wollte, doch von einem Tag auf den anderen klappte es plötzlich. Ich glaub, man muss einfach Geduld haben und darauf hoffen, das es dem Kind unangenehm wird, mit dem "Haufen" in der Hose herum zu laufen, dann klappt es irgendwann.
Viel Glück!
LG, Tanja