An alle die wg."jedes kind kann schlafen lernen" geantwortet haben

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von knuddelmonstermama77 07.09.06 - 11:59 Uhr

Hallo Mädels,

Danke für die Antworten. Die Sache ist ja die, mein Sohn hat recht früh angefangen durchzuschalfen. Und dann mit 6 Monaten oder so, war es vorbei. Ich musste zunächst ein Paar Mal aufstehen zum Trösten und Schnuller geben. War ja kein Thema. Dann war erstmal für kurze Zeit Ruhe. Dann wurde es immer schlimmer. Vorher nie vor Mitternacht, jetzt ist sogar das vorbei. Jetzt kann ich mir noch nicht mal vor Mitternacht eine Mütze Schlaf holen. Er schläft OHNE Meckern sofort ein, und dann kurze Zeit später, so 1,5 Stunden, ist er wach und am Schreien. Mein Sohn ist mittlerweile 9,5 Monate alt und mittlerweile ist es soweit, dass ich alle halbe Stunde bis jede Stunde aufstehen muss. Dazu muss ich sagen, dass ich mittlerweile ganz sicher weiß, dass er KEINEN Hunger hat. Bis ich wieder einschlafe, weint/schreit er schon wieder und so geht es die ganze Nacht. Habe meinen Nachtlager bei ihm im Zimmer aufgeschlafen, wenn er dann so stark geweint hat, so gegen 4 oder 5 Uhr morgens, habe ich dann bei ihm im Zimmer geschlafen, dass er sieht er ist nicht alleine. Jetzt ist das auch nicht mehr genug. Jetzt hört er nicht auf zu schreien, bis ich ihn in unser Bett hole. Und siehe da, er schlummert ganz friedlich. Nur wir finden keinen Schlaf mehr. Schlafentzug ist echt eine Folter.

Ich weiss auch nicht, was Mütter anders machen, deren Kinder einfach mal eben 12-14 Stunden durchschlafen. Das ist für mich echt ein Mythos, der erfunden wurde, um Mütter wie mich fertig zu machen.

Bin total fertig, er hat ja früher selbst ohne grossen Aufstand in den Schlaf gefunden, schläft ja jetzt auch ohne Probleme abens ein, nur durchschlafen kann er nicht mehr. Sogar meine Kinderärztin sagte, dass wir da was machen müssen. Das gehe so nicht weiter.

Naja was solls, spätestens, wenn er auszieht, können wir vielleicht mal durchschlafen.

Beitrag von lady_chainsaw 07.09.06 - 12:14 Uhr

Hallöchen,

Du gibst Dir die Lösung für Dein Problem doch selbst:

>>Jetzt hört er nicht auf zu schreien, bis ich ihn in unser Bett hole. Und siehe da, er schlummert ganz friedlich<<

Belasst es doch dabei #pro wenn es Euch zu eng sein sollte, dann stellt einfach sein Bett direkt neben Eures!

Wir schlafen seit 3 Jahren so - und sehr gut.

Und: Luna hat mit 2,5 Jahren das erste Mal (!!) durchgeschlafen - jetzt ist sie 3 Jahre alt und schläft fast immer durch.

Ja, es gibt Kinder, die sehr früh durchschlafen - doch die sind eher die Ausnahme.

In meinem Bekanntenkreis schlafen die wenigsten Kinder unter 2 Jahren durch! :-p Auch wenn man erstmal ein wenig nachhaken muss bevor sie es zugeben!

Gruß

Karen + Luna (3 Jahre)

Beitrag von ayshe 07.09.06 - 12:35 Uhr

meine tochter hat erst überghaupt mit 17/18 monaten angefangen ab und zu mal die ganze nacht zu schlafen ohne aufzuwachen.

sie ist jetzt 28 monate, schläft meist ganz durch,
träumt aber derzeit sehr viel und schlecht, braucht mich schon deshlab oft genug.
es gibt einfach vieles, weshalb die kinder einen nachts brauchen, zb eben die albträume, die eben auch besonders mit 2 jahren gehäuft auftreten.


meine tochter schläft eben bei uns bzw im kinderbalkon,
ich brauche nie aufstehen, sie schreit gar nicht erst, weil ich sofort rübergreifen kann,
und ich schaffe es sogar, um 5.00 aufzustehen und zur arbeit zu fahren, selbst wenn sie damals 6x die nacht noch stillen wollte und wach war.
und ich brauchte sie NICHT ferbern.



warum rät deine kinderärztin denn nicht,
was der kleine anscheined braucht???
bau doch euer bett größer,
denn in eurer nähe "schlummert er doch friedlich"
ist doch eine klare aussage, von ihm.


lg
ayshe
wenn er stark ist, wird sich das ferbern rächen.

Beitrag von tatty2612 07.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo
Muß mal ne ganz doofe frage stellen.. was ist denn ferbern???

danke..

lg Tatty.. ui deren Kevin grad vom Vormittagsschlaf erwacht und seitdem er 10 Wochen alt ist durchschläft!

Beitrag von lady_chainsaw 07.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo Tatty,

Herr Ferber ist derjenige, der diese Methode als einer der ersten in Buchform herausgegeben hat. Deshalt nennen die meisten das "Ferbern".:-)

Zum Glück ist er inzwischen dank eigener Kinder zum Befürworter des Familienbettes geworden.:-p

Gruß

Karen

Beitrag von knuddelmonstermama77 07.09.06 - 14:34 Uhr

Hallo Tatty,

Mein Sohn ist auch 9 Monate alt und schlief auch durch seit er so klein war, wie deiner. Seit 3 Monaten ist es aber mit Durchschlafen vorbei. Was machst Du anders als ich, dass Deiner immer noch durchschläft??? Schläft er bei euch oder im eigenen Zimmer??? Stillst Du (noch) oder ist es ein Flaschenkind??? Schläft er 1 oder 2 Mal am Tag, abgesehen vom Nachtschlaf??? Wann geht er ins Bett??? Würde mich mal interessieren. Vielleicht hast Du ja für mich eine Antwort und ich sehe, was ich anders/falsch mache.

Danke und liebe Grüsse

Beitrag von len29 07.09.06 - 14:15 Uhr

Hallo!!


Du schreibst:
"Jetzt hört er nicht auf zu schreien, bis ich ihn in unser Bett hole. Und siehe da, er schlummert ganz friedlich. Nur wir finden keinen Schlaf mehr. Schlafentzug ist echt eine Folter. "

Das ist doch DIE Lösung!! Aber warum findet ihr keinen Schlaf mehr, wenn er bei Euch im Bett schläft???
Das Kind weiß am besten, was es braucht. Es hat so lange geweint, bis sein Bedürnis nach Nähe erfüllt wurde. Ihr solltet es ihm nicht nehmen.

LG Len