wach ins bettchen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gurux 07.09.06 - 12:03 Uhr

Hallo!

Ich hab da mal eine Frage an euch: Mein Kleiner ist jetzt 6 Wochen alt und mittlerweile kristallisieren sich 2 Methoden heraus ihn am Abend zum einschlafen zu bringen. Entweder er schläft beim Stillen ein und ich lege ihn dann in sein Bettchen (während er schon schläft). Oder wenn das nicht klappt nehmen wir ihn ins Tragetuch und er schläft dort ein und kommt dann ins Bettchen.
Versuchen wir ihn noch halbwach ins Bettchen zu legen gibt es viel geschrei und von einschlafen ist keine Rede. Schnuller nimmt er als Hilfe auch keinen.
Habe sorge, dass wir ihm da etwas angewöhnen. Kann er in seinenm Alter lernen wach ins Bettchen gelegt zu werden und einzuschlafen, oder ist er da noch zu klein. Und wenn man das "üben" könnte, wie?

Ich hoffe ihr könnt mir da etwas weiterhelfen...

Grüße,

Sandra mit Leon Jonathan

Beitrag von anyca 07.09.06 - 12:05 Uhr

Wüßte ich auch gerne ... Merle (7,5 Wochen) schläft auch nur bei uns ein und wäre sowieso am liebsten immer mit im Elternbett. In ihrem hübschen Körbchen ist sie gar nicht gerne bzw. wird nur schlafend reingelegt.

Beitrag von tiger00 07.09.06 - 12:09 Uhr

hu hu,

unser sohn ist heute auch 6 wochen alt uns er schläft in seinem eigenem Zimmer. Klappt auch ganz gut. Ich lege ihn immer wach abends ins bett. Spieluhr an und ruhig auf ihn einreden. Klar kommt da nochmal ein jammern und ich gehe wenn es zu dolle ist nochmal rein, aber meist ist nach 5-10 minuten ruhe, da er ja auch total müde ist. Also sonst lasse ich mein Kind nicht gerne weinen, vor allem hört man ja auch warum sie weinen, aber abends wenn ich weis er hat alles , dann laß ich ihn schon mal weinen und jammern. Viele sagen Kinder gehen vor dem einschlafen abends spazieren und ich denke das ist so. Also wünsche Dir viel Glück aber wie gesagr mit etwas Geduld klappt das echt gut. Wir haben abends um 7/8 UHr Ruhe.

LG Mel + Marlon

Beitrag von dira75 07.09.06 - 12:12 Uhr

Hallo Sandra

unser Sohn ist jetzt 25 Tage alt und wir haben das Glück das er mindestens 1 Stunde in seinem Bett wach liegen bleibt und wieder einschläft, ohne das man es merkt. Er beschäftigt sich dann irgendwie alleine. Jedoch nach dem Stillen, besonders abends,wenn er wach ist, und ich ihn wieder hinlege, wird er auch lautstark ( er weint nicht )aber tobt im Stubenwagen(wenn man das so beschreiben will) und macht laute Geräusche das ich nicht einschlafen kann.:-[ Was mir dann schon mal hilft ( nicht immer) ist die Schnuller-Folter.#hicks Er mag den eigentlich nicht und macht ein ganz häßliches Gesicht, aber nach ein bißchen ausdauer meinerseits nimmt er den und schläft wieder ein. #freuOb man das üben kann weiß ich leider nicht, ich würde es irgendwie versuchen, ihm im Bett zu lassen und sich mit ihm beschäftigen wenn er wach ist.Das klappt bei uns auch. Hoffe konnte dir ein wenig helfen. :-D
Liebe Grüße und viel Erfolg#liebdrueck
Dira75 mit #babyDavid 14.08.06 der gerade friedlich schläft ( ist ja auch Nachtaktiv war schon so im Mutterleib).

Beitrag von ramona2405 07.09.06 - 12:15 Uhr

HI,

so wie du es machst ist es schon richtig. Dein Kind ist noch so klein und sucht einfach eure Wärme. Aylin konnte ich am Anfang auch nur so zum Schlafen bringen und so mit 7 Wochen ist sie dann auch wach ins Bett gegangen, bzw. so halb wach. Ein bißchen getragen und dann kurz bevor die Augen richtig zu fallen habe ich sie immer hingelegt. Dann habe ich ihre Spieluhr angemacht und ein kleines Lichtlein.

Du kannst ihn kurz bevor er richtig schläft dass sieht man ja, in sein bettchen legen und dann wird er sich dran gewöhnen. Aber dein Kind ist noch so jung da suchen die noch vermehrt Wärme und Nähe und Geborgenheit. Also gib deinem Kind was es braucht damit verwöhnst du es nicht.

LG Ramona und Aylin (*18.05.2006)

Beitrag von ka2512 07.09.06 - 12:20 Uhr

Hallo Sandra,
dein Leon ist noch so klein, er brauch und genießt deine Nähe einfach! Lass dir bitte nicht einreden, daß du ihn verwöhnst!!!! Bei jedem meiner Drei habe ich sie schlafend ins Bett und hatte immer das Bett als Balkon neben meinem, so daß ich immer für sie da sein konnte. Bei Mara (5 Monate) ist das auch noch so! Babys zeigen selbst, wann sie soweit sind - früher oder später ;-)!
Wenn du ihn wach ins Bett legen möchtest, dann lass ihn aber bitte NICHT schreien!!! Er vertraut dir und das soll doch auch so bleiben, oder?!
Du machst das schon richtig!!!
LG Ka

Beitrag von summer68243 07.09.06 - 12:34 Uhr

also wie man das üben könnte weiß ich auch nicht. aber ich glaub shcon das sie das lernen...

meinen hab ich immer wach ins bettchen gelegt, spieluhr an (manchmal 1 mal manchmal 10 mal) aber irgentwann is er immer eingeschlafen.

getragen oder so hab ich ihn nur sehr selten bis er schlief. wollts ihm nicht angewöhnen.

und ab und zu schläft er abends auch während dem spielen schon ein :-)

Beitrag von cldsndr 07.09.06 - 12:39 Uhr

Ich habe Liam am Anfang wach ins Körbchen gelegt und dann das Körbchen vorsichtig geschaukelt (Tragegriffe in die Hand und langsam vor und zurück...schlecht auszudrücken) bis er fast geschlafen hat, dann den Korb in eine ruhige Ecke im Wohnzimmer getragen.
Stückchenweise wurde daraus:
mit Korb ins Bettchen tragen (schaukelt auch)
halbwach in den Korb im Bettchen legen
wach (und müde) in den Korb legen
Korb aus dem Bettchen entfernen und Kind direkt ins Bettchen legen (letzteres war nicht einfach).
Inzwischen schläft er sehr gut ein und durch. Vielleicht war das aber auch Glück?

Beitrag von a79 07.09.06 - 12:40 Uhr

Hallo,

Jonathan hat von anfang an in seinem eigenen Bett in seinem Zimmer geschlafen und wir haben ein Ins-Bett-geh-Ritual entwickelt, bei dem er - je nachdem wie er durchhält- mal wach, mal schon schlafend ins Bett gelegt wird. Zuerst wird er bettfertig gemacht (bekommt neue Windel und Schlafsack an), dann bekommt er seine letzte Pulle und dann mit Mama und Papa ins Kinderzimmer zum Schlaflied singen (dabei hat ihn einer von uns noch auf dem Arm, damit er sein Bäuerchen machen kann). Nach dem Schlaflied wird er in seine Wiege gelegt, bekommt noch einen Kuss und dann seine Spieluhr an und rausgehen....das war´s!
In 98% der Fälle hören wir von ihm keinen Pieps mehr und wenn er "nur" etwas meckert, gehen wir trotzdem nicht rein. Nach spätestens 5 Minuten ist Ruhe und er schläft bis zum nächsten Morgen#freu

LG

Andrea + Jonathan (schon 5 Monate alt#schein)
PS: Wichtig ist, dass das Abendritual immer gleich abläuft und ungefähr zur gleichen Zeit stattfindet:-)

Beitrag von girl1986 07.09.06 - 13:16 Uhr

Hallo,

Jolina ist bei mir immer auf dem Stillkissen eingeschlafen,bis sie 5,5 Monate war!Dann lies sie sich auch wach ins Bettchen bringen!Wichtig ist,dass du ihn nicht im Bettchen schreien lässt,weil er sonst angst davor bekommt!Er ist ja noch so klein und braucht halt noch die Nähe!Gib ihm die Zeit#liebdrueck

LG Kathrin+Jolina

Beitrag von elfeeva 07.09.06 - 13:18 Uhr

Meine Süße ist auch sechs Wochen. Wenn sie beim Stillen einschläft, lasse ich sie immer noch ein Bäuerchern mache und dann kommt sie ins Bett. Sie ist dann so halb wach! Ganz wach lege ich sie nicht ins Bett, ich finde das so schade, wenn sie wach ist möchte ich mich mit ihr beschäftigen und mit ihr spielen sie schläft doch noch so viel. Außnahme ist nur nachts, da wird sie auch wach in ihr Bett zurückgelegt! Wenn sie dann zu sehr quengelt nehme ich sie auch mal wieder raus! Im Stubenwagen hat sie nur die ersten vier Wochen geschlafen. der hat ihr zum Schlafen nicht gefallen! Ihr Bett steht bei uns im Schlafzimmer! Morgens um sechs ist immer Kuschelzeit da stille ich bei uns im Bett und dannach wird noch geschmust und gedöst bis wir zwei so gegen acht
uhr ins Bad gehen!

Beitrag von ximaer 07.09.06 - 13:38 Uhr

Hallo,
unser Sohn wurde immer in den Schlaf gestillt - und konnte ca. mit 11 Monaten alleine einschlafen. Unsere Tochter wurde immer in den Schlaf gestillt - und konnte mit ca. 5 Monaten alleine einschlafen.

So kleine Babys brauchen einfach die Nähe und Geborgenheit zum Einschlafen - und sind dann irgendwann selbst soweit, alleine einschlafen zu können.

Einfach unverkrampft bleiben, bloß nix "üben" und aufs die Bedürfnisse des Kindes hören.

Grüße
Suse

Beitrag von jaara 07.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo Sandra!
Ich glaube nicht dass man den Kleinen in dem Alter schon was beibringen müsste.
Maira leg ich abends wenn sie schläfrig wird in ihr oder unser Bett. Manchmal fängt sie dann das rumstrampeln und meckern an, wenn ich das ignoriiere schreit sie. Aber ich nehm sie dann nochmal 10 min auf den Arm und schaukel oder stille sie. Wenn ich sie dann wieder ins Bett lege schläft sie.
Das hat sich aber auch erst mit der Zeit so ergeben. Ich weiss nicht mehr ob das mit 6 Wochen schon so war. Ich hab auf jeden Fall nie darauf bestanden dass sie zu einer bestimmten Zeit ins Bett geht oder dass sie extra nicht auf meinem Arm einschläft. Meiner Meinung nach kannst du den Kleinen nicht zu sehr verwöhnen. Er wird es dir bestimmt mit seinem bedingungslosen Vertrauen danken!
LG Babsi mit Maira