Bitte Hilfe, Streptokokken an der Ohrmuschel u. resistens gegen Antib.

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von niedliche1982 07.09.06 - 12:37 Uhr

Hey Mädels :-)


man, ich dachte vorhin ich muss den arzt was vorheulen :-(

Vanessa hat nun seit knapp 6 wochen eine entzündete ohrmuschel, es scheint sie nicht zu stören, sie hat kein fieber u. ist putzmunter. nachdem antibiotisschersaft sowie antibiotischesalben nichts brachten wurde wir vor zwei wochen zum kinderchirurgen geschickt #schock der schreck sass tief bei mir.. na jedenfalls hat der doc. nen abstrich genommen u. eingeschickt u. heute 14 tage später kam das ergebnis streptokokken #schock u. gegen antibiotiker ist sie resestent#heul wie kann den sowas sein???? ich habe keine medikamente in der schwangerschaft genommen, wie kann sie denn gegen aniti. resistent sein???
streptokokken, ich dachte ich hör nicht richtig .. mache mir übelste vorwüfe ob ich daran schuld bin :-( aber eigentlich ist bei uns alles sauber, ihr spucktuck im bett wird alle zwei tage gewechselt, wenn sie nicht spuckt. sie bekommt täglich neue sachen kann u. wird jeden zweiten tag gebadet u. dazwischen katzenwäsche morgens ... #heul .... händewaschen tun wir uns natürlich auch, wenn wir von klo kommen oder vanessa gewickelt haben u. unsere katzen sind reine hauskatzen, die sich kaum für vanessa interessieren.. sie sind nicht im kinderzimmer o. nah an vanessa dran :-(

man, ist doch zum #heulen .. ich soll jetzt fünf tage lang abends ihr ohr einweichen u. trocken föhnen, nächsten dienstag nochmal hin u. wenn es nicht sichtlich besser geworden ist, wird es weg geschnitten #heul ... gott, sie ist knapp vier monate alt :-(

#danke fürs zuhören

Niedliche, die fix u. fertig ist u. Vanessa, die brav schläft

Beitrag von julia76 07.09.06 - 12:48 Uhr

Du musst dir erstmal keine vorwürfe machn. Denn strepptkokken haben 40 % der schwangeren ohne es zu wissen. weil dieser Test kosten plichtig ist. ich hatte sie auch. Aber auf grund das damals der verdacht bestand das ich fruchtwasser verlier, wurde bei mir der test gemacht. und konnte somit eine Ansteckung zwecks Antibiotikum währende der Geburt vermindert werden.
die strepptokkon können bis zu 6 wochen danach noch auftreten, allerdings sin die ersten 3 tage nach der geburt die kritschsten.
Aber sie hat ja kein fieber das ist gut.
ich wünsche euch gute besserung. Denk an euch.#liebdrueck

Beitrag von cldsndr 07.09.06 - 13:00 Uhr

Hallo Ramona,

erst mal zur Beruhigung, Bakterien, inklusive Streptokokken gibt es überall und es liegt bestimmt nicht an Dir, daß Vanessa jetzt damit zu kämpfen hat.

Ich bin mir nicht sicher, ob der Arzt sich unglücklich ausgedrückt hat, aber es sind grundsätzlich die Bakterien, die gegen Antibiotika resistent sind, nicht Menschen. Es gibt verschiedene Stämme, die multiple Resistenzen zeigen, daß heißt gegen verschiedene Antibiotika immun sind. Für das entstehen resistenter Stämme gibt es verschieden Gründe: unter anderem: Antibiotika in Tiernahrung (Schweinemast, Shrimpzucht, etc) und nicht ordnungsgemässe Einnahme von Antibiotika (z.B. den Kurs nicht beenden) . Noch mal ganz deutlich: Daß heißt nicht, daß Du für das Entstehen dieser spezifischen Keime verantwortlich bist, oder etwas falsch gemacht hast.

Ich drücke Euch beiden gant doll die Daumen, daß Ihr das Alles ohne Chirurgie wieder hinbekommt.

Gruß
Claudia

Beitrag von elfeeva 07.09.06 - 13:01 Uhr

Kann auch ein Klinikkeim sein, das muß gar nicht an dir liegen! Normalerweise sind die Kokken in dir ja nicht Resistent!! Ich würde das Ohr mit desinfizierenden Mitteln einweichen, wie Betaisodonna. Oder mit H²O² abtupfen, das desinfiziert auch, gibt es in der Apotheke

Beitrag von almut 07.09.06 - 13:02 Uhr

Hallo,

Strepptokokken werden wärend der Geburt aufs Kind übertragen, wenn die Mutter diese Erreger hat#hicks.
Normalerweise erhält das Neugeborene dann sofort Antibiotika und wird auf der Intensivstation überwacht#schock. Wahrscheinlich hatte Vanessa keine Symptome als sie sich angesteckt hat und ihr durftet nach Hause#huepf. Es ist doch ein gutes Zeichen, dass ihr kleiner Körper bisher selber mit den bösen Bakterien fertig wurde#schein.
Jetzt ist sie allerdings nicht mehr in der Lage dazu und braucht Hilfe.
#liebdrueckMach dir nicht all zu große Sorgen. Sie schafft das schon.

#herzlich
Bianca