Würdet ihr es auch schon dem AG sagen ?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schneewitchen83 07.09.06 - 12:52 Uhr

Halli Hallo,

ich bin heute 6+4 und habe ein Problem.

Eigentlich hatte ich mir immer vorgenommen bis zur 12. Woche zu warten, bevor ich es meinem AG sage, aber da haben sich ein paar kleine Schwierigkeiten eingeschlichen....

1. Wir sind nur 3 Vollzeitkräfte. Mein Mutterschutz würde Mitte März beginnen. Die 2. Vollzeitkraft geht Ende März in Rente und die 3. hat vorerst nur einen Vertrag bis Ende Oktober. Wäre dann wahrscheinlich im November arbeitslos und bekommt dann vielleicht einen weiteren Halbjahresvertrag.

2. Müssen wir unbedingt mit unserem Chef bezüglich der Arbeitsverteilung sprechen, zumal ich von Ende September bis Ende Oktober für 4 Wochen Prüfungsbedingt (Weiterbildung !) auch nicht da sein werde. Meine Kolleginnen wissen so schon nicht wie sie im Moment mit der Arbeit klarkommen sollen und dann muss auch noch jemand für mich Vertretung machen. Trotzdem kommen von oben immer mehr Aufgaben die wir als "Fußvolk" miterledigen sollen.......

Möchte einmal meiner Kollegin helfen evtl. einen besseren Vertrag zu bekommen und dann würde ich bei den Gesprächen mit meinem Chef gerne mit offen Karten spielen, wenn es um die Umverteilung der Aufgaben geht. Zumal ihm dann viel. klar wird das sich jetzt schon was ändern muss.

Ich habe aber erst nächsten Freitag einen Termin zum 1. Ultraschall......

Finde die ganze Sache ziemlich belastend und bin mittlerweile soweit es ihm morgen schon zu sagen !

Was meint ihr ?

LG Schneewitchen83

Beitrag von ekieh1977 07.09.06 - 12:59 Uhr

Hallo Schneewittchen83!

Ich kann dich gut verstehen...Ich habe meinen Arbeitgebern (bin jetzt das 2. mal schwanger und habe zwischendurch die Stelle gewechselt) immer direkt von der Schwangerschaft erzählt. Ich fand das irgendwie fairer. Jeder weiss, dass gerade am Anfang der Schwangerschaft immer etwas schief gehen kann, aber so konnten sich beide schon mal Gedanken um die betriebliche Zukunft machen.

Ausserdem stehen einem ja auch bestimmte Schutzmaßnahmen zu. Wenn keiner was weiss, kann auch niemand Rücksicht auf die nehmen wenn es dir mal nicht so gut gehen sollte.

Alles Liebe
Heike

Beitrag von kirsten6182 07.09.06 - 13:05 Uhr

Ich werde es nach dem ersten Besuch beim Arzt dem AG sagen. Meinem Chef und der Personalabr. sonst aber noch keinem. Wenn ich mal morgens nicht kommen sollte wissen die wenigstens bescheid, und man bekommt nicht auch noch blöde Sprüche, sollte mal was sein. Mein Chef ist selber Dady und seine Frau Ärztin, hoffe er ist sensibel genug dafür. Aber der Rest der Welt außerhalb von Urbia erfährt es erst nach 3 Monaten, außer meiner Freundin, mit der ich zusammen gehibbelt habe! #herzlich

Beitrag von die.kleine.hexe 07.09.06 - 13:08 Uhr

hallo,

als ich zum 2.x schwanger wurde, habe ich es auch direkt an dem tag gesagt, als ich meinen mutterpass bekommen habe....ich wollte auch erst noch abwarten, aber 1. bin ich ständig auf`s klo gerannt (*würg*) und 2. wollte mein chef über den nächsten jahresurlaub sprechen/planen - da fand ich es nur fair es gleich zu sagen - wir sind in einem kleinen betrieb mit 6 angestellten und so konnte besser "geplant" werden.

ich an deiner stelle, würde es auch jetzt schon sagen ! es ist fairer und du bist diese "last" los

lg,
hexe

Beitrag von danilein78 07.09.06 - 13:23 Uhr

Ich kann Dich gut verstehen, man macht sich viele Gedanken über die "Nachfolge".

Mir ging es genauso, deshalb habe es meinem AG auch in der 7. SSW mitgeteilt. Ich bin im Assistenzbereich alleine für 7 Projektmanager zuständig, und wollte einfach sichergehen, daß alles geregelt ist wenn ich in Urlaub mit anschl. MuSchu gehe.

Naja, daß mein AG es dann doch nicht hinbekommen hat rechtzeitig eine Nachfolgerin einzustellen soll jetzt nicht mehr mein Problem sein (fängt am 01.10. an - ich habe am 10.10. meinen Letzten....)

Ich weiß jedenfalls, daß ich alles was mir möglich war getan habe um rechtzeitig mein Aufgabengebiet zu übergeben.

Würde jederzeit wieder so früh mit meinem Chef reden.

LG
danilein78

Beitrag von laemmlein 07.09.06 - 13:25 Uhr

Hallo Schneewittchen!
Ich habe das Glück, selbständig zu sein und muss mir nicht solche Gedanken machen, kann deine Lage aber voll verstehen! #proBin heute 5+5, also auch noch ganz am Anfang und sag noch nicht mal allen Freunden Bescheid, aus Angst dass was schiefgeht! Ich an deiner Stelle würde auf jeden Fall die 1. Untersuchung abwarten, auch wenns schwerfällt.
Danach kannst du ja deinen Chef benachrichtigen, mit der Bitte, es vorerst noch für sich zu behalten. So würd ichs machen.
Ich wünsch dir viel Spaß beim Ultraschall und bin ein bißchen neidisch. (Muß noch warten bis Montag.) Wär schön, wenn du mich auf dem laufenden hälst, hab gesehen, du kannst (laut Postleitzahl) nicht weit von mir weg wohnen!#freu
Ganz liebe Grüße, hoffe, ich konnte dir etwas helfen.
#herzlich Nina

Beitrag von schneewitchen83 07.09.06 - 15:31 Uhr

Hallo Lämmlein,

habe mich entschieden es ihm morgen zu sagen!

Ich denke einfach, wenn was schiefgeht, dann brauch ich mir wenigstens keine Ausrede einfallen lasse warum ich krank bin....

Ich hoffe sooo, dass nächste Woche das Herzchen ganz kräftig schlägt !

Ich komme aus der Nähe von Ingelheim.

Werde vom Arztbesuch berichten.

LG Schneewitchen83