Hauskauf trotz Betrug ?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von kama2729 07.09.06 - 13:20 Uhr

Hallo !

Wir haben uns in eine Doppelhaushälfte verliebt und wollen diese auch kaufen. Wegen der Förderung der WfA benötigen wir einige Unterlagen, wie z. B. Bauzeichnungen. Leider liegt nicht mehr alles vor (sagt zumindest der Makler). Wie das dann mit der Förderung aussieht, weiß ich nicht ???

Jetzt kommt der Hammer : Auf der Internetseite des Maklers haben wir das Haus mit BJ 1939 gesehen und als wir die Unterlagen angefordert haben, stand da auf einmal BJ 1950. Der Makler hat uns zugesichert, dass das Haus BJ 1950 ist. Die Info hätte er vom Eigentümer. Was schriftliches mit Fertigstellungsdatum oder ähnliches liegt nicht mehr vor.
Heute war ich dann mal bei den Nachbarn und die sagen ganz eideutig, dass das Haus BJ 1939 ist. Die ganze Siedlung sei 1939 gebaut worden.

Hallo ???
Was soll denn das ? Der Makler haftet doch bestimmt dann oder ?
Würden das Haus trotzdem ganz gerne haben, was sollen wir denn jetzt machen ??? Haben Angst, dass uns das Haus noch jemand wegschnappt...

Bitte HILFE !!!!!!

Gruß

Beitrag von summerangel 07.09.06 - 13:32 Uhr

na ja betrug...
aber geht doch zum örtlichen bauamt, die können über bj etc auskunft geben

Beitrag von vater_morgana 07.09.06 - 14:53 Uhr

>>>Hallo ???
Hallo zurück

>>>Was soll denn das ?
Wenn der Makler die Info so bekommt kann er auch nur die Info weitergeben.

>>>Der Makler haftet doch bestimmt dann oder ?
JaNein läßt sich so pauschal nicht klären, er kann sich auf Treu und Glauben auf die Infos und Unterlagen und Angaben des Verkäufers berufen, allerdings nicht pauschal.....
Haften, naja ist denn ein Schaden entstanden? Das wäre 1. Voraussetzung.

>>>>Würden das Haus trotzdem ganz gerne haben, was sollen wir denn jetzt machen ???

Was ändert es ob das Haus 39 oder 50 gebaut wurde wenn du es haben möchtest ? Verstehe dein Problem nicht ganz.


>>>>Haben Angst, dass uns das Haus noch jemand wegschnappt...

Würde mir keine Gedanken machen, wenn es weg ist ist es weg.

greats

Beitrag von vater_morgana 07.09.06 - 14:55 Uhr

Noch eines,
mit der Unterstellung "Betrug" wäre ich etwas vorsichtiger....

greats

Beitrag von aggie69 07.09.06 - 19:38 Uhr

Auf dem Bauamt gibt es sicherlich Kopien der Bauunterlagen (Baujahr und Zeichnung) Vielleicht kannst Du davon einen Auszug bzw.Kopie bekommen?

Beitrag von silkstockings 07.09.06 - 20:12 Uhr

Du gehst zum Makler, sagst, was du aus der Siedlung gehört hast, fragst ihn nach dem Auszug aus dem Grundbuchamt.

Wir haben ein Haus, dass ist von 47-65 gebaut worden. Immer Stückchen für Stückchen.

Beitrag von 3raupen 08.09.06 - 08:21 Uhr

Hallo,

wir haben jetzt gerade eine Doppelhaushälfte gekauft, die am 01.10. übergeben wird.

Aber ein regelrechter Betrug ist die falsche Info vom Makler nicht, denn er hat ja nur die Angaben des Verkäufers bekommen, der könnte sich geirrt haben oder wissentlich eine falsche Angabe gemacht haben, dafür ist der Makler nicht haftbar.
So steht es auch eigentlich immer in den Exposes bzw. den Maklerverträgen drin.
Das Baujahr ist, glaube ich, für die WfA nicht wirklich von Relevanz.
Wir haben unsere Finanzierung zum Teil aus KfW-Mitteln bestreiten können (günstigere oder gar keine Zinsen).

Die Angst, jemand könnte euch zuvor kommen, hatten wir auch, denn alle Anfragen, die man an die Ämter so stellen muss (wir haben noch eine Bauvoranfrage gestellt) und die Finanzierung an sich, dauern.
Aber wenn ihr sicher seid, dass das euer Haus werden soll, könntet ihr um eine Reservierung bitten.

Viel Erfolg bei Haussuche bzw. -kauf.
LG. Penny+#babyArthur(21 Monate)+#ei(36. SSW)