Selbstständig und zurück in die Arbeitslosigkeit

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von bessi 07.09.06 - 13:51 Uhr

Hallo zusammen,

ich habe da mal eine Frage - vielleicht könnt Ihr mir ja weiterhelfen. Kurz zu meiner beruflichen Situation: Im Januar 2004 bin ich arbeitslos geworden. Da ich keine Stelle finden konnte, habe ich mich im April 2005 selbstständig gemacht. Im April 2006 kam meine Tochter zur Welt. Seitdem arbeite ich nicht mehr und möchte noch mindestens 1 Jahr zu Hause bleiben. Da ich selbstständig bin, muss ich für die Krankenversicherung alleine aufkommen. Dies sind fast 300 Euro. Eine Menge Geld, wenn man kein Einkommen hat. Ich möchte mich nun wieder arbeitslos melden, schon allein deswegen, weil es mit der Selbstständigkeit nicht so richtig geklappt hat. Wisst Ihr, ob ich Anspruch auf ALG II habe und ob ich die Anwartschaftszeit erfüllt habe. Außerdem lebe ich mit einem Mann zusammen, wir sind jedoch nicht verheiratet.

Danke für Eure Antworten...

LG Bessi

Beitrag von raquel77 07.09.06 - 14:05 Uhr

Hallo Bessi,

grundsätzlich ist es so, dass du kein volles ALG II erhältst, wenn du gleichzeitig das Kind hütest. Wir hatten das Thema nämlich auch schon.

Du hast zwei Möglichkeiten:
1. Du meldest dich beim Arbeitsamt, teilst ihnen aber mit, dass du aufgrund von Elternzeit derzeit nicht zur Verfügung stehst. Das AA sollte sich dann hoffentlich um die Formalien mit den Versicherungen kümmern. Du bekommst aber kein ALG.

2. Genau wie oben, beantragst aber parallel Erziehungsgeld. Wieviel verdient dein Mann?

3. Du verschweigst alles und bekommst volles ALG II, musst allerdings sämtlichen Verpflichtungen nachgehen (Fortbildungen) und alle Termine wahrnehmen. Ein hohes Risiko, wenn du nicht weißt, wo das Kind dann hin soll.

4. Du lässt dich für soundso viel Arbeitsstunden in der Woche vermitteln. Vorteil: Du wirst eigentlich gar keine Stellenangebote bekommen :-)

Wenn du Fragen hast, dann mail mich über die VK an.

LG
Sonja

Beitrag von laeuferin 08.09.06 - 08:28 Uhr

Hallo Bessi,
ob Dir ALG II zusteht oder nicht hängt nicht davon ab, ob Du mit Kind und unverheiratet zu Hause bist, sondern ob Du während Deiner Selbstständigkeit treu und brav Arbeitslosenversicherung abgeführt hast. Das tuen meines Erachtens die wenigsten Selbstständigen und somit steht man vor dem nichts. Das war bei meinem Mann der Fall. Er hatte sage und schreibe drei Termine beim AA bekommen, mußte tausende von Unterlagen einreichen, nur damit man ihm nach zwei Monaten schriftlichen mitteilen konnte, dass er keinen Anspruch hat, also 0,00 € erhält. Also schaue auf Deinen BWA´s nach, ob Arbeitslosenversicherung abgeführt wurde.
Ich will Dir ja nicht den Mut nehmen, aber das war die Realität, die einen ganz schnell und knallhart einholt, ohne das mein Mann die Situation verschuldet hatte.

Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße - Die Läuferin