Angst und Unsicherheit vor Geburt

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von mabea28 07.09.06 - 13:57 Uhr

Hallo an Alle!

Ich stehe kurz vor der Entbindung (in 3 Tagen!) und werde zusehendst nervöser und mache mir immer mehr Gedanken. Es tut sich nämlich noch gar nichts. Im Juli mußte ich fast 5 Wochen im Krankenhaus liegen um eine Frühgeburt zu vermeiden und jetzt passiert rein gar nichts. Zwar hat der FA festgestellt, daß ich kaum mehr Fruchtwasser habe, mein Muttermund schon 2 cm offen ist und der Schleimpfropfen ist auch schon vor einigen Tagen abgegangen. Ich spüre aber keinerlei Wehen. Problem: durch die lange Liegezeit im Krankenhaus habe ich meinen Geburtsvorbereitungskurs verpasst und bin somit ziemlich unsicher was alles auf mich zukommt. Vielleicht könnt ihr mir bei nachfolgenden Fragen helfen:
1. Fühlt man sich irgendwie anders bevor die Wehen beginnen? Ich hab Angst daß ich das irgendwie nicht richtig mitkriege oder für was anderes halte und zu spät reagiere. Einen Blasensprung kann ich wahrscheinlich kaum mehr wahrnehmen wenn kein FW mehr vorhanden ist oder?
2. Wenn man die Wehenschmerzen nicht mehr aushält kann man sich ja eine PDA geben lassen. Ist diese nicht auch ziemlich schmerzhaft?
3. Wenn der Damm während der Geburt reißt oder geschnitten wird bekommt man das überhaupt mit? Ist es arg schmerzhaft? Wird man deswegen vorsichtshalber vor der Geburt noch rasiert?
4. Wenn die Geburt eingeleitet werden muß - was passiert dann genau? Einerseits hört man vom Wehentropf, andererseits von Tabletten?
5. Wenn kein FW mehr vorhanden ist und das Baby ziemlich groß ist, heißt das es wird eine schwierige Geburt werden?

Eine weitere große Sorge von mir war die Entleerung des Darms während der Geburt. Dank diesem Forum konnte ich schon genug darüber nachlesen was mir die Angst etwas genommen hat. Anscheinend ist das völlig normal, die Ärzte und Hebammen sind das gewöhnt und in dem Moment ist einem das wohl eh sch...egal. Peinlich wäre mir das nur vor meinem Mann. Was wird der wohl denken?

Bitte entschuldigt die Länge meiner Fragen, aber das brennt mir wirklich alles auf der Seele und ich bin für jede Meinung dankbar!

Tschüßie und Liebe Grüße
Mabea

Beitrag von kascha912 07.09.06 - 14:09 Uhr

Ich kann Dir nur eine Frage beantworten:

Die PDA legen hat bei mir überhaupt nicht wehgetan.
Das ist nur ein kleiner Pieks mit einer dünnen Nadel (ähnlich wie beim Zahnarzt), mit dem die Haut an dieser Stelle betäubt wird.
Erst daraufhin kommt eine dickere Nadel zum Einsatz - aber das spürst Du dann schon nicht mehr durch die vorherige Betäubung.

Also: An etwas wirklich Schönes und Entspannendes Denken (Z.B: am Strand im Schatten liegen) und dann ganz bewußt di Muskeln entspannen.
Bis dahin ist dann wahrscheinlich schon alles vorbei ;-)

Kopf hoch!
- Katja

Beitrag von kipra83 07.09.06 - 14:11 Uhr

1. wenn es wehen sind merkst du! es ist ein höllischer schmerz und dann ist als wäre garnichts gewesen.. dir geht es bestens und du fragst dich, ob du sie noch alle hast! dann wieder dieser schmerz...

2. ich habe garnichts gemerkt!

3. gemerkt habe ich nichts! weder beim schneiden, noch beim reißen! aber den schnitt kannst du hören! es hört sich an, als ob du mit ner scheere ganz dicke pappe schneidest.

4. ist von klinik zu klinik verschieden. ich denke es liegt auch an dem baby, der schwangeren, dem arzt und der hebamme...

5. ich hab gehört, dass das eine mit dem anderen nichts zu tun hat. es "flutscht" trotzdem!!


dein mann wird denken: "man, wie konnte die das nur aushalten!" er wird jede menge respekt haben und super stolz sein!

ich wüsche dir eine super schöne geburt und dass du nachher genau so glücklic bist, wie ich es war und bin!!!!!

lg kirsten

Beitrag von linagilmore80 07.09.06 - 14:40 Uhr

Hallo Mabea,

also du brauchst keine Angst zu haben, dass du die Wehen verschläfst - die kann man einfach nicht verpassen.
Ich glaube, das Gerücht, dass man vor der Geburt rasiert wird, stimmt so nicht. Es ist so, dass du rasiert wirst, wenn du einen Kaiserschnitt bekommst - und dass noch nicht mal vollständig. Ich bin für den Kaiserschnitt (der war ungeplant) in der Bikinizone rasiert worden.
Du hast gefragt, wie das mit der Einleitung läuft.
Also es gibt die Möglichkeit, dass Gel auf den Muttermund gestrichen wird (das tut nicht weh). Das sorgt dafür, dass er weich wird und sich öffnet.
Dann gibt es noch Zäpfchen die vor den Muttermund gelegt werden und wehen auslösen.
Das sind die sanfteren Methoden.
Der Hammer ist der Wehentropf (das habe ich zumindest so empfunden). Du bekommst einen Zugang in die Hand/den Arm und dann wird der Tropf Stück für Stück gesteigert...

Allerdings solltest du dir noch keine Gedanken über die Einleitung machen, denn du hast ja noch 3 Tage bis zur Geburt. Und Eingeleitet wird im Normalfall erst 10 nach dem errechneten ET.

Wenn es dir peinlich ist, dass du beim Pressen den Darm entleerst, dann kannst du dir ja vorher einen Einlauf geben lassen - denn wo nichts ist, kann nichts rauskommen.

Ach so noch einen Tipp von jemanden, der 16 Tage über dem errechneten ET war: Geh shoppen, ins Kino, ins Café oder was du sonst so gerne machst. Das lenkt dich von den Sorgen ab und von dem ET.
Deine Hebamme/Dein Arzt werden dich schon wegen dem FW richtig beraten. Deinem Kind wird also nichts passieren.
Ein Tipp wegen dem FW: Mindestens 3 L Wasser/Tee trinken pro Tag.

Ich wünsche dir für die Geburt alles erdenklich Gute!!!

Lina

Beitrag von anyca 07.09.06 - 15:41 Uhr

Die Wehen wirst Du mit Sicherheit nicht verpassen! Ansonsten kann ich nur die Frage zum Dammriß beantworten; ich habe meinen nicht bemerkt. Das tat eh alles so weh beim "Rauskommen" des Kindes, daß das nicht noch extra auffiel. Rasiert worden bin ich nicht.

Beitrag von ka19 07.09.06 - 19:38 Uhr

Hallo,
unser kleiner kam am 06.August auf die Welt und ich kann Deine Angst nachvollziehen. Auch ich habe keinen Geburtsvorbereitungskurs gemacht, weil ich so zum Ende der Schwangerschaft einfach so gut wie keinen mehr leiden konnte und zudem es noch ziemlich warm war und eine Mitschwangere fand ich da am schlimmsten. Also gut:

1. Auch ich hatte Angst, dass ich es nicht merke. Ich war die letzten Tage vorm ET ziemlich nervös und es wurde eigentlich immer schlimmer.
Als es losging, dachte ich erst noch es wären Rückenschmerzen aber es waren dann richtige Wehen.
Echte Wehen merkst Du - keine Sorge-.

2. Eine PDA bekommst Du ja wenn Du schon Wehen hast und deshalb ist der Einstich am Rücken nicht so schlimm. Nur manchmal wirkt sie nicht oder die Ärztin findet die Stelle nicht - so wie bei mir-.

3.Du wirst beim Dammschnitt nicht mehr rasiert. Ich habe beim Schneiden nichts gemerkt. Und beim Nähen wirst Du betäubt. Es ist also überhaupt nicht schlimm.
Das Einreißen versuchen die zu verhindern.

4 und 5 kann ich Dir leider nicht beantworten.

Alles in allem kann ich Dir nur eins sagen: Nachher ist alles vergessen, wenn der kleine Wurm da ist. Ich weiß noch als die Hebamme den Arzt angerufen hat und ihn gebeten hat zur Geburt zu kommen. Das war in der langen Zeit der beste Augenblick.
Ich hatte auch immer Angst wegen der Dauer und es hat auch lang gedauert aber Du kriegst so vieles auch gar nicht mit. Die Hebamme erklärt Dir das Atmen - also brauchst Du auch keine Angst zu haben wegen des Geburtsvorbereitungskurs.

Ich wünsch Dir alles, alles Gute und das Wichtigste ist doch das sich die ganze Anstrengung auch lohnt. Also ich kann nur sagen, es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wenn nach der ganzen Anstrengung dieses kleine Würmchen bei Dir auf der Brust liegt und Du merkst, dass es Dich ganz genau kennt.

Liebe Grüße

Beitrag von bine3002 07.09.06 - 22:14 Uhr

1. Ich kann das nicht so bestätigen von wegen "echte Wehen merkt man". Meine Eröffnungswehen fühlten sich an wie Mens-Schmerzen. Sehr gut auszuhalten. Ich konnte sprechen, lachen, frühstücken und war mir total unsicher. Aber weil sie regelmäßig kamen und die Abstände zusehends kürzer wurden (etwa 1 Minute pro Stunde) hatte ich so den Verdacht, dass es wohl Wehen sind. Richtig schmerzhaft wurde es erst als die Fruchtblase platze. Da begannen dann aber auch sofort die Presswehen.

2. Keine Erfahrung mit PDA, aber ich denke mal, wenn Du schmerzhafte Wehen hast, ist der Piekser wohl nicht so schlimm und sie bringt ja dann Erleichterung.

3. Rasiert wirst Du nur auf Wunsch. Das macht man nicht (mehr) standardmäßig. Vor dem Nähen wird dann nur der Teilbereich rasiert. Ich bin nicht geschnitten worden, hatte aber 2 Scheidenrisse. Nach der Geburt fühlt man sich eh wie nach einem 5-Tages-Ritt durch die Prärie, da kommt es dann auch nicht mehr drauf an. Ich fand den Durchtritt des Köpfchens sehr unangenehm (harmlos ausgedrückt). Aber dann ist es geschafft! Keine Sorge wegen Riss oder Schnitt.

4. Keine Erfahrung.

5. Ebenfalls keine Erfahrung

6. Ich hatte keinen Einlauf und es kam auch nichts mit. Aer wie Du schon sagtest, es wäre dir egal. Du solltest dir sogar vorstellen, dass Du auf dem Klo sitzt, dann presst Du nämlich richtig. Vermutlich wird dein Mann das gar nicht sehen, weil er hinter oder neben dir sitzt und die Hebammen das geschickt entsorgen oder abdecken.

Beitrag von neubauten 07.09.06 - 22:19 Uhr

Hi Mabea!
Meine Geburt liegt 3 Wochen zurück und ich kann mich noch ganz genau erinnern, wie unsicher ich war.... Das ist ganz normal, vor allem wenn man das erte Mal entbindet!
Zu deinen Fragen:

1. Das du die Wehen nicht bemerkst sollte deine kleinste Sorge sein, das kriegst du schon mit :-D. Bei jedem ist der Wehenschmerz ja anders, aber wenn du es anfangs nicht als das wahrnimmst was es ist oder nicht genau weißt... wart einfach ab, die abstände werden ja regelmäßiger und stärker.

2. Ich hatte eine PDA weil ich zum Zeitpunkt der beginnenden Geburt schon sehr erschöpft war und die Wehen aussetzten.
Ich hatte große Angst davor und konnte mich nicht entspannen und bin ein mal weggezuckt.
Der Arzt (das ist sicher ein ausnahmefall) hat mich angeschrieen das ich stillhalten soll.
Also das ist, halt wichtig, stillhalten.......Elisabeth

Sie sieht gerade fern und ich bin ihre Mutter, vielleicht kann ich dir ein bisschen weiter helfen: Ich habe Elisabeth vor 17 Jahren bekommen, nach einem Kaiserschnitt, völlig unbegründet bei ihrer älteren Schwester.
1.Also die Wehen sind so eine elemenare Sache, dass man gar nicht daran vorbeigehen kann. Es ist wie eine große Faust, die einen am ganzen Körper packt. Aber es ist durchzustehen, wichtig ist, leicht und sanft auszuatmen....ich wollte unbedingt eine natürliche Geburt und mit diesem Willen hab ich es auch geschafft, wenn es aber anders kommt, braucht frau sich keine Vorwürfe zu machen.
2.Ich glaube nicht, dass eine PDA schmerzhaft ist, meine Mutter hatte eine mit 80 bei einer HüftOP. Sie hat fast geschlafen dabei. Der Einstich ist eher nervlich belastend, wenn man keine Nadeln mag.
3.Den Dammriss habe ich nicht gespürt, Elisabeth war so schnell und heftig da, dass es nicht ohne ging. Auch ging es schnell. Rasieren ist doch heute sowieso modern, früher war es dann nicht. Ich glaube, es ist vielleicht nachher hygienischer mit der starken Blutung, die frau aus der Gebärmutter hat.
Bei 4. kenne ich mich nicht aus.
5. Ich glaube nicht, dass die Größe des Babys oder das nicht mehr intensiv vorhandene Fruchtwasser eine Geburt erschwert. Denk dir: Du musst da durch, schließlich gibst du ja Leben weiter. Aber ob du mit Mut durchgehst oder verzweifelst, ist von dir abhängig, es kommt sowieso wie es kommt, also besser mutig sein......Würde mich freuen von dir zu lesen, meine Adresse ist andrea.saawei@aon.at;
Elisabeth sitzt vor dem Fernseher und ich möchte den PC schließen. Elisabeths Adresse eli015@gmx.at; hoffentlich ärgert sie sich nicht, dass ich alte Kuh da hineingeschrieben habe.......Liebe Grüße, Andrea

Beitrag von mamajo 09.09.06 - 19:03 Uhr

Hallo Mabea!

Mach Dich nicht verrückt! Ich hatte eine 17 Std. Geburt, und es war wunderschön (so blöd wie es auch klingt)!

Wenn Du Wehen bekommst wirst Du das schon merken! Aber keine Angst, sie fangen ja langsam an, und wenn es nachher schlimmer wird, lässt Du Dir eben eine PDA legen (Warte damit nur nicht zu lange, sonst ist es nachher zu spät dafür)!

Hatte für 5 Std. eine PDA, kann ich nur empfehlen! Das legen tut überhaupt gar nicht weh (und ich bin verdammt empfindlich was Spritzen angeht)!

Außerdem hatte ich vorher einen Einlauf bekommen! Kann ich Dir auch nur dringend empfehlen! Es tut wahnsinnig gut, und man geht viel entspannter in die Geburt rein (ich zumindest)!

Hatte dann auch noch einen Dammriss 2. Grades, als mein Sohn (5200g) mit der Saugglocke geholt werden musste! Da hab ich gar nix von gespürt, weil alles total gespannt war! Rasiert wird man da vorher nicht, aber Du kannst Dir die Haare ja noch von Deinem Mann stutzen lassen (ist eh angenehmer wenn man da nicht son riesigen Bären hat) ;-)

Mach Dir einfach nicht so viele Gedanken, es kommt sowieso alles ganz anders als man es sich vorstellt! Ich weiß, es ist leichter gesagt als getan, aber entspanne Dich und freue Dich auf das schönste Erlebnis Deines Lebens!!!!!

Alles Gute für Dich!

LG mamajo