Freund zu ruhig und Berufsfrage

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von paiges 07.09.06 - 14:15 Uhr

Hi ihr Lieben,

ich bin noch nicht lange in der neuen Beziehung aber ich frage mich eben schon ob es für was längeres ist oder nicht und all diese Sachen.

Naja jedenfalls kommt mir mein Freund manchmal zu ruhig und reserviert vor.
Er hat sich auch immer so im Griff, was jetzt Gefühlswelt etc. betrifft.

Das nervt mich manchmal tierisch, den auf Partys geht er aus sich raus und bei seinen Freunden auch.
Jedoch bei mir ist er immer so ruhig, lieb und nett.
Was ja so ganz gut ist aber er ist mir manchmal zu *gefasst*.

Ich wünsch mir das er mehr spontaner ist ( er kann es sogar aber eher selten), mit mir blödsinn macht und rumwitzelt.

Da er jetzt auch sehr viel Arbeit um die Ohren hat und Privat auch noch am Schreiben ist denke ich vielleicht das es jetzt nur übergangsweise ist.

Aber ich habe einfach Angst das er mit der Zeit mir zu langweilig und ruhig wird.

Was sagt ihr dazu, haltet ihr das für übertrieben?

-----------------------------

Achja noch eine Frage: Wie seht ihr das mit der Beruflichenseite in der Beziehung?
Tendiert ihr eher dazu Männer zu nehmen die ähnlich gebildet sind wie ihr oder macht es euch nichts aus wenn einer mehr oder weniger gebildet ist.

Ich frag mich nämlich immer ob das gut gehen kann, wenn er (studiert ) und weiterhin extrem strebsam und ehrgeizig sein wissen erweitert.....
Wohingegen ich zwar ehrgeizig bin aber doch wessentlich weniger und eher nur phasenweise mein Wissen erweitere.
Ich habe zb auch mein Studium abgebrochen und würde auch keins mehr starten wollen.

Er meint zwar er hat kein Problem mit mir und dem Wissen weil es ihm nicht wichtig ist, aber vielleicht verstehen wir uns ja irgendwann deswegen auch nicht mehr?
Entfernt man sich deswegen nicht in der Beziehung?

Mach ich mir zuviele Sorgen oder sind die Zweifel berechtigt?

Lg
Paiges :-)


Beitrag von robbiew 07.09.06 - 14:34 Uhr

.......Aber ich habe einfach Angst das er mit der Zeit mir zu langweilig und ruhig wird.

was ist das denn für ne aussage??? entweder liebst du ihn so wie er ist - mit seiner nunmal ruhigen art - oder nicht.

und wenn er dir zu langweilig ist, dann geh doch - es hindert dich doch keiner.

kann ich echt nicht verstehen sowas #augen

Beitrag von contenance 07.09.06 - 14:45 Uhr

Dein Partner ist wie er ist und entweder nimmst/liebst du ihn so oder es hat wohl keinen Zweck mit euch. Wenn du jetzt schon daran zweifelst, ob du mit seiner Art glücklich werden kannst habe ich da so meine Bedenken.

Wegen des Bildungsunterschiedes. So wie sich das anhört, ist der bei euch bestimmt nicht gravierend. Ihr habt doch den gleichen Grundstock - das Abitur.

Mich persönlich zieht es schon sehr zu Männern, die mir bildungsmäßig überlegen sind. So richtig toll ist das wohl nicht, weil ich dann schnell merke, wie wenig ich weiß und kann und dann Komplexe kriege. Ist schon merkwürdig. #hicks

Beitrag von hezna 07.09.06 - 14:56 Uhr

Zu deiner ersten Frage kann ich nicht viel sagen...die Frage ist doch, ist seine Ruhe und Besonnenheit elementar für dich oder kannst du mit seinem Wesen auskommen.
Ich persönlich mag auch die etwas extrovertierten lieber, aber es muß ja einiges geben, das dich anzieht, sonst wärest du diese Bindung nicht eingegangen.

Zur Bildung....ich denke schon, das es schwierig werden kann, wenn eure Bildung irgendwann extremst auseinanderklafft.

Sagen wir es mal platt: du kommst über Daily soaps und Rosamunde Pilcher nicht hinaus, während er über die schwierigsten mathematischen Zusammenhänge grübelt, dann wird euch irgendwann der Gesprächsstoff ausgehen.

Aber wenn du ihm zuhörst und "mitlernst", kann es ihm ja auch Vergnügen bereiten, dir sein Wissen weiterzugeben.
Die Gefahr besteht wohl eher, wenn du stehenbleibst, während er weitergeht.

Passiert dies nicht, viel Vergnügen beim Lernen :-)

Hezna#klee

Beitrag von dhyan 07.09.06 - 16:44 Uhr

Hallo Paiges,

sorry aber das ist für mich alles nur Geschwafel und unnötiger Ballast den Du da mit Deinen Gedanken produzierst.
Genau diese Gedanken machen Dir es nicht möglich unbeschwert und offen in eine Beziehung zu gehen.

Da ist Ärger (egal wie er dann aussieht) schon fast logischerweise programmiert.

- Was spricht denn Dein Herz?
- Was sagen Dir Deine Gefühle?
- Welche Empfindungen hast Du?
- Stell Dir vor, Dein Partner erfüllt Deine Bedingungen einmal nicht?
- Kannst Du dann bei Dir bleiben oder gibst Du die Verantwortung ab und machst ihn dafür verantwortlich?

Frage Dich das alles Mal in Ruhe und frage Dich auch mal selbst: Kenne ich mich selber, wie ich bin und reagiere?
Kenn ich meine Verhaltensmuster?

Liebe Grüsse
Marcus

Beitrag von judith81 07.09.06 - 20:38 Uhr

Hi,
1. man muss den Partner so nehmen wie er ist - ändern geht nicht, man kann in einer Beziehung nur sich selbst ändern!
2. Mein Exfreund hatte Hauptschulabschluss, ich hab Mittlere Reife - er war mir unterlegen, das war gar nichts. Mein Freund hat jetzt Mittlere Reife - passt perfekt!
Lg
Judith

Beitrag von anila 07.09.06 - 23:21 Uhr

hallo, dir zur beruhigung... ich glaube, er wird sich dir gefälligerweise noch um 380 ° drehen:-)

Beitrag von ilovemilka 08.09.06 - 07:58 Uhr

Hallo,

1. Liebst Du ihn so wie er ist?
2. Liebt er Dich so wie Du bist?

Wenn Du beide Fragen mit JA beantworten kannst, dann kannst Du auch eine glückliche Beziehung führen.

Wichtig für eine Beziehung ist in allererster Linie die Gefühle. Ich hab allerdings das Gefühl bei Dir, dass diese (zumindest von Deiner Seite - seine kann ich ja nicht beurteilen) nicht so da sind, wie sie sein sollten.
Du solltest eigentlich spüren was Du willst und für richtig hälst. Dein Herz spielt in diesem Fall die Hauptrolle.

Wenn die Gefühle stimmen, dann ist es völlig egal wie intelligent der eine Partner oder der andere ist. Solche Gedanken hab ich mir ehrlich gesagt nie gemacht, als ich meinen Mann kennengelernt hab. Warum auch?

Im übrigen kann man sich z. B. auch sehr gut ergänzen. Jeder Mensch (jetzt mal völlig egal ob Frau oder Mann) hat unterschiedliche Qualitäten. Du musst doch wissen, ob Du Deinen Freund so willst, wie er nun einmal ist. Und er Dich.

Du hast gefragt, ob Du Dir zu viele Sorgen machst?

Meine Antwort: JA.

Und mein Tipp: Fang mal an zu genießen und Dich Deinen Gefühlen hinzugeben. Dann findest Du auch heraus was richtig ist für Dich.

Liebe Grüsse
Martina mit Finn (30.06.05)