Pränatal-Untersuchungen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von forstinchen 07.09.06 - 15:00 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

hätte da mal eine kleine Frage: bin momentan in der 14. SSW und habe von einer Freundin gehört, dass die in der 20. SSW eine grosse Pränataluntersuchung vornehmen lassen hat, mit allen möglichen Untersuchungen zB. Untersuchung der Organe, Nackenfalte, etc. Die ganze Untersuchung halt wohl über eine Stunde gedauert. Sie ist von Ihrer FÄ direkt zu dieser entsprechenden Praxis überwiesen worden. Jetzt meine Frage: Machen das alle Schwangeren? Denn meine FÄ hat dies in keinster Weise angedeutet. Ich vermute, dass sie dies nicht mit mir "vorhat".

Wie wars bei Euch?

Liebe Grüsse

forstinchen mit krümel inside.

Beitrag von chrissim 07.09.06 - 15:03 Uhr

Hallo

also ich habe auch in zwei wochen einen termin in einer pränatalpraxis. bin dann in der 21 ssw.
nackenfaltenmessung hab ich schon in der 13 ssw machen lassen....jetzt kommt noch organscreening. manche fa können das auch selber machen glaub ich .... da muss man nicht unbedingt in so eine pränatal praxis. frag halt mal deinen fa.

Viele grüße

christine

Beitrag von forstinchen 07.09.06 - 15:06 Uhr

hallo Christine,

vielen dank für deine antwort. ich werd sie am samstag mal fragen. mal schaun was sie sagt. komisch fand ich es nur.

liebe grüsse und noch eine schöne restkugelzeit für dich. :-D

forstinchen

Beitrag von berlin.anja 07.09.06 - 15:10 Uhr

Ich hatte mir in der 15 SSW einen Termin in meiner Entbindungsklinik gemacht. Damit die mich schon mal kannen.

Meine FÄ hatte mir dann parall auch einen Termin in ein einer anderen Klinik hier in Berlin gemacht, da wollte ich aber nicht.

Manch FA/FÄ arbeiten eng mit Klinik zusammen. Dein FA-Praxis hat es vielleicht vergessen oder wissen das die werden Mama's das alles wissen... ach, keine Ahnung. Rufe doch mal in deiner Praxis an und frage nach!

berlin.anja + #baby 20+1 SSW

Beitrag von forstinchen 07.09.06 - 15:14 Uhr

Hallo Anja,

vielen Dank für Deine Antwort. Hab am Samstag eh Termin, da werd ich sie mal fragen. Mal schaun, wie sie reagiert.

Liebe Grüsse

forstinchen

Beitrag von tinti 07.09.06 - 15:13 Uhr

Hallo Forstinchen,

naja , nachdem ich "schon " sooo alt bin mit meinen 38 Jahren, habe ich wenigstens die Nackfenfaltenmessung mit Blutuntersuchung machen lassen. Fruchtwasseruntersuchung habe ich mich nicht getraut, weil ich ja schon 2 FG hinter mir habe...

Aber jetzt ehrlich , lt. Deiner VK - altersbedingt - musst Du ja gar nix machen, oder hast Du familär bedingt ein Risiko ??

Ich denke mir halt auch, irgendwie kann man sich mit diesen ganzen "neuen" Untersuchungen auch ganz schön narrisch machen. Vor knapp 16 Jahren habe ich meinen Sohn bekommen und da hatte ich eine Traumschwangerschaft und da gabs maximal einen Toxoplasmose Test und des wars ... keine Rede von irgendwelchen sonder US oder sonst was....
Irgendwie gings mir damals besser (mental) als heute - beim kleinsten zwicki zwacki renn ich schon zum Arzt in meiner Hysterie.......sorry für´s viele #bla

LG und eine schöne Rest#schwanger -schaft

Beitrag von forstinchen 07.09.06 - 15:18 Uhr

Hi Tini,

vielen Dank für deine Zeilen. Meine FÄ ist vom Typus her auch eine, die meint, die "alten Dinge" haben sich bewährt und rechen völlig aus. Muss mal sehen was sie mit mir vorhat. Find es nur eigenartig dass die "jungen" "normal" zur Voruntersuchung gehen und ich mit meiner eher die Ausnahme bin. Sollte auch am Anfang meiner SS keine Folsäure zu mir nehmen. Sie meinte gesund ernähren reicht. Naja, sie wird schon wissen was sie tut. Vertrau ihr wegen einer früheren Geschichte voll und ganz.

Wünsche Dir auch noch eine schöne Rest#schwangerschaft.

Liebe Grüsse

forstinchen

Beitrag von hopserle81 07.09.06 - 15:18 Uhr

Hallo,

komisch ist, dass deine FÄ das gar nicht erwähnt hat. Mir hat sie das alles erzählt, aber ich habe nichts machen lassen.

Ich hab einfach gehofft, dass das Kleine gesund ist. Ich hätte es wahrscheinlich eh nicht fertig gebracht es abtreiben zu lassen. Deshalb wäre auch die Untersuchung für mich nicht in Frage gekommen.

Ich bin 24 Jahre alt und in meiner Familie gibt es keine Behinderungen. Ich will mich einfach nicht verunsichern lassen sondern hoffe einfach das beste.

Vielleicht denken einige, das sei naiv, aber man muss sich halt die Frage stellen, welche Folgen eine negative Untersuchung für einen hat.

Falls du sie doch noch machen lässt, wünsche ich dir viel Glück, dass alles gut wird. #klee

Alles liebe Daniela

Beitrag von angel1184 07.09.06 - 15:55 Uhr

hi,

also da ich lt fa nicht zu den risikoschwangeren gehöre, hat er es mir zwar erklärt, aber gemeint, dass ich das nicht unbedingt brauche.wenn ich aber diese untersuchungen durchführen lassen will, dann würde er mir die entsprechenden ärzte empfehlen und mich überweisen....
ich hab mich dagegen entschieden, da es für mich keinen unterschied macht, ob ich weiß, dass mein baby gesund ist oder net.es würde für mich keine konsequenzen geben, wenn es behindert ist.....darüber solltest du dir vorher vielleicht mal gedanken machen......ich meine, ob du es wissen willst und so...

leiber gruß angel 19 ssw