Freiwillig beschneiden lassen????

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mybabylenny 07.09.06 - 15:09 Uhr

Hallo,
würde gerne mal eure Meinungen dazu hören. Meine beste Freundin ist Türkin und hat 2 Buben. Sie wird die Beiden in kürze beschneiden lassen, da es bei Türken Tradition ist und eigentlich auch "Pflicht". Da ich auch einen kleinen Sohn habe, haben wir darüber diskutiert. Sie meinte sie mache es aus hygienischen Gründen und nicht wegen der Religion, was ich ihr nicht Glaube. Ich denke da steckt eher das Grosse bBeschneidungsfest ect dahinte, das lange Tradition hat und die Jungs reich beschenkt werden. Keine Mutter tut sein Kind freiwillig unters Messer. Mein Freund ist nicht beschnitten und mit 32 hatte er noch nie irgendwelche Probleme. Die Natur hat sich doch sicher was dabei gedacht die Vorhaut als Schutz für die Eichel. Ich habe vorher noch nie einen beschnittenen Penis gesehen und diesen Urlaub war ein Bub nackig beim Baden der einen hatte. War ziemlich schokiert wie "verstümmelt" das aussah. Sah ziemlich klein,rund, rot und gequetscht aus. Und das man die Eichel sieht find ich garnicht so toll. Ist das normal und bei allen so? Wenn das aus medizinischen Gründen gemacht werden muss, hab ich ja noch Verständnis dafür. Aber freiwillig würde ich meinem Kleinen nie beschneiden lassen. Warum soll er Schmerzen haben wenns nicht sein muss und einen natürlichen Penis find ich viel viel schöner. Wir frauen brauchen unsere Schamlippen doch auch als Schutz oder?? Ich will hier niemanden persönlich angreifen, mich interessiert einfach eure Meinung.

LG Natalie u Leandro (17.09.2004)

Beitrag von stuetsche 07.09.06 - 15:20 Uhr

da hast du ja voll ins wespennest gestochen mit dem thema!#augen.das wird heiter werden.ich sag nur soviel dazu:
ich finde es auch schlimm an seinem sohn ohne notwendigkeit rumzuschnippeln und ihm solche abartigen schmerzen(sobald die narkose nachläßt viel spaß!)zuzufügen aber leider gibt es halt nunmal genug religionsfanatiker,die das nicht wahrhaben wollen.sollte zumindest hier bei uns in deutschland verboten werden.
liebe grüße.sonja.

Beitrag von sissy1981 07.09.06 - 15:21 Uhr

Hallo!

Also ich persönlich bin gläubige katholische Christin - gehöre also keiner Religion an in der Beschneidung Sitte ist.

Wo genau ist nun dsa Problem? Zum einen ist es schon irgendwo "sauberer" und ich fand es nie optisch abnormaler bei einem beschnittenen Mann als bei einem unbeschnittenen - abgesehen davon dass es im Baby-/Kleinkindalter noch lang keine so schlimme Prozedur ist als bei einem erwachsenen - da funktioniert nämlich noch nicht alles so - das es hinderlich werden kann wenn du verstehst ;-)

Du sprachst die Beschneidung von Mädchen an. Ich empfinde diesen Vergleich den selben als ob man Äpfel mit Birnen vergleich. das eine ist Verstümmelung, das andere ist ein nicht lebenswichtiges Häutchen das durchtrennt wird (angeblich auch einen Lustgewinn bringt - sagt zumindest mein Papa der aus medizinischen Gründen unters Messer musste).

Und abschließend. Es ist eine Tradition einer "fremden" Kultur. Was uns fremd ist ist deshalb nicht automatisch schlechter und was uns vertraut ist auch nicht automatisch besser. Wir reden nicht mehr von rostigen Rasierklingen sondern einer wirklich soweit hygienischen Prozedur.
Und ich kenne sehr viele die ihr Kind zur Taufe schicken nicht aus Glaube sondern eben wegen dem großen Tauffest, der Geschenke, der langen Tradition das ist weder besser noch schlechter.

Beitrag von mybabylenny 07.09.06 - 15:32 Uhr

Da hast du wohl einiges falsch verstanden. Ich wollte die Beschneidung von Mädchen nicht mit der von Jungen gleichstellen. Ich habe nicht mal davon geredet. Ich hätte auch als Beispiel" Finger"oder "Ohr" sagen können. Ich wollte nur sagen, das alles was einem von Natur aus mitgegeben wird auch seinen Grund und Bedeutung hat. Und eine christliche Taufe ist auch nicht das selbe. Da wird keinem Kind wehgetan und es werden auch beide Geschlechter getauft und beschenkt. Beim Beschneidungsfest steht das männliche Geschlecht im Vordergrund.

Beitrag von sissy1981 07.09.06 - 16:00 Uhr

Alles von der Natur gegebene hat seinen Grund? Nein schon allein aus diesem Grunde gibt es die Evolution. Selbst die Natur erfährt dass nicht alles Sinn und Zweck ausreichend oder überhaupt erfüllt und rationalisiert es weg oder gestaltet es um.

Lasse ich meinem Kind Ohrlöcher stechen (war in meiner Kindheit noch ganz in) tue ich meinem Kind auch weh und dieses dient weder der religiösen Ausübung, noch der hygiene, noch späterem Lustgewinn sondern ausschließlich der ästhetik.

Jede Kultur - und darin abgrenzend jede Religion hat ihr Brauchtum und Ihre Sitten, die ich weder verstehen muss, über die ich aber auch kein Urteil abzugeben habe. Gerade wenn es sich um einen Brauch handelt der sehr wohl auch Vorteile brigt.

Eine (männliche !) Beschneidung ist weder etwas abartiges noch bösartiges es ist ein Brauch der -gerade ausgeführt bei Jungen wenn sie noch nicht geschlechtsreif sind- durchaus Vorteile hat.

Beitrag von sissy1981 07.09.06 - 16:02 Uhr

im übrigen außer dass du persönlich es nicht ansehnlich findest wo ist eigentlich dein genauer Kritikpunkt?

Beitrag von mariquita 07.09.06 - 16:55 Uhr

Hallo

Das ist ja wohl ganz was anderes, Taufe und Beschneidung! Ich finde grundsätzlich alles daneben, was Kindern weh tut und unter Körperverletzung geht, aber man muss halt auch andere Sitten respektieren.

Liebe Grüsse

Claudia mit Vivien (am Sonntag 3) #blume

Beitrag von biene64 07.09.06 - 15:51 Uhr

Hallo zusammen,

also ob aus Tradition oder med. Gründen ist doch wohl egal.
Ich finde es völlig Ok, wenn Männer oder Jungen beschnitten sind. Mein Mann ist auch beschnitten, aus med. Gründen, wurde als Kind schon gemacht. Es wurde von Ärzten immer wieder als sehr gut befunden. Außerdem finde ich den Penis dadurch viiiiel estitischer, ist sicher Geschmacksache. Vorallem aber ist es hygienischer.
Da mein älterer Sohn eventl. Probleme mit der Vorhaut hat/bekommt und er operiert werden muss, dann lasse ich die Vorhaut auf jeden Fall entfernen. Und ich bin keine Türkin oder so.
Aber es ist kein "muss", jeder wie er möchte, doch verurteilen, werde ich deswegen niemand.
Was bei der Beschneidung von Mädchen gaaaanz anders ist. Es ist nicht nur völlig unnütz, sondern auch bestialisch und menschenverachtend. Vorallem unter diesen Bedingungen.
Mein Meinung.

LG Sabine #katze

Beitrag von wirdvater 07.09.06 - 17:12 Uhr

hallo natalie,
du hast meiner meinung nach schon ausreichende gründe um es nicht machen zu lassen.

ich bin der meinung, dass eine entsprechende reinigung ausreichend ist um das thema "hygiene" aus der "dafür-liste" zu streichen. das ist absolut kein grund solch einen eingriff vorzunehmen.

ich bin auch davon überzeugt, dass solch sensible zonen durch die vorhaut von natur aus geschützt werden sollten, um sie so "empfindlich" bleiben zu lassen.

gruß carsten

Beitrag von schmide 07.09.06 - 18:29 Uhr

Hi Leute,

habe einen 9 1/2 Monaten alten Sohn - deswegen könnte uns dieses Problem auch mal betreten.
Meine Meinung: ich würde das einfach so nicht machen lassen - ausschliesslich aus medizinischen Gründen - aber ich greife nicht die Leute an, die das machen lassen. Probleme tauchen eher bei unbeschnittenen MÄnner auf.

gruß schmide

Beitrag von ihns 07.09.06 - 18:55 Uhr

Ich habe mich mit dem Thema sehr beschäftigt, da die Familie meines Mannes Beschneidung aus religiösen, kulturellen, und traditionellen Gründen für notwendig hält. Ich habe viele Büchergelesen, Ärzte befragt und auch beschnittene Männer.

1. Zur vollen Funktion und Lustempfinden gehört eine Vorhaut. Beschnittene Männer haben ca. 60% weniger Empfindungen. Die Eichel ist weniger geschützt.
2. Es sind unnötige SChmerzen. Ein operativer Eingriff, der zu Komplikationen führen kann, aber nicht muss.
3. Es sit nicht sauberer, wenn auf Hygiene geachtet wird. Im Gegenteil, bei kleinen Kindern ist eine Vorhaut, da diese ja noch fest anliegt, tatsächlich "sauberer", weil die Eichel und Harnrühre geschützt sind.
4. Es gibt diverse jüdische und islamische Menschen, die eine Beschneidung nicht durchführen, da dies ein Eingriff ist, der gegen die Menschenrechte des Kindes verstößt (Religionsfreiheit, Entscheidungsfreiheit).
5. Vor vielen, vielen tausenden von Jahren ist die Beschneidung als Ersatz für das Opfer des erstgeborenen Sohnes eingeführt worden (wer sich ernsthaft dafür interessiert, dem kann ich die Buchquelle heraussuchen, habe ich gerade nicht parat). Seither wurden nur Tiere und die Vorhaut des Sohnen "geopfert".
6. Die Frau gilt als unrein. Daher werden jüdische Jungen erst nach 8 Tagen beschnitten, denn erst dann ist angeblich das Wochenblut der Mutter vom Kinde "abgewaschen" und der Junge rein genug.
7. Anders als im Christentum, wo die Mutter die Religion weitergibt, ist dies in den nahöstlichen religionen nicht unbedingt so... die Beschneidung sit ein Sinnbild dafür, dass die Linie des Vaters fortgeführt wird.
8. Gott hat mit Abraham einen Pakt geschlossen, in dem er ihm Kinderreichtum und eine Fortfführung der männlichen Linie versprochen hat. Als Zeichen dieses "Covenants" müssen nun alle Männer am 8. Tag beschnitten werden (im Judentum, plus alle anderen auch nichtjüdischen, männlichen im Haushalt lebenden Personen). Im Islam werden die Kinder nicht bereits als Neugeborene sondern später beschnitten. Ob das damit zu tun hat, dass Abraham seinen unehelichen Sohn (der später Begründer des Islams wurde) mit der Hausmagd im Kindesalter beschnitten hat, zusammen mit allen männlichen Sklaven im Haushalt: keine Ahnung.
9. Im nahöstlichen Glauben gilt erst ein Mann als rein und komplett, wenn er beschnitten ist.
10. Beschneidung soll angeblich gegen Krankheiten, AIDS, Krebs,e tc. helfen... ABER: ein Kondom kann es nicht ersetzen, Hygiene hilft viel besser gegen Krankheiten und dass AIDS damit verindert werden kann, das ist ein Ammenmärchen.
11. Manche Amerikaner glauben tatsächlich, dass Beschneidung gegen übermäßigen Sexualtrieb hilft (kein Wunder, wenn es das Lustempfinden reduziert) und hoffen, dass Kidner so nicht masturbieren. So ein Schwachsinn.

So, ich hoffe, ich konnte Euch helfen...

Ihns

P.S.: mein Mann und ich haben unseren Sohn nicht beschneiden lassen, die Familie meines Mannes ist immer noch sauer deswegen...

Beitrag von ihns 07.09.06 - 19:00 Uhr

Tut mir leid, wegen der vielen Rechtschreibfehler. Habe nicht Kontrolle gelesen.

Beitrag von larili 07.09.06 - 20:11 Uhr

Hallo Ihns,
also das mit dem Lustempfinden kann ich hir nicht bestätigen.
Mein Freund (Deutsch) ist auch als Kind wegen einer vorhautverengung beschnitten worden. Und er hat überhaupt keine probleme damit. Er ist wie unbeschnittene Männer auch sind. Immer lust auf Sex;-)
Muss doch ehrlich sagen ich find es ganz gut so. Obwohl ich auch bedenken hatte wie das so ist.
Trotzdem würd ich auch nicht mein Kind ohne wirklichen grund beschneiden lassen.
Liebe Grüße Larili

Beitrag von ihns 07.09.06 - 23:00 Uhr

Es geht um den Vergleich "vorher-nachher", nicht um die generelle Möglichkeit Lust zu empfinden.... und den wird Ihr Freund, genauso wie meiner, wohl nicht kennen... wie alle, die als Kind beschnitten worden sind... Das heißt nicht, dass Sex ohne Vorhaut schlecht ist oder nicht schön sein kann. Es bedeutet nur, dass er mehr oder anders "fühlen" würde mit einer Vorhaut.

Beitrag von elofant 07.09.06 - 20:07 Uhr

egal, ob aus religiösen, medizinischen o. sonst was für Gründen:

Immer dran denken - es ist eine OP!!!! Und wenns nicht unbedingt sein muss, würd ich das MEINEM Kind ersparen!!

Beitrag von probabys 08.09.06 - 00:48 Uhr

Beschnittene Männer sind meistens ausdauernder beim Sex weil die Eichel nicht mehr so empfindlich ist. Kann man positiv oder negativ sehen. Manche Frauen finden es toll weil sie ein ewig langes Liebespiel bevorzugen andere sind genervt wenn der Mann ewig braucht um zu kommen und sie schon längst fertig sind.

Beitrag von sinaundbenedikt 08.09.06 - 10:10 Uhr

Mein Sohn ist jetzt fast 4 und ich habe es nicht machen lassen weil ich keinen grund habe.Er gesund hat keine Vorhautverengung und Religiöse Gründe hab ich auch nicht.Da ist alles noch dran und die Vorhautz schützt ja auch,ich habe sie bis heute noch kein einziges Mal zurück geschoben,er würde mich auch gar nicht ran lassen...:-p