"Der Luka hat mich mitn Stock gehaun!"

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von thueringer78 07.09.06 - 15:12 Uhr

Was würdet ihr tun wenn euer Kind euch sowas nach dem Kindergarten zuhause erzählt?

Was tun, wenn sie plötzlich nicht mehr hinwill?

Werde morgen auf jeden Fall mit der Leitung sprechen. Mal schubsen, oder Sandspielzeug wegnehmen, dass kann oft nicht verhindert werden.. aber mit Stöcken spielen? Muss das denn sein?

Beitrag von lajo 07.09.06 - 15:28 Uhr

Sowas ist sicherlich nicht schön und sollte auch beobachtet werden und gffs verboten werden, aber du weißt doch sicherlich wie das richtig passiert ist, evtl auch ausversehen. Ich habe schon öfters mitbekommen, dass eine Freundin von meiner Tochter sie ausversehen getreten hat und meine Tochter sagte das war Absicht, aber ich habe gesehen, das es nicht so war.

Beitrag von carolynca 07.09.06 - 17:14 Uhr

Das ist extrem und kann zu den schlimmsten Verletzungen fuehren, u.a. Augenlicht.
Kein Wunder, dass dein Sohn Angst hat. Auf jeden Fall die Leitung darauf ansprechen und auf eine Loesung bestehen! Ansonsten DA einlegen.
Bestimmt ist der Leitung das nicht bekannt, dann haetten die wohl schon gehandelt.

Beitrag von milumil 07.09.06 - 18:50 Uhr

Hallöchen,
meine Tochter hatte mir heute auch wieder erzählt, dass ihre kleine Freundin aus dem Kiga sie erneut auf den Kopf geschlagen hätte. Erst letzte Woche hatte sie von ihr mit einem Stock eins über die Rübe bekommen. Als sie am gleichen Tag noch bei uns mit ihrer Mama zum Spielen kam, habe ich die kleine Maus mal angesprochen und gefragt, wieso sie das gemacht habe. Sie leugnete es #augen. Und heute hat es mir wirklich gereicht. Ich habe meine Freundin ( von der Kleinen die Mutter ) angerufen und habe es ihr geschildert. Die Kleine hatte es schon wieder geleugnet und da ist ihre Mutter allerdings ausgeflippt. Na, dass hatte ich wirklich nicht vorgehabt #gruebel. Sie hat eine klare Ansage von ihrer Mama bekommen. Und ich werde morgen mal bei den Erzieherinnen Bescheid sagen, daß sie mal ein Auge auf die beiden Weiber #augen werfen sollen.
Ich habe natürlich auch meine Tochter mal gefragt ob sie etwas ihr getan hätte oder warum sie das gemacht hat. Da meinte meine Tochter nur, daß sie wirklich nix gemacht habe und das könnte ich auch die Erzieherinnen fragen, die hätten es nämlich gesehen. Ich fragte dann nur, was die dazu gesagt haben. Und da meinte meine Tochter, die hätten einfach dann so gemacht als ob sie nix gesehen hätten. Ich war total #schock.
Das beste kommt noch. In unserem Kiga dürfen sich die Zwerge nicht wehren wenn sie gehauen werden. Ich habe meiner Tochter immer beigebracht nie anzufangen zu hauen sondern sich nur zu wehren. Aber als ich sie beim letzten Mal fragte, ob sie sich gewehrt hätte, dann sagte sie mir mit großen Augen, dass sie das nicht dürfe.
Bitte was ? Stellt Euch bloß vor, die sollen einstecken aber nicht austeilen dürfen. Soweit kommts noch #augen. Später sind das voll die Duckmäuse und werden ständig nur verprügelt. Soll das etwa " die " Erziehung überhaupt sein ??? Ich glaub ich spinne !!! Das werde ich morgen im Kiga auch mal ansprechen. Es reicht mir nämlich wirklich !!!

Sorry, aber ich kann es auch überhaupt nicht verstehen das die Kinder mit Stöcken rumfuchteln dürfen. Bis irgendwann mal ein Kind ein Auge ausgestochen bekommt und dann ist leider das #heul groß !!!
Muß leider immer erst was passieren bis sie schlau werden.

LG Milumil mit Kitana ( 4 J. ) + #baby Keanu ( 10 Monate ) #blume

Beitrag von lactaniac 07.09.06 - 19:30 Uhr

Stöcke weg, Steine weg, alles weg ... so gehts doch nicht, Kinder müssen auch mit Stöcken spielen können und natürlich sollten die Erzieher ein Auge dauf haben, was leider nicht immer möglich ist weil auch Erzieher nur zwei davon haben.
Natürlich kann es nicht sein, dass ein Kind von einem anderen unterdrückt oder geschlagen wird, aber wie sollen eure Kinder selbstständig werden, wenn Mama und Papa gleich immer dahinter stehen und schimpfen?
Dann hat er sie halt mal mit dem Stock getroffen... davon geht die Welt nicht unter. Sie kanns der Erzieherin genau wie dir sagen. Sie kann sich wehren (fals Papa das mit seinem ewigen dahinter stehen nicht unterdrückt) denn nur so kann sie auf dauer lernen mit sowas klar zu kommen.
Mal davon abgesehen, dass wie gesagt niemand weiss, ob dieser Luka nu wirklich einfach gehaun hat oder mit dem Stock an sie rangekommen ist, ob die Erzieher vielleicht schon was geklärt haben (bzw. die Kinder dazu angeleitet haben es unter sich zu klären), was vorausgegangen ist ect pp.

Mal davon abgesehen, dass ich es für absolut schlecht halte sein Kind in Watte zu packen und vor allem "bösen" zu beschützen, kann das auch nur funktionieren wenn ihr die Kinder zu Hause haltet und rund um die Uhr daneben sitz um drauf aufzupassen.

Beitrag von bernadette2 07.09.06 - 20:52 Uhr

Hallo!
Mmm, ich finde es nicht schlimm, dass Kinder auch im Kiga mit Stöcken spielen! Kar frag ich mich auch, wo in dem Moment die Aufsicht war, allerdings würde ich zunächst mit den Erziehern aus der Gruppe sprechen und nicht gleich an die Leiterin rantreten ( auch kann der Elternrat da hilfreich sein, denn der wird das mit der Aufsicht nochmal ansprechen!Bin da selbst vertreten und würde sofort die Erzieher bitten besser hinzuschauen...)!
LG
Bernadette mit 3 Kids

Beitrag von sweety25w 08.09.06 - 08:02 Uhr

hallo...

ich kann vielen meiner Vorrednerinnen nur zustimmen! Mein Sohn Lucas (4Jahre) macht das in der Kita auch durch! Er wurde schon mehrfach ins Gesicht gebissen was zu richtig üblen Bisswunden führte oder auch auf den Rücken gebissen! Aber mein Sohn ist da hart im Nehmen! Er hat der Beisserin gleich auf den Mund gehauen! Natürlich habe ich die Erzieherin darauf angesprochen und sie klärte das auch mit der Mutter der Beisserin! Aber selbst mein Sohn spielt mit Stöcken! Und wenn Kinder spielen passiert es nunmal auch das der Stock geschwungen wird und sicherlich auch mal den Anderen trifft. Ich bin verdammt froh das Lucas sich da nicht so hat. Und entweder demjenigen sagt das er das nicht mehr machen soll oder es halt der Erzieherin sagt.
Mein SOhn wurde auch schon des öfteren beschuldigt den Stock geworfen zu haben oder jemanden geschubst zu haben. Ich glaube aber nicht das mein Sohn ernsthaft vorhat jemanden damit zu verletzten. Von daher sollten das die Kinder unter sich klären! Es sei den es kommt zu starken Handgreiflichkeiten dann sollte man eingreifen aber ansonsten sollten die Kinder schon lernen damit selber umzugehen!

LG Sweety

Beitrag von hummelinchen 08.09.06 - 19:14 Uhr

Warum willst du mit der Leitung reden??? Wie wäre es mit der entsprechenden Erzieherin???
Hey, unsere Kita liegt direkt neben einem Wald? Was mach ich denn nun? In die Stadt gehen und Abgase schnüffeln?
Entschuldige die Unsachlichkeit aber ich finde, du reagierst über. Lass los!!

Wenn Mutti hört, "mit dem Stock gehau`n" assoziiert sie auch gleich Stamm auf Hirn... #schwitz
der Stock kann aber auch klein gewesen sein und auf der Jacke gelandet sein. Vielleicht hat die Mitarbeiterin das ja auch geklärt?!
Ich erzähle Müttern auch nicht alles. Denn Kinder müssen ja auch ihre eigenen Erfahrungen machen.

Und wenn wir unsere Waldwoche haben, schleppen 90% aller Kinder irgendwelche Stöcker mit sich. Naja, sie schleifen sie hinter sich her, da die Dinger größer sind als sie selber... #freu
Unsere Regeln lauten: Nicht mit Stöckern laufen, nicht damit hauen. Beides hat zur Konsequenz, dass die Stöcker weg sind.

die Kinder hauen sich übrigens auch mit Duploplatten oder Holzklötzen... Und nu?! Sie schießen sogar damit #schock #schock #schock

Autsch, ich merke gerade, nicht ganz nett aber es trifft, darum lösche ich das nicht...

Fazit: Bleib ruhig und atme tief durch. Sprich die ERZIEHERIN an und niemanden sonst...
T.

Beitrag von josili0208 09.09.06 - 01:10 Uhr

Dem Kind folgende Reaktionen beibringen: 1. mit dem Übeltäter reden, 2. wenns nicht hilft Erzieherin rufen (das ist kein petzen), 3. dem Kind aus dem Weg gehen, 4. als letzte Möglichkeit wehren (aber niemals Gegenstände zur Hilfe nehmen).
Die Kinder müssen nunmal lernen Konflikte selber zu lösen. Erzieher können nicht immer überall sein und Stöcke sind durchaus ein interessantes Spielzeug.
LG jo