Er brüllt und brüllt und brüllt und....

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von tanimaus23 07.09.06 - 15:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

mein Kleiner schafft mich die letzten Wochen #schmoll. Er ist nur am brüllen, meckern und jammern. Ich kann es ihm gar nicht recht machen. Manchmal ist es sogar schon so weit, dass er noch mehr brüllt, wenn ich ihn in den Arm nehmen will oder ihn mit Worten trösten will #heul

Und seit ca. 1 Woche schlägt er sich selber, auf den Kopf, ins Gesicht. Er zwickt und kratzt sich... Das kann doch nicht "normal" sein!?!?!? #schock Natürlich brüllt er dann noch mehr weil es ihm weh tut. Und mir tut das auch weh, weil ich einfach nicht verstehn kann, warum er das macht!?

Wir waren deswegen auch vorgestern beim KiA aber der hat dazu weiter nichts gesagt, er schließt halt Schmerzen (wegen Krankheit) aus. Na toll, ich hab echt das Gefühl als Mama zu versagen. Er möchte nicht mal von mir getröstet werden, toll nicht mal dazu bin ich fähig #heul #heul #heul

Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Wenn er mal 1-2 Stunden am Tag NICHT brüllt ist das schon ein Erfolg!!! Und ich dachte umso älter das er wird umso besser wird es - weit gefehlt, es wird immer schlimmer. aAuf der ITS (das ist schon 12 Monate her) haben sie uns schon immer mit diesen Worten empfangen: "Ohhhh na endlich, die Mama (Eltern) vom Quälgeist (wahlweise auch Schreihals) sind da" :-[

Schlafen tut er auch ganz schlecht, mein Mann und ich trauen uns abends nicht mal mehr auf Toilette - unser kleiner Mann könnte ja dadurch aufwachen. #gruebel Wir schleichen nur noch durch die Wohnung... Unterm Tag wenn er mal ne halbe Stunde schläft ist das viel, aber in der früh zwischen 5 und 6.30 Uhr auf der Matte stehen #schock.

Mich belastet das alles so sehr, dass sogar schon die Beziehung zu meinem Mann darunter leidet. Wenn der Kleine im Bett ist, möchte ich einfach nur noch meine Ruhe haben. Meine innere Unruhe und die Unzufriedenheit zerfrisst mich so langsam und ich bin froh, überhaupt noch zu "funktionieren".

Lange Rede, kurzer Sinn - schön das ich mir das jetzt mal von der Seele schreiben konnte.

Liebe Grüße

Tanja + Dustin *16.08.05 (der seit 10 Minuten schläft #kratz #kratz #kratz #kratz entgegen seiner Natur)

Beitrag von collin.joels.mama 07.09.06 - 17:18 Uhr

Hi Tanja,

wie wäre es, wenn du dich mal in einer Schreiambulanz vorstellst und die vielleicht den Grund für das häufige Weinen herausfinden? Dass das dir nach geraumer Zeit an den Nerven zerrt, kann ich gut verstehen!

Ansonsten habe ich kein Tipp für dich...


Lg Steffi

Beitrag von susle 07.09.06 - 17:21 Uhr

Hallo Tanja,
warst du mit Dustin schon mal bei einem Osteopathen? Ist zwar in Deutschland nicht anerkannt, d.h. man muss die Behandlung selbst bezahlen, kann ich aber echt empfehlen. Ich war mit meinem Sohnjetzt zweimal dort (er hat auch ständig geschrien und ließ sich nicht mehr beruhigen), und es ist jetzt schon wesentlich besser geworden.
Ich wünsch Dir weiterhin gute Nerven!
Liebe Grüße
Susanne mit Johannes (*24.4.06)

Beitrag von palmeras 07.09.06 - 17:29 Uhr

hallo tanja,
es tut mir leid, das ihr es mit eurem sohn so schwer habt#liebdrueck. aber je nervöser du wirst umso mehr merkt dies dein sohn.
es gibt in vielen staedten schreikindambulanzen#augen doofer ausdruck, aber vielleicht kann man euch da helfen.
ansonsten würde ich auch nochmal abklären ob ihm körperlich nichts fehlt.
wünsche euch viel kraft aber es kommen auch wieder bessere zeiten
liebe grüsse
doro mit sanja 18.03.06