zuviel vor? nachteile fürs kind?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ich_mich 07.09.06 - 15:55 Uhr

hallo!

mein kleiner ist 16 monate alt und wir haben immer viel vor. es gibt soviele schöne sachen, die man machen kann...da fällt es mir schwer, etwas mal nicht zu machen. wir waren und sind immer viel unterwegs.

hier das, was wir bzw. der kleine so pro woche machen / vorhaben:

mo: 9.30 - 12.00 tagesmutter
di: 15.00 - 17.00 krabbelgruppe
mi: 11.00 - 16.00 treffen m. freundin und sohn (fahrt ca. 35 min., mittagessen, spazieren gehen, spielen)
do: 9.30 - 11.30 spielgruppe, 15.00 - 17.00 tagesmutter
fr: 15.00 - 16.00 mutter-kind-turnen

manchmal lassen wir auch etwas ausfallen und bleiben einfach zu hause. haushalt muss ja auch gemacht werden. wir gehen auch jeden tag nach draußen zum spazieren gehen.

meint ihr, mein kleiner ist zu vollgeplant??? oft habe ich auch den eindruck, dass er sich nur mit mir zu hause langweilt, er wird dann quengelig und ist erst wieder besser drauf, wenn wir etwas vorhaben.

viele grüsse

ich_mich

Beitrag von grinsemonster 07.09.06 - 16:01 Uhr

wenn dich meine ehrliche Meinung interessiert, ich finde schon, dass es ein wenig zuviel ist. Ich würde mich entscheiden zwischen Krabbelgruppe und Spielgruppe. Davon würde ich auf eines verzichten, ansonsten gehts ja.
was machst du denn, wenn du "nur" zuhause bist? Es ist ja auch schön für die Kinder, mal allein mit Mama was zu machen, auf den Spielplatz gehen oder was vorlesen oder bauen oder malen. Wenn du nur Haushalt machst, ist es ja klar, dass ihn das langweilt, es sei denn, du lässt ihn "mitmachen". Gib ihm einen feuchten Lappen und er putzt dir bestimmt den Boden und die Fenster (auf seine Art)

Beitrag von carolynca 07.09.06 - 17:31 Uhr

Hallo,

es gibt kein Zuviel oder Zuwenig.

Es kommt nur auf deinen Sohn an. Gefaellt ihm das alles? Ist er ausgeglichen und gluecklich? Dann ist es gut so fuer ihn.

Du schreibst ja auch, dass du flexibel bist, und ab und zu etwas ausfallen laesst.

Fuer mich klingt das nach einer sehr schoenen und gluecklichen Kindheit!

LG

Beitrag von karl.hsr 07.09.06 - 20:28 Uhr

Nein.
Finde ich voll okay. Ist meiner Meinung nach ein völlig normaler "Wochenplan".
Was ich aber seltsam finde ist, dass auch Freundinnen treffen etc. so fix geplant ist.
Fred ist vormittags bei der Tagesmutter, jeden Tag. Nachmittags gehen wir in den park oder treffen Freunde oder gehen in den Zoo, ins Museum etc... im Grunde jeden Tag irgendein Programm. Einmal die Woche ist Turnen und einmal Musik. Das ist fix. Der Rest läuft bei uns unter Vergnügen und nicht unter "Plan". Eben Unternehmungen wie Zoo und Freundetreffen und Essengehen usw...
K

Beitrag von jasminb 07.09.06 - 22:29 Uhr

Finde nicht das es zuviel ist.

Wir hatten, bevor Mara in den Kita ging, einen viel volleren Wochenplan:

Montag vormittag Musikgarten, Dienstag nachmittag und Mittwoch vormittag Kinderturnen, Donnerstag vormittag Krabbelgruppe, Freitag vormittag Kinderturnen. In der restlichen Zeit haben wir uns entweder mit Freunden getroffen, waren einkaufen oder oder oder.

So lange es dem Kind Spass macht, ist es doch ok.

Seitdem Mara vormittags im Kita ist, machen wir nur noch 1 x wöchentlich Kinderturnen und Schwimmen.

Die Wochenenden haben wir uns für die Familie freigehalten.
Sonst wäre mir, der Mama, die Puste ausgegangen. Die Kleine konnte nicht genug bekommen.

LG Jasmin