Angst vor dem Kaiserschnitt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rosi30.12 07.09.06 - 15:57 Uhr

Hallo,

ich bekomme am 20.10 einen Kaiserschnitt, und habe solche Angst vor dieser Rückenmarksnarkose das ich was merken könnte.

Es wäre nett, wenn ihr , die Kaiserschnitte mir von euren OP´s erzählen könntet


Vielen Dank


LG Silke 32 Woche

Beitrag von julchenundmexx 07.09.06 - 15:59 Uhr

Hallo,
ich kann dir zwar nicht weiter helfen, aber wieso bekommst du einen KS?

LG Birgit mit #baby 33. SSW

Beitrag von rosi30.12 07.09.06 - 16:03 Uhr

weil meine Plazenta dierekt vor dem Muttermund liegt,
und der kleine Mann in Querlage liegt, und ich wenig Fruchtwasser habe, und er sich wohl auch nicht mehr drehen würde, er liegt seit 7 Wochen so.
Deswegen der Kaiserschnitt.

Beitrag von julchenundmexx 07.09.06 - 16:12 Uhr

Ah, das ist natürlich blöd. :-[
Das hatte ich auch bis zur 17. SSW, dann ist sie zum Glück noch gewandert.
Querlage noch dazu und wenig Fruchtwasser? Oh man.
Ich weiß nur, wenn ich einen KS bräuchte würde ich eine Vollnarkose vorziehen, weil ich genau das gleiche Problem wie du mit der PDA habe.

Beitrag von schmacko76 07.09.06 - 16:16 Uhr

das hab ich im ersten moment auch gesagt wasks? dann nur vollnarkose und mein mann sagte dann zu mir bist du doof willst du dein kind nicht schreien hören wenn es auf die welt kommt . tja das war der auschlag gebende satz den das wollte ich hören und ich will es nicht missen ich würde wenn es sein muss wieder so machen (hatte auch bel deswegen ks))

Beitrag von julchenundmexx 07.09.06 - 16:51 Uhr

Ja, das ist natürlich das beste Argument, aber ich hätte panische Angst davor.
Ich hoffe, dass unser Kleiner auf normalem Weg kommen kann. Bis jetzt sieht alles danach aus, vorausgesetzt er bekommt nicht den Kopfumfang menes Mannes bei der Geburt (39 cm). Im Moment sind wir noch bei 30 cm.

Beitrag von lactaniac 07.09.06 - 16:02 Uhr

Diese Rückenmarkspritze ist genau wie der Kaiserschnitt ansich wirklich kein riesen Ding.
Du bekommst die Spritze gesetzt und der Arzt testet mehrfach (bei mir mittels Eisspray) ob du noch Gefühl hast.
Du wirst nichts spüren ausser, dass sie an dir rumrütteln was nicht unbedingt schön ist aber auch nicht schmerzhaft.
Mach dir nicht so viele Sorgen (obwohl das wahrscheinlich normal ist) und freu dich lieber darauf anschließend dein Baby in den Armen halten zu können.

L.G. Sabrina

Beitrag von schmacko76 07.09.06 - 16:04 Uhr

hi mir ging es genau so ich habe tierische angst vor spritzen aber bei mir war es gar nicht schlimm alles was ich gespürt hab war ein leichter druck ich habe den zugang den man in den handrücken bekommt oder blutabnehmen als viiiieeelll schmerzhafter empfunden. also ich kann nur gutes berichten und dir hoffnung machen. wenn ich heute dran denke wie verückt ich mich deswegen gemacht hab *kopfschüttel* wenn der arzt so gezittert hätte wie ich oooohhhhhjjjjeeeeeee .
mach dich nicht verrückt. gruß
schmacko und #baby Tiara 15.09.05

Beitrag von pfauli 07.09.06 - 16:07 Uhr

Hi Silke #freu,

Du kennst doch das Gefühl wenn man beim Zahnarzt ist. Ein kurzer Piecks und dann ist alles Tutti. Stell Dir nur mal vor wie es wäre wenn man nicht einen kleinen Piecks bekommen würde #augen

Wird schon alles halb so wild sein #liebdrueck

Liebe Grüße
Pam + Krümelboy 30.SSW #blume

Beitrag von melesser 07.09.06 - 16:26 Uhr

Hallo,

Als man mir die Spritze in den Rücken gab, habe ich davon kaum etwas gemerkt, da die Stelle vorher mit Eisspray betäubt wurde. Ich war angenehm überrascht daon, denn der Gedanke war mir auch nicht geheuer. Allerdings hatte ich mehr Bedenken, dass ausgerechnet dann eine Wehe kommt, bei der ich dann aus Versehen zucke. ;-) Aber dem war nicht so.
Der Rest ging Ruckzuck. Schmerzen hatte ich absolut keine. Ich merkte nur einen leichten Druck, als sie den Kleinen holten. Das Gefühl war aber nichtmal unangenehm. Ich habe unseren Kleinen sofort schreien gehört und auch noch gesehen, bevor sie ihn untersuchten. Nach 20 Minuten war ich dann wieder zusammengeflickt und wurde in den ganz normalen Kreißssaal geschoben, wo mein Freund und unser Sohn schon warteten. Der Kleine hatte solalnge auf dem Bauch von meinem Freund gelegen, der Glückspilz :-)
Anschließend haben wir noch wei Stunden mit unserem Kleinen im Kreißsaal verbracht, wie bei einer normalen Geburt auch üblich.
Mein KS war um 21.45 Uhr und ich bin am nächsten Tag um 10.30 Uhr das erste Maul aufgestanden. Dank der Schmerzmittel konnte ich mich weitestgehend selber um unseren Kleinen kümmern. Ab dem dritten Tag brauchte ich überhaupt keine Hilfe mehr und habe die Ärzte schon terrorisiert, dass ich nach Hause möchte. :-p Aber ich musste natürlich bis zum fünften Tag warten.
Du musst wirklich keine Angst haben. Die machen das andauernd und wissen was sie tun. Und schlimm fand ich das Ganze überhaupt nicht.

LG
Melanie

Beitrag von gracia2407 07.09.06 - 16:28 Uhr

habe keine angst ich habe 2 Kaiserschnitte und hoffe ich bekomm auch dann einen 3.**


Ich habe einen vollnarkose und eine Rückenmarknakose.......ich würde das 2. vorziehen denn da biste voll dabei und kannst dein kind gleich sehen oder in den Arm nehmen....kopf hoch...wenn du mit mir drüber reden möchtest..bin gerne bereit....es geht ganz schnell und ohne shcmerzen..lg