Unfruchtbarkeit...

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von jacqui29 07.09.06 - 16:29 Uhr

Hallo zusammen,


gibt es hier auch Frauen unter Euch, bei dessen Männern Azoospermie etc. diagnostiziert wurde?

Wie geht ihr damit um? Was macht Ihr um Euer Wunschbaby doch noch irgendwann mal im Arm zu halten?

Über regen Austausch würde ich mich freuen.


LG
jacqui(leider nicht mehr 29)

Beitrag von silke2007 07.09.06 - 16:57 Uhr

Hallo,

bei uns wurde die Diagnose letztes Jahr gestellt.

Ich bin jetzt im 7. Versuch mit Hilfe von Spendersamen in der 12. Woche schwanger.

Habe jetzt nicht viel Zeit, melde mich morgen nochmal bei dir.



Liebe Grüsse,

Silke

Beitrag von marki 07.09.06 - 20:53 Uhr

Hallo jacqui,

wir haben die diagnose azoospermie vor 3 Wochen erhalten. Ich kann es noch gar nicht glauben. Wir machen momentan sämtliche Untersuchungen um irgendeinen Grund dafür zu finden. Wir wollen es irgendwie noch nicht wahr haben und hoffen noch auf eine simple Erklärung, aber die wird es wohl nicht geben..... Man hat uns gesagt, dass wir vielleicht noch die Möglichkeit für eine ICSI haben. Das geht aber nur wenn bei meinem Freund im Rahmen einer Hodenbiopsie brauchbare Spermien gefunden werden. Ich habe sehr große Angst, dass man nix findet. Wie es dann weitergehen soll....ich weiß es nicht. Mir wird langsam bewusst was es doch für ein kleines Wunder ist ein Baby zu bekommen.

Ich habe hier noch nie geschrieben, sondern immer nur still mitgelesen. Ich könnte einen ganzen Roman schreiben......irgendwie tuts gerade gut.....

Viele Grüße
marki

Beitrag von jacqui29 08.09.06 - 08:57 Uhr

Hallo marki,

ja, die Diagnose Azoospermie haut einen ganz schön um. Man kann es sich nicht vorstellen. Warum ausgerechnet wir? Viele bekommen ihre Kinder nach Plan.

Bei meinem Mann wurde auch eine Tese gemacht, leider negativ. Also blieb nur der Weg der HI, da wir keine Ado oder Pflege möchten.

LG
jacqui

Beitrag von marki 08.09.06 - 11:07 Uhr

Guten Morgen jacqui,

danke für deine Antwort. Konnte man Euch eine Ursache für die Azoospermie nennen?

Wir bekommen heute die Blutergebnisse von ihm (Hormoncheck). Danach haben wir noch einen Termin für ein humangentisches Gutachten. Denke mal der nächste Schritt wird dann auch die Tese sein. Wie schnell wird diese OP durchgeführt? Wir rennen seit 3 Wochen von einem Arzttermin zum nächsten....mit dem Ergebnis, dass 2 (!) unbewegliche Spermien im Ejakulat gefunden wurden und wohl eine Vene vergrößert ist. Ich war anfangs sehr naiv und dachte "toll, vielleicht kann man diese Vene einfach verkleinern und dann kommen die Dinger schon durch!", aber das bringt wohl auch keine Besserung. Wann habt ihr die Tese nach der Diagnose Azoospermie gemacht? Ich habe in den letzten Tagen sehr viele INformationen im INternet gesucht. Man schreibt hier, dass es noch eine Mesa gibt, um Spermien zu gewinnen. Hast du davon schon mal gehört?
Was ist HI? Spendersamen? Bist du schon in Behandlung oder wie kann man sich das vorstellen?

LG
Marki (die seit kurzem auch keine 29 mehr ist)

Beitrag von jacqui29 08.09.06 - 17:13 Uhr

Hallo marki,

magst keine VK anlegen?

Da kann ich Dir über diese antworten. Es ist doch alles ziemlich privat und intim.

LG
jacqui

Beitrag von marki 08.09.06 - 21:53 Uhr

hab meine emailadresse in die visitenkarte gestellt! Würde mich sehr freuen!

lg
marki

Beitrag von silke2007 08.09.06 - 11:08 Uhr

Hallo jacqui,

bei uns war es genau so. Obwohl der Prozess zur HI selber auch gedauert hat, sind wir nun froh, das wir den Weg gegangen sind und dafür auch belohnt werden.

Zwar muss man viel Geduld (auch nicht meine Stärke) mitbringen, aber wenn ich lese, wie viele Frauen durch HI schwanger werden, macht es doch mut niemals aufzugeben.

Wünsche dir alles Gute,

Silke

Beitrag von silke2007 08.09.06 - 11:06 Uhr

Hallo Marki,

man hat uns im Vorfeld der TESE schon dazu geraten, uns Gedanken zu machen, was im Falle eines negativen Ergebnisses machen würden.

Erst waren wir ziemlich geschockt, doch im nachhinein muss ich sagen, das es für uns wichtig war, vorher zu überlegen, was wäre wenn.....

So kam es dann, das wir uns für eine HI entschlossen haben, nachdem bei der TESE wirklich nix zu finden war. Zwar wird die Trauer über den Verlust von gemeinsamen Kindern immer da sein, aber Gene sind nicht alles.

Ado kam zu dem Zeitpunkt einfach nicht in Frage. Wir wollten den kompletten Prozess von der Schwangerschaft bis zur Geburt erleben.

Ich wünsche dir, das die TESE positiv verläuft und ihr die Chance auf gemeinsame Kinder haben könnt.

LG,
Silke