Wie krieg ich sie von der Brust weg, wie oft stillen??

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von hoffnung2005 07.09.06 - 17:55 Uhr

Hallo Ihr Lieben - und erstmal Danke für liebe Antworten auch in der Vergangenheit. Wieder mal ein Problem: Meine Kleine ist momentan (2 Monate) den ganzen Tag am knören und schreien. Sie lässt sich durch nichts beruhigen außer durch meinen Busen. Ich stille also momentan fast 1/2-stündlich.#heul Das geht so doch nicht mehr weiter? Vor allem weil ich gelesen habe, dass es schlecht für die Verdauung ist, wenn frische Milch auf noch nicht verdaute Milch trifft (also Blähungen auslöst - die sie wohl auch hat und deshalb viel schreit). Sie trinkt nicht aus der Flasche und wird richtig agressiv, wenn ich sie nicht an den Busen lasse. Also ich bin ziemlich fertig und weiß echt nicht, wie ich verfahren soll - wie überbrücke ich Zeiten bis zur nächsten Stillung? #kratzHabe gelesen, dass mind. 3 Stunden dazwischen sein sollen. Das ist eine Ewigkeit und lässt sich absolut nicht realisieren. Bin schon froh, wenn momentan 1 Stunde vergangen ist. Kennt das Problem jemand?

Beitrag von bienchen.m 07.09.06 - 18:02 Uhr

Also so wirklich kann ich Dir bei deinem Problem nicht helfen aber eins kann ich dir sagen:

es ist schwachsinn, das man 3 Stunden zwischen dem stillen haben soll. Ich gebe meinem Kleinen immer wann er will, denn dann kann ich mir sicher sein, das er das bekommt was er braucht. Auch wenn er alle stunde oder öfter ran will.
Ich hatte auch zeiten, da wollte er nicht mehr ohne brust und habe ihm dann einfach mal nen schnuller in die schnute gesteckt und konnte somit meistens noch ne stunde rausschlagen. Wollte dir damit sagen, das es sein kann das er einfach nur saugen will.

Probiers also mal mit nem schnuller.

Hoffe das es funktioniert oder dir jemand einen besseren rat geben kann.:-D

LG
Bienchen

Beitrag von raleigh 07.09.06 - 18:31 Uhr

2 Monate, das heißt ca. 8 Wochen, oder?

Hört sich nach einem dieser Schübe an, wo es heißt: Zurück zu Mama, die Welt ist groß und böse. ;)

Ich kann dich also nur trösten, dein Kind ist normal!
Und stillen darf man nach Bedarf, das schadet gar nix.

Sofern es also deine Nerven mitmachen und du Geduld hast, kannst du sie durchaus so oft trinken lassen, bis die Phase vorrüber ist.

Beitrag von cenedra484 07.09.06 - 19:28 Uhr

Halli hallo

Also bei uns war das ähnlich, bin Zeitweise nur in der Ecke gesessen und habe dauergestillt.
1. Lass ihn wenn du es aushälst, ich hab dann oft gelesen o Fern gesehen
2. Das mit der frischen und schon verdauten Milch ist blödsinn. Hat auch meine Hebi gesagt-Ich habe nämlich auch das gleiche gelesen-stimmt nicht
3. Es müssen keine 3 Stunden dazwischen sein wenn er Hunger (sensucht nach Mama) hat dann müssen wir halt wieder rann.

Ich weis das ist nicht leicht aber versuch es durchzustehen es lohnt sich.
Leider wird das Stillen bei uns nicht mehr lange dauern und ich weis jetzt schon das es mir sehr fehlen wird.

Liebe Grüsse von
CeNedra484 u Felicitas 01.03.06

Beitrag von ayshe 07.09.06 - 22:29 Uhr

es ist wirklich nur ein ammenmärchen mit dem zeitunterschied :-)
hat man früher gedacht.

heute rät echt jede stillberaterin der LLL oder IBCLC immer nach bedarf zu stillen, egal wie oft.

du kannst auch mal nach clusterfeeding googeln,
also dauerstillen, es ist normal.

wir hatten das auch oftmal so, das vegeht auch wieder.

dein baby braucht es eben erstmal so :-)

Beitrag von baumrock 08.09.06 - 10:42 Uhr

Hi,
Es ist normal. Wir hatten die Wachstumsschuebe ganz schlimm. Bei uns hielten sie fast zwei Wochen an, aber das ist schon exrem lang.
In der Zeit habe ich (per Kopfhoerer) TV geguckt, gelesen und Freunde besucht. Dort konnte ich dann auch Dauerstillen, aber mir fiel nicht die Decke auf dem Kopf und war abgelenkt.
Ein Tipp ist das man sich mit den Kleinen ins Bett legt, entspannt, kuschelt tund halt stillt. Das konnte ich aber nur 2 Tage und wurde dann richtig depressiv.
Welcher Weg fuer Dich der richtige ist musst Du selber heraus finden.

Still nach Bedarf und Du machst es richtig!

Gruss,
Baumrock