Taufe nur ärger mit allen :-(((((((((((

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von gianluca06 07.09.06 - 19:18 Uhr

Hi

Mein Prob ist das wir unseren kleinen nun taufen lassen wollen je früher desto besser ;-)

Ich hab aber leider keine Ahnung was da alles organisiert werden muss und und und und ............... ?

Dann haben wir ein riesen Problem ich katholisch mein Mann evangelisch da wir beide schon irgendwie unsere Religion für ihn wollen kann ich ihn nicht überzeugen doch katholisch zu taufen #heul

Gibts die möglichkeit Ökumenisch taufen zu lassen ???


Ganz liebe Grüße und ganz viele Antworten bitteeeeeeeee

Michi

Beitrag von julia76 07.09.06 - 19:23 Uhr

wie habt ihr heheiratet? kath. oder evangelisch?
aber ökumenisch müsste auch gehen.


Beitrag von gianluca06 07.09.06 - 19:26 Uhr

Hi Julia

Leider bisher nur standesamtlich weil wir uns auch da nicht einigen können #heul

Beitrag von 79stella 07.09.06 - 19:26 Uhr

Eine ökumenische Taufe gibt es leider nicht, denn mit der Taufe wird dein Kind ja automatisch Mitglied in der jeweiligen Kirche- da müsst ihr euch leider entscheiden...

Wollt ihr auch Taufpaten? Vielleicht müsst ihr es davon abhängig machen, denn in der katholischen Kirche gehen ja nur katholische Paten (soweit ich weiß) und in der evangelischen Kirche alle getauften Christen. ;-)

Unser Sohn wird "nur" gesegnet, er soll später selbst entscheiden, welcher Kirche er angehören wird, da ist es etwas einfacher von der Organisation her, unsere Gemeinde ist auch sehr überschaubar, da geht es ohne viel Bürokratie. Aber ich würde einfach mal (wenn ihr euch entschieden habt) euren Pfarrer anrufen, der kann euch ja sagen, was ihr alles machen müsst und wieviel Vorlaufzeit er braucht.

Dann noch die Verwandschaft einladen, entscheiden wie ihr das feiern wollt und "fertig".

Ich wünsche euch, dass ihr euch schnell einig werdet und die Vorbereitung zur Taufe in Angriff nehmen könnt. :-)

LG Stella & Lukas (31.07.2006)

Beitrag von julia76 07.09.06 - 20:09 Uhr

Hmm naja.. welche Glaube hat denn der Pate???
Vielleicht hilft es euch beimder entscheidung. Mein Mann gehört übrigens gar keiner konfession an. Und unsere kinder wiurden Katholisch getauft und wir haben Kath. geheiratet.

Beitrag von gianluca06 08.09.06 - 09:06 Uhr

Hi Julia

Die Paten sind auch von meiner seite aus kath. von meinem Mann die paten ev.

Beitrag von eve0380 07.09.06 - 19:49 Uhr

Hallo Michi,

ich habe meine Kleine auch Taufen lassen mir war es sehr wichtig.

Entweder versuchst du Deinen Mann zzu überzeugen oder du gehst den Kompromiss ein Evangelisch zu Taufen.

Aber ehrlich gesagt ich würde ihn versuchen zu überzeugen das ihr Katholisch tauft.

LG Eve0380:-)

Beitrag von tara_joelina 07.09.06 - 20:31 Uhr

Hallöchen

Also ich hab mal bisschen gegoogelt :

Gibt es eine ökumenische Taufe?

Nein. Da die Taufe zugleich die Aufnahme in eine konkrete Gemeinschaft ist erfolgt sie immer innerhalb einer Konfession.

Die Option "Segnung" finde ich persönlich nicht so schön.

Ist eine Segnung statt einer Taufe möglich?

Manchmal wollen Eltern den Kindern die freie Entscheidung zur Taufe selbst überlassen. Das kleine Kind wird dann in einer gottesdienstlichen Handlung gesegnet. Bitte bedenken Sie dabei: Trotzdem ersetzt die Segnung nicht das Sakrament der Taufe und begründet nicht die Kirchenmitgliedschaft.

Organisieren muss man je nachdem wie man die Taufe feiern möchte.

Warum werdet ihr euch nicht einig ??? Aus Sturrheit ???

Also ich finde man sollte schon das für und wieder durchsprechen. Ich denke mal das eure Verwandten eurer jeweiligen Konfession angehören ?! Das heißt ja dann zumindest bei einer katholischen Taufe keiner der evangelischen Pate werden darf. Die evangelischen sind da nicht so sehr streng da muss der Pate nur einer christlichen Gemeinde angehören egal ob evangelisch oder katholisch.

Bei uns gab es diese Diskussion nicht weil alle aus unserer Familie katholisch sind aber auch wenn ich eine andere Konfession hätte dann hätte ich eine katholische Taufe gewollt. Was ich auf jeden Fall richtig finde das ein Kind früh getauft werden sollte. Hat bei meiner großen nicht ganz hin gehauen.

Was ich auch zwar nicht vorrangig aber halt eben auch bedacht habe in unserem Ort gibt es eine sehr guten Kiga und das ist ein katholischer das gleiche mit der Grundschule.
So blöde das auch klingt aber jemand der evangelisch ist wird hinten angestellt das gleiche allerding auch andersrum.

Wie gesagt macht eine pro und kontra Liste vorallem sucht das beste für euer Kind raus.

LG

Tini

Beitrag von muriel347 07.09.06 - 21:12 Uhr

wieso findest du eine segnung nicht so schön?

neugierig, Muriel

Beitrag von tara_joelina 07.09.06 - 22:04 Uhr

Hallo Muriel

Ich meine nicht die Segnung an sich oder den Akt oder wie auch immer (war noch nie bei einer)

Sondern die Bedeutung es ist nichts festes man gehört irgendwie erstmal nirgens hin also nicht katholisch oder evangelisch.

Eine taufe dagegen ist erstmal sehr schön und man hat ab dem Tag eine Konfessionszugehörigkeit ob man die nun will oder auch nicht kann man immer noch entscheiden.

Ich denke Kinder die "nur" gesegnet sind werden sich nicht für eine Konfession endscheiden sondern es dabei belassen meine Meinung.

LG

Tini

Beitrag von muriel347 08.09.06 - 08:55 Uhr

ich persönlich finde eine segnung vom gedanken her toll. den eltern mit ihrem wunsch nach einer segnung durch die kirche/gott wird nachgekommen. aber das kind wird in keine konfession gezwungen.

ich wünschte, ich wäre nicht in die kirche gezwungen worden. ich habe sie nicht gemocht und fühlte mich immer schlecht dabei. bis ich dann endlich das alter hatte, dass mich keiner mehr daran hindern konnte, auszutreten. das war ein freudentag für mich. ich habe immer die kinder beneidet, die nicht getauft waren.

so unterschiedlich sind die menschen.

#liebdrück Muriel

Beitrag von gianluca06 08.09.06 - 09:08 Uhr

Hi Tini

#danke fürs googlen also dasheißt wir MÜSSEN uns entschieden.

Kann man den bei einer ökumenischen heiraten und gleichzeitig taufen lassen ?


Ganz liebe Grüße

Beitrag von tara_joelina 08.09.06 - 09:58 Uhr

Hallöchen

Ich hab noch mal geguckt

also erstmal :

Gibt es eine ökumenische Trauung?
Wenn ein Partner evangelisch, der/die andere katholisch ist, kann eine evangelische Trauung mit Beteiligung eines katholischen Priesters gefeiert werden. Eine solche Trauung wird umgangssprachlich "ökumenisch" genannt. Kirchenrechtlich ist es etwas komplizierter. Der Gottesdienst wird entweder nach der evangelischen Ordnung mit Beteiligung des katholischen Pfarrers oder nach katholischer Ordnung mit Beteiligung des evangelischen Pfarrers oder der Pfarrerin gefeiert


Das heißt ja nun für mich das man irgendwo doch noch katholishc oder evangelisch heiratet mag ja sein das da noch nen andere Pfarrer dabei ist aber wie beschrieben gibt es nur eine Ordnung entweder katholisch oder evangelisch.

Das heißt nun für mich das man wahrscheinlich sind Kind dort auch taufen lassen kann aber ich denke in der gleichen Ordnung wie ihr heiratet ?!

LG

Beitrag von callaweiss 07.09.06 - 20:34 Uhr

Hallo Michi,

ich würde mein Kind nach der Religion taufen lassen, die bei Euch in der Region am verbreitetsten ist. Bei uns z. B. sind 90 % katholisch. #schein

Als ich zur Schule ging, gab es nur 4 evangelische Klassenkameraden, von 33. Die hatten keinen Religionsunterricht, keinen Kommunionsausflug, usw. Ich glaube schon, dass sie sich ein bißchen ausgegrenzt gefühlt haben. Denkt also auch an Euer Kind.

Gruss, Cornelia mit Kati #baby

Beitrag von tara_joelina 07.09.06 - 22:08 Uhr

Hallo Cornelia

Bei uns ist es genau so ich selbst kenne "nur" zwei Leute die evangelisch.

Warum hatten evangelische Kids keinen Religionsunterricht ???

LG

Tini

Beitrag von moonerl 08.09.06 - 02:48 Uhr

Hallo,

normalerweise wird das Kind nach dem Glauben getauft, der das Kind erzieht.

Grüßle :-)