Taufe nur ärger mit der Familie und meinem Mann :-((((

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gianluca06 07.09.06 - 19:41 Uhr

Hi

Mein Prob ist das wir unseren kleinen nun taufen lassen wollen je früher desto besser

Ich hab aber leider keine Ahnung was da alles organisiert werden muss und und und und ............... ?

Dann haben wir ein riesen Problem ich katholisch mein Mann evangelisch da wir beide schon irgendwie unsere Religion für ihn wollen kann ich ihn nicht überzeugen doch katholisch zu taufen

Gibts die möglichkeit Ökumenisch taufen zu lassen ???

Habt ihr aus zwei verschiedene Konfessionen ???

Wie habt ihr dasd geregelt ??

Ganz liebe Grüße und ganz viele Antworten bitteeeeeeeee

Michi

Beitrag von sabienchen22 07.09.06 - 20:27 Uhr

hI!!

also ich bin evangelisch und mein Mann katholisch...wir haben schon letztes Jahr im Mai evangelisch geheiratet und es war klar, dass wir unser #baby auch evangelisch taufen lassen (mein mann hat nämlich vor aus der Kirche auszutreten)

also ich glaube nicht, dass man ökumenisch taufen lassen kann, weil dann hat das #baby ja erst keine Konfession!! #kratz

zum Organisatorischen: zuerst einmal ein Gespräch mit dem Pfarrer führen, da wird der Ablauf besprochen!
Danach kommt es drauf an wie ihr feiern wollt #kratz Wir haben beim Heurigen einer Bekannten einen Saal reservieren lassen und die engste Familie (also wirklich nur Eltern, Geschwister, Großeltern und Taufpatin von Sarah) zum Essen eingeladen. Zu den Freunden haben wir gesagt, dass sie gerne mitkommen können, denen wurden aber nur die Getränke bezahlt, sonst wär es zu teuer geworden #hicks
Eine Torte wurde uns gebacken und die Tische etwas dekoriert, aber nichts aufwendiges!

Alles Liebe,
Sabine & Sarah *9.12.2005

Beitrag von tara_joelina 07.09.06 - 20:34 Uhr

Hallöchen

Ups du hast zweimal gepostet habe in Baby geantwortet

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=560232

LG

Beitrag von muriel347 07.09.06 - 20:45 Uhr

ist die konfession denn so wichtig? es geht doch um gottes segen, oder? ist es da so wichtig ob der katholisch oder evangelisch ist? sei nicht engstirnig. gott ist liebe. oder nicht?

#schein Muriel, nicht mehr katholisch, jahrelang ev. schulunterricht, mit zwei zuckersüßen, offensichtlich gesegneten kindern, aber beide ungetauft.

Beitrag von sunstar1981 07.09.06 - 22:20 Uhr

Hallo
Ich hab das Gefühl wir könnten uns kennen?! Kommst Du aus Kerpen? Hast mal in Blatzheim getanzt?
LG Jenny mit Sophie*19.10.06

Beitrag von urmel1984 08.09.06 - 10:02 Uhr

Hi

Ich gehöre nur in soweit hierher, dass meine Mum eine Frühchen Mama ist. Also ich selber habe in der SSW 39+3 entbunden.


Aber zur Taufe kann ich dir gerne was sagen.

Also:
Meine Tochter wurde jetzt am Sonntag getauft. ( 03.09. )

Sie ist evangelisch wie ich. Das wollte ich so und hab mich da in der Schwangerschaft schon durchgesetzt. Ich bin gläubig und GG nicht.
Daher fragte ich ihn wozu sie dann katholisch sein soll. Meiner Meinung nach werden Frauen in der katholischen Kirche eh nicht groß geschrieben und da ich ne Tochter habe und selber ne Frau bin war es mir Recht, dass sie evangelisch wird.

Mein GG war ganz erstaunt, dass sie auch noch von einer Pfarrerin getauft wurde. #schock #huepf ;-)

Organisiert habe ich in soweit, dass ich erst mal zum hier zuständigen Pfarramt gegangen bin und mir einen Termin geben lies. Dann haben wir Einladungen verschickt und verteilt und ließen uns Bescheid geben wer alles kommt. Dann haben wir uns eine Biergartengarnitur aus dem Getränke Markt ausgeliehen und bei Real gutes Essen gekauft. Es gab gefüllten und ungefüllten Schweinerücken, Knödel und Rotkraut. Schwiegervater wollte eh nicht in die Kirche, also hat er gekocht während wir in der Kirche waren.

Dann haben wir noch eine Tauftorte bestellt, zwei Kuchen aus dem Real mitgenommen und ich habe noch Muffins gebacken und einen Rührkuchen.

Die Patin hat das Kind eingekleidet und ich habe mir Freitags noch ein schönes Kleid aus den Restbeständen aus dem Sommer gekauft und bin zum Frisör und hab mir noch Schuhe gekauft. Samstags wurde alles gebacken und aufgebaut.

Dann noch alles nett hergerichtet und ab ins Bett. Gut, viel geschlafen haben wir nicht in der Nacht. Aber es ging.

Sonntags dann um 10 war Gottesdienst. Wir fuhren alle mit dem Bus hin.
Um 11.30 Uhr war der Gottesdienst zu Ende. Um 11 ist mein Vater und der Vater der Kleinen mit ihr raus weil sie zu ungeduldig war und sie gingen spazieren bis wir fertig waren.

Zuhause angekommen wurden Geschenke verteilt, ausgepackt und gespielt. Dann gab es Essen und gegen Nachmittag am frühen Abend dann Kaffee und Kuchen. Um 21 Uhr war Sense.

Bezahlt haben wir für etwa 15 Personen an Essen etwa:

40 € Fleisch ( Real Markt )
25 € restliches ( Knödel, Rotkraut usw... )
10 € Getränke und Knabbereien

Dann noch eben die Sachen für den Kuchen usw...
Die Torte kostete mich privat gemacht etwa 30 € ( inkl. Trinkgeld )

Taufkleid haben wir bei Ebay gekauft, Taufschuhe bei Baby Walz ( siehe VK )

Es war schön. Ich suche dir noch schnell den Link, habe in Allgemein gepostet. Von den kleinen Unfällen ;-)

Ökumenisch kann man nicht taufen lassen. In welchen Religionsunterricht soll das Kind dann gehen?

Entweder oder.
Früher war es ja so, dass die Kinder die Konfession des Vaters bekamen und Heute ist es eher anderes rum, dass die Kinder die der Mutter bekommen. Was ich auch besser finde Heute.

Gruß

Jasmin

Beitrag von urmel1984 08.09.06 - 10:04 Uhr

http://urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&tid=556503&pid=3592763

Weil du schreibst, du hast Ärger mit der Familie ( in der Überschrift ), den habe ich mir gar nicht erst machen lassen. Denn es ist UNSER Kind. Da hat die Family schon mal gar nichts zu melden. Schwiegermutter wollte ja auch, dass meine Kleine katholisch wird, aber das WILL ICH NICHT und dann wird sie das einfach nicht.
Ist MEIN Kind ;-)

Gruß

Jasmin

Beitrag von tara_joelina 08.09.06 - 10:10 Uhr

Hallo Jasmin

Ich denke die beide haben ein Problem unter sich Papa will so taufen lassen Mama so aber schlußentlich werden sie sich einig werden müssen oder nicht taufen.


LG

Beitrag von urmel1984 08.09.06 - 10:15 Uhr

Ja, das stimmt. Das habe ich ihr ja auch geschrieben ;-)
Entweder oder.

Ich konnte mehr Auskunft zur Planung geben. ;-)

Gruß

Jasmin

Beitrag von xaverl2002 09.09.06 - 22:24 Uhr

Hallo,

gehör hier eigentlich nicht ins frühchen-forum, aber zum thema taufe kann ich auch mitreden:
Ich bin katholisch und mein Mann war evangelisch. Geheiratet haben wir katholisch und es war auch immer klar, dass unsere Kinder katholisch getauft werden. Wir leben hier im tiefsten Oberbayern, da wär das KInd teilweise schon richtig ausgeschlossen (Unterricht etc), weil hier der evangelische Glauben sehr selten ist.
wär es andersherum hätte ich allerdings auch kein Problem gehabt, dass mein Kind evangelisch getauft worden wäre. Letztlich geht es um die Zugehörigkeit zu gott, egal ob katholisch oder evangelisch.

VLG
Rosina + Maximilian Vinzenz (23.12.2004)