Lärm schädlich?Ab wann?Arzt wußte keine Antwort

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von rosa777 07.09.06 - 19:46 Uhr

Hallo ihr,

ich komm gerade vom Facharzt und bin total unzufrieden,
er konnte mir keine Frage recht beantworten.
Bei mir in der Arbeit ist es sehr laut, trage Ohrenstöpsel, die Maschinen machen Lärm und schwingungen. Gemessen wurden 80 dezibel . Leider konnte mir mein Arzt nicht sagen, ob das schädlich ist, ein Attest wollte er mir daher auch nicht ausstellen.

er sieht immer alles so gleichgültig, nur weil er schon 1000 Schwangerschaften mitgemacht hat sind meine Fragen doch nicht unwichtig, alles schüttelt er mit einer Handbewegung ab.

Selbst meine Frage nach Stützstrümpfen weil ich den ganzen Tag stehen muß und starke Besenreißer habe.

Selbst wo ich ihm erzählt hab, das ich manchmal sehr depressiv bin und ihm gefragt hab ob das dem Kind schadet, selbst dazu wollt er nicht sagen.
Wenn er Ultraschall macht ist er immer sehr freundlich , aber ansonsten bin ich unzufrieden, sollte ich den Arzt wechseln?

Liebe Grüße Nadine+ Krümel 16+4

Beitrag von odalina 07.09.06 - 20:21 Uhr

hallo,
wegen dem lärm... ich warf bei nem rockkonzert mit 35tausend menschen, war in der 25.ssw. es ist nicht schädlich gewesen.
ich denk, dein körper selbst ist ja auch sehr laut. die verdauung, das herz. google einfach mal, lässt sich sicher was finden.

und wegen dem arzt...wenn du nicht zufrieden bist, dann wechsle. ich hab das auch in der mitte der ss gemacht, da ich mich nicht wohl fühlte. es war nun mal meine erste ss u ein wunder für mich. da wollt ich auch nett betreut werden.

p0

Beitrag von marion2 07.09.06 - 20:24 Uhr

Hallo,

dein Baby ist sowieso den ganzen Tag Lärm ausgesetzt. Es hört deinen Herzschlag, das Gluckern in deinem Darm....

Stützstrumpfhosen gibts ganz normal im Handel. Ältere Semester tragen nur solche...

Ansonsten dürfte dir dies hier helfen:
http://bundesrecht.juris.de/muschg/__4.html
in Verbindung mit http://bundesrecht.juris.de/arbst_ttv_2004/anhang_10.html
80dB liegen also noch im Normbereich.

Deine Depressionen sind erstmal nicht schlimm für das Baby, da es auch negative Gefühle verkraftet. Allerdings solltest du dich in Behandlung bei einem Psychologen begeben. Wenn die Depressionen stärker werden, kannst du dich irgendwann nicht mehr um dein Baby kümmern.

Ich denke, dein Arzt ist nicht gleichgültig sondern abgeklärt.

LG Marion mit #ei #ei

Beitrag von suri76 07.09.06 - 20:26 Uhr

hi, kann dir nur wegem lärm was sagen.

also, meine hebi sagt, dass die kleinen rund um die hr im mutterleib eine lautstärke von ca. dem frankfurter flughafen haben. also, eben ziemlich laut.
es ging da um ein konzert, das ich besucht habe, da der herr papa schlagzeuger in einer band ist.

aus organisatorischen gründen war das ganze in einem kleinen saal, daher ziemlich laut. der bauch hat mitvibriert.....#augen#cool

hab mir sorgen gemacht und gefragt. es sei ok, sagte sie.

ich denk, bei dir ist die belastung für dich eher zu bedenken. wenn du den lärm aushalten musst und dann dir noch sorgen machst wegem baby, dann kann das auf dauer zu viel werden.

ich würd nicht gleich den arzt wechseln, aber eine zweitmeinung einholen. dann kannste sehen, wie es weitergehen soll.

lg: suri ( 24.ssw )

Beitrag von joys1982 07.09.06 - 21:01 Uhr

Ein schönen guten Abend. Mir ging es genauso! Mein Arzt hatte auch keine ahnung. Hat mir aber ne tele. gegeben die sich mit dem Mutterschutz auskennen und Dir alle werte sagen. Waren total nett. Die Nummer ist 030-30308111

Lg

Beitrag von 400 08.09.06 - 03:21 Uhr

Wechsel den Arzt. Das istdoch vollkommen unmöglich, daß der so uninteressiert ist.:-[ Ich hab dreimal den Arzt wechseln müssen und bin jetzt endlich zufrieden. Ist also gar net so schlimm.

Gruß, Suzy + #baby im Bauch (30. SSW)

Beitrag von schnatterinchen 08.09.06 - 08:00 Uhr

Im Mutterschutzgesetz muss dass irgendwo verankert sein: "Schwangere dürfen keinen erhöhten Lärmbelastungen ausgesetzt werden. Als Grenzwert ist 80dB(A) anzusehen."

So steht es zumindest in einem Faltblatt der GEW, die an das Bundesministerium für Familie, usw. verweist (unter www.bmfsfj.de findet man auch Gesetztestexte, an die dein Arbeitgeber sich halten muss...)

Vielleicht solltest du dir mal eine zweite Meinung einhole, oder dich mit einer netten Hebamme in Verbindung setzen. Vielleicht hat die noch einige gute Ratscvhläge.

LG und viel Erfolg, schnatterinchen und #paket (21+1)

Beitrag von kerstinhb 08.09.06 - 08:44 Uhr

Also ich würde auch den Arzt wechseln! So kann man sich doch gar nicht verstanden und ernst genommen fühlen. Das führt dann vielleicht dazu, daß du gar nichts mehr fragen magst.

Wechsel lieber und stelle deine Frage. Denn ein vertrauensvolles Verhältnis ist auch für deinen Gemütszustand sehr wichtig!

Alles Gute!

Kerstin