latente Lähmungen?? noch jemand?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuffikatze 07.09.06 - 20:50 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich hab seit einigen Wochen kurzzeitige Lähmungserscheinungen an Füßen, Händen, Kiefer und Ober/Unterschenkeln. Wenn ich etwas anfasse, bekomme ich die Finger nicht mehr gleich auseinander, wenn ich mit dem Fuß irgendwo drauftrete, krampfen die Zehen zusammen und ich kann den Fuß nicht wieder sofort wegnehmen. Heute war es so schlimm, dass ich auf der Treppe gestürzt bin, weil meine Beine einfach nicht losgelaufen sind. Hinzu kommt, dass ich irre Kreislaufstörungen mit fast permanentem Ohrensausen habe. Mir gehts echt grad nicht gut. Kennt das jemand? Bzw. kann mir jemand etwas die Angst nehmen, Sorge mich etwas um das Baby deswegen.

Liebe Grüße

Annett + #babygirl (24+4)

Beitrag von laurinchen 07.09.06 - 20:55 Uhr

Hallo!
Einen wirkliche Antwort kann ich Dir nicht geben, aber für mich hört sich das so an, als wenn das Baby etwas auf das Rückenmark drückt. Passiert es dauernd oder nur in bestimmten Positionen. A,m besten wirklich mal zum Arzt und das abchecken lassen, das kommt auch einem kleinen Notfall klar. mich würde das nicht ruhig schlafen lassen. Lieber einmal zu viel zum Arzt als zu wenig. Mach morgen gleich einen Termin!
Gruß und gute Besserung!
Bea + #ei (14+3) + Laura 3

Beitrag von trixi21 07.09.06 - 20:56 Uhr

Hallo

Warst du damit schon beim Arzt????
Das hab ich ja noch nie gehört..
Kann dir da net helfen.. Sorry..
Empfehle nur einen Arzt und zwar gleich morgen.
normal ist das ja net.

LIebe Grüße und alles gute Sigrid ET-22

Beitrag von schnuffikatze 07.09.06 - 21:19 Uhr

Vielen Dank für die Antworten,

ich hab schon mal einen Arzt gefragt, mein FA war grad nicht da und der andere hat nur mit den Schultern gezuckt und gemeint, das hätte er noch nie gehört. Ich kam mir dann immer zu blöd vor nochmal danach zu fragen... Morgen hab ich wieder FA-Termin, da werd ich nun doch mal fragen müssen. Es ist ja echt kaum zum aushalten.

Schönen Abend.

Beitrag von bine3002 07.09.06 - 21:34 Uhr

Vielleicht das Karpaltunnel-Syndrom? Hast Du Wassereinlagerungen? Das Wasser drückt auf die Nerven und dadurch kann man Ausfallerscheinungen bekommen. Bei mir waren das allerdings nur Taubheitsgefühle an einzelnen Stellen an den Händen (Daumenballen, Fingerkuppe). Ob es dadurch auch zu so heftigen Lähmungserscheinungen kommen kann weiß ich nicht. Lass das auf jeden Fall abklären. Ich denke nicht, dass diese Lähmungen als solche deinem Kind schaden, aber wenn Du deswegen schon stürzt, dann ist das auf jeden Fall gefährlich.

Beitrag von schnupperhase 07.09.06 - 21:44 Uhr

Hallo Annett,
ich würde Dir empfehlen das beim Neurologen (bitte nicht beim Orthopäden!) abklären zu lassen. Ein Karpaltunnelsyndrom bezieht sich nur auf die Hand.
Da Du Deine Probleme über den ganzen Körper verteilt beschreibst muß sich das mal ein Facharzt anhören und ansehen.
Ich würde Dir gerne einen besseren Rat geben, aber Deine Symptome sind zu umfangreich, um sich hier im Forum ein Bild davon machen zu können.

Gute Besserung und mach Dich nicht verrückt#liebdrueck

Liebe Grüße Schnupperhase (38+0)

Beitrag von schnuffikatze 08.09.06 - 14:33 Uhr

Hallo Schnupperhase,

danke für den Hinweis. War ja heute beim FA und der wußte auch erstmal nicht was das sein könnte. Ich hab ihm dann von meinem angeborenen Hüftproblem + Skoliose erzählt und darauf meinte er, dass ich zum Orthopäden #augen müsse. Da war ich auch gleich. Der meinte , das müßte man Röntgen #schock. Was natürlich nicht geht. Anhand meiner Befunde konnte er mir zumindest schon mal sagen, dass aus seiner Sicht, ich froh sein kann, wenn ich mich jetzt überhaupt noch so fortbewegen kann. Wir müßten das halt beoachten und nach der SS eingehend untersuchen. Ich sollte ja nicht so viel zunehmen #kratz. Mann ich wieg jetzt grad mal 46 kg, in einer SS nimmt Frau eben auch ein wenig zu.

Liebe Grüße

Annett + #babygirl (welches heute auf 26+1 hochgestuft wurde)

Beitrag von schnupperhase 08.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo Annett,
gut das sich das noch jemand anderes als Dein FA angesehen hat. Das man jetzt röntgen darf ist nicht so schlimm, da es einen in der Diagnosestellung meistens nicht besonders viel weiterbringt (Ausnahmen bestätigen die Regel)#schmoll.
Aber er scheint ja Interesse gezeigt zu haben, es weiter im Auge behalten zu wollen. Das ist schonmal gut.
Aber wenn sich die Symptome verstärken, solltest Du es doch nochmal beim Neurologen versuchen. Die haben nochmal einen anderen Ansatz als die Orthopäden und können meißt differenzierter untersuchen#schein.
Wohnst Du zufällig in Berlin, dann kann ich Dir eine Adresse sagen, wenn Du magst.

Gute Besserung und alles Gute,
liebe Grüße Schnupperhase

Beitrag von schnuffikatze 08.09.06 - 18:35 Uhr

Hallo Schnupperhase,

ich wohne in Dresden. Ich werd auch so mal dranbleiben und bei Verstärkung der Probleme mal deinem Rat mit dem Neurologen folgen. Ich kenn da zum Glück einen. Grundsätzlich ist das Problem ja nicht so dramatisch, nur die Gefahr des Stürzens ist wohl nicht zu unterschätzen.

Liebe Grüße und vielen Dank

Annett