Warum ist er nur so?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von zuppel 07.09.06 - 22:10 Uhr

Hallo,

ich habe vor 4 Monaten unser gemeinsames Wunschkind zur Welt gebracht und dachte wir würden jetzt auch mal einen auf kleine Familie machen. Mein Freund zog sich immer weiter zurück und traf sich heimlich mit einer anderen. Er sagt, das da nix läuft und er nun einfach mal seinen Freiraum braucht. Wieso kommt er jetzt nach 3 Jahren damit? Er wurde nie in die Pflicht genommen, war den ganzen Tag arbeiten und abends war die Lütte immer schon im Bett. Er musste sich nicht zwingend um sie kümmern. Wieso konnte er nicht ehrlich sein und was sagen? Ich lieb ihn über alles und will ihn nicht verlieren aber ich bin nun so böse auf ihn. Ich kann nicht mal mehr heulen!
Er sagt er liebt uns 2 und will uns auch nicht verlieren/verlassen, aber weiß nicht, ob wir diese Beziehung weiterführen sollen, weil mein Vertrauen ihm gegenüber gegen minus unendlich gesunken ist.

Warum tut er uns das jetzt an??????????????#heul

Silvi & Josephine Chayenne 02.05.06 *die wahrscheinlich bald keinen Papa mehr hat*

Beitrag von schnuckimausi86 07.09.06 - 22:20 Uhr

Guten Abend Zuppel...

ich kann zwar nicht viel dazu sagen aber fühlt sich dein Freund vielleicht seit der Geburt eures Kindes vernachlässigt?
Verbringt ihr denn noch zeit miteinander?
Hast du ihn schonmal gefragt ob ihn etwas fehlt?

Liebe Grüße Schnuckimausi


PS.:Wünsche dir und deiner Kleinen viel Glück das es wieder alles inordnung wird mit dem Papa...

Beitrag von versteh nicht 07.09.06 - 23:58 Uhr

"ich kann zwar nicht viel dazu sagen aber fühlt sich dein Freund vielleicht seit der Geburt eures Kindes vernachlässigt?"
Wenn ich das immer schon lese, das Kind ist doch gerade erst geschlüpft, da sollte der Mann mal Rücksicht auf die Frau nehmen, sie muss sich doch auch erst mal an diese Situation gewöhnen.
Und wie sie schreibt, ist das Kind schon im Bett, wenn er nach Hause kommt, also werden sie ja Zeit miteinander verbringen.
Ich halts für ne Sauerei, dass Väter von Kleinstkindern "ihren Freiraum" brauchen und nehmen, ohne Rücksicht.
Jeder braucht mal Freiraum, eine Frau so gut wie ein Mann.
Aber nein, Frauen sollen immer Rücksicht nehmen, weil der Mann sich ja erst mal in die neue Situation eingewöhnen muss. Das kann er sicher nicht, wenn er immer abhaut.
Und für die meisten Frauen ist die Situation viel schwerer, weil sich für die Männer am normalen Tagesablauf erst mal nichts ändert.
Frauen müssen vom Tag der Geburt mit dieser neuen Situation leben, sie werden quasi ins kalte Wasser geworfen, aber die Männer haben Schonzeit ohne Ende.
Und in diesem Fall trifft er sich noch mit einer anderen Frau... das ist ja wohl die absolute Härte!
Da soll sie noch Verständnis haben?

Beitrag von elodia1980 08.09.06 - 08:11 Uhr

hallo silvi,

meine worte werden dir weh tun, aber ich sage sie dir trotzdem.
ich setze mal voraus, dass du mit "er trifft sich mit einer anderen frau" meinst, dass er fremdgegangen ist, denn in freundschaftlichen treffen mit dem anderen geschlecht sehe ich nichts schlimmes. aus deinem post war nicht deutlich herauslesbar, ob da nun was gelaufen ist, aber ich nehme es einfach mal an.

ich sehe einen mann, der sich wenige monate, nachdem seine frau sein kind zur welt gebracht hat, heimlich mit einer anderen vergnügt. und ich sehe eine frau, die in diesen mann all ihre hoffnungen und emotionen gesetzt hat, die vertraut hat und enttäuscht wurde.
die gründe, warum er das getan hat, finde ich in deinem fall zweitrangig, denn in deinem post hat mich etwas besonders stark stutzen lassen.
nämlich seine worte, die du geschildert hast.
er braucht seinen freiraum, sagt er. fein, das hätte man sich vielleicht vor einer familiengründung überlegen sollen.
aber was ich viel schlimmer finde:

"Er sagt er liebt uns 2 und will uns auch nicht verlieren/verlassen, aber weiß nicht, ob wir diese Beziehung weiterführen sollen, weil mein Vertrauen ihm gegenüber gegen minus unendlich gesunken ist."

merkst du was? dein mann missbraucht nicht nur dein vertrauen. Er versucht sogar, DIR die schuld dafür in die schuhe zu schieben, wenn es zur trennung kommt. er will sich möglichst elegant und völlig frei von eigener schuld aus der verantwortung drehen. und du stehst am ende da und fragst dich, ob er dich verlassen hat, weil du so dreist warst, von ihm zu erwarten, dass er dir treu bleibt.

liebe silvi, von diesem mann hast du nichts mehr zu erwarten.
er untergräbt dein selbstwertgefühl, er hintergeht und belügt dich und nachher dreht er den spieß für die erklärung so um, dass du dich schuldig fühlst. überleg dir sehr genau, ob du dir das wirklich antun willst oder ob du nicht doch den mut und die kraft hast, dich aus einer abhängigkeit zu befreien, die dir nicht gut tut und dich auf dauer sehr unglücklich machen wird.

alles gute,
elodia


Beitrag von maggy83 08.09.06 - 08:54 Uhr

entschuldige, aber als ich deine Antwort gelesen habe musste ich mit dem Kopf schüttel. Erstens hast du den Text nicht richtig gelesen, den Zuppel geschrieben hat (hat geschrieben, daß er gesagt hat, dass nix läuft) und dann hatte Grundsteuer ch das Gefühl, daß du alles schlGrundsteuer mmer geredet( geschrieben) hast, als es eigentlich ist.

#herzlichmaggy83

Beitrag von elodia1980 08.09.06 - 09:56 Uhr

hallo maggy,

ob da was gelaufen ist oder nicht - WEISST DU es?
sie sagte, dass ER BEHAUPTET hat, da ist nichts gelaufen. das ist nicht dasselbe wie, da IST nichts gelaufen.
und entschuldige, aber wenn von trennung bereits die rede ist (und dieses thema brachte ER auf), dann ist mit der beziehung etwas im argen.
sie geht selbst davon aus, dass da etwas gelaufen ist, denn andernfalls wäre jegliches misstrauen fehl am platz.
weißt du, es gibt dinge, die man nicht hören will, weil sie weh tun. ich habe meine sicht der dinge geschildert und was die posterin damit anfängt, ist ihre entscheidung. sie kann es ignorieren oder als denkanstoß nehmen, ganz, wie sie möchte.
was soll ich ihr sagen?
"oh, denk doch mal nicht, dass er dich betrogen hat, da ist bestimmt nichts, vertrau ihm weiterhin blind, er wird dich schon nicht enttäuschen." so in etwa?
es ist nicht meine art, jemandem hoffnungen zu machen, wenn ich keine mehr sehe.
aber das hier ist ein forum und sinn eines solchen ist es, meinungen und ansichten darzulegen und zu begründen.
die müssen nicht immer gefallen, können aber manchmal ein anstoß sein.
und, ich kann es nur wiederholen:
ob etwas gelaufen ist oder nicht, weiß ich nicht. aber ich gehe davon aus, in einer beziehung, in der ernsthaft von trennung geredet wird, hat der partner etwas zu verbergen.
und nur weil er sagt, da lief nichts, muss das nichts bedeuten. genauso gut könnte er behaupten, die erde ist eine scheibe. würdest du das dann auch glauben?
schönreden, sich selbst belügen, weiterhin in seinem wärmenden fluss voller trug und schein dahin zu paddeln und die augen zu verschließen hat noch niemandem im leben weitergeholfen.
die dinge, die silvi geschildert hat, lassen auf einen unreifen egoisten schließen, der es mit der wahrheit nicht ganz genau nimmt. wenn du darüber in eine konstruktive kontroverse eintreten willst, dann liefere mir bitte nachvollziehbare argumente, die meine these widerlegen.

lg
elodia