Besser Kaiserschnitt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von cvycg 07.09.06 - 23:34 Uhr

Hallo,

also, mein Sohn ist jetzt 22 Monate alt, aber ich habe immernoch die Horrorvision seiner Geburt vor Augen.

Fruchtblase oben leicht eingerissen. Ich 3 Uhr morgens ins KH. Wehengel bekommen. Horror schmerzen die ganze Nacht, aber Muttermund ging nicht auf. 7 Uhr morgens nochmal Wehengel. Nichts tat sich. Danach 2 mal Wehentropf. Schreckliche Wehen. Nach über 30 Stunden dann 1. PDA. Leider falsch gelegt. 2. PDA musste gemacht werden. Nach über 44 Stunden wurde Not-Kaiserschnitt vorbereitet. Der OA wollte aber erst noch mit der Zange versuchen. Es klappte endlich!!!

Wie gesagt, es war eine Horrorgeburt. Meine Mutter hatte auch 3 solcher Geburten. Es könnte also Veranlagung sein, das der Muttermund trotz Gel oder Tropf nicht aufgeht.

Jetzt bin ich wieder Schwanger! #freu In der 8. SSW. Sollte ich über einen geplanten Kaiserschnitt nachdenken? Wie habt ihr euren erlebt?

Für eure Erfahrungsberichte vielen Dank im Voraus.

Cristina + Ruben (22 Monate ) + #ei (8. SSW)

Beitrag von bine3002 07.09.06 - 23:45 Uhr

Also ich würde erstmal eine Hebamme suchen, der Du vertraust. Mit ihr würde ich dann dein Geburtserlebnis besprechen.

Was man so hört sind Krankenhäuser immer sehr schnell dabei mit Einleitung und Wehengel. Ich weiß nicht, ob es in deinem Fall Alternativen gegeben hätte, die Geburt natürlich in Gang zu bringen. Genau das solltest Du mal mit einer Hebamme besprechen und dich dann vielleicht mal von dem Gedanken verabschieden, dass mein ein Kind nur in einem Krankenhaus zur Welt bringen kann. Und vielleicht wirst Du dann ein schönes Geburtserlebnis z. B. im Geburtshaus haben können, was ich dir sehr wünschen würde.

Du hast ja noch sehr viel Zeit und wenn nach gründlicher Überlegung und Information für dich der KS die richtige Alternative ist, dann wünsche ich dir auch dafür alles Gute.

Beitrag von raleigh 08.09.06 - 07:46 Uhr

Ich hatte einen Not-KS nachdem stundenlang mit Gel eingeleitet wurde und sich nix tat - bei 3 cm gingen die Herztöne runter und mein kleiner Spatz hing in den Seilen. Da wurde dann sehr schnell entschieden.

Würde aber trotzdem keinen KS planen - der war zwar völlig ok, wenn man mal von meinen kreislaufproblemen 2 Tage danach absieht.

Beim nächsten Mal ist eh alles anders, ich würde es wieder so versuchen.

Beitrag von tjock 08.09.06 - 08:12 Uhr

Hej Cristina!
Meine erste Geburt liest sich so ähnlich, wie Deine. Nach 34 Stunden mit all dem Schnickschnack vorher, der nichts geholfen hat eine Secundäre Sectio (also kein Not-KS). Was soll ich sagen. Die 2. Geburt hat so ca. 9 Stunden gedauert, wovon nur 2,5 Stunden anstrengend, bzw. schmerzhaft waren. Nach 1,5 Stunden im KH und 3 Preßwehen hatten wir unsere 2. Maus im Arm. Dabei hatte es ähnlich angefangen, wie bei der Großen, nämlich mit teilweise Wasserabgang. Nur diesmal habe ich mich nicht gleich ins KH begeben, sondern bin zu Hause herumgelaufen, war spazieren, Einkaufen etc. Außerdem habe ich Caulophyllum genommen, das hat dann auch die Wehen angeregt, die zum Abend hin immer effektiver wurden.
Du mußt also nicht zwangsweise wieder so eine "Alptraum" Geburt haben wie beim ersten. Es geht auch ganz anders und viel schöner. Und ich war sooooo stolz auf mich, daß ich tatsächlich ein Baby normal gebären konnte. Nr. 3 ist jetzt in Warteschleife (ich hoffe nicht mehr so lange#heul - mag nicht mehr) und wird hoffentlich auch ganz normal geboren.
Viel Glück und LG Silke (ET -16)