Alles kommt wieder hoch...

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von schadinski 07.09.06 - 23:58 Uhr

Hallo zusammen,

hab heut erfahren, dass eine Bekannte von mir heute ihr Kind bekommen hat. Hab mich gleich gewundert, weil sie Mitte Juni bei mir war und sich ss-bücher geliehen hat und damals , wenn ich mich recht erinnere, etwa im 4 Monat war.
Hab nachgefragt und erfahren, dass sie seit 2 Monaten Fruchtwasser verloren hat und jetzt etwa Mitte achter Monat ist.
Jetzt lag ich gerade 2,5 std. im Bett und konnte einfach nicht einschlafen. Musste die ganze Zeit an das kleine Würmchen denken und an meine Bekannte.
Hatte vor 2 Jahren auch einen vorzeitigen Blasensprung und mein Sohn wurde in der 32. SSW mit Kaiserschnitt geholt. Leider waren meine Erfahrungen in der Klinik nicht sehr schön und der/die Kleine jetzt liegt im gleichen KH, weils in der Umgebung keine andere Säuglinbsintensiv gibt.

Hab heut nicht bei dem Papa angerufen, weil ich denke er hat genug um die Ohren, aber am liebsten würd ich mich ins Auto setzen und zu ihr in die Klinik fahren, weil ich mich erinnere wie beschissen es mir damals ging und wie sehr ich mir jemand bekanntes gewünscht hab mit dem ich über alles reden kann, und der auch Erfahrung auf dem Gebiet hat.

Hab die letzten Wochen schon oft an die Geburt von Bastian und seine ersten Wochen gedacht und jetzt kommt grad alles hoch und ich könnt heulen.
Vielleicht versteht ihr das ja, aber auf jeden Fall mal Danke fürs zuhören.

Liebe Grüsse

Kathi mit Bastian(6.7.04) und Tabea(12.6.05)

Beitrag von norddeich 08.09.06 - 08:13 Uhr

hallo Kathi,

ich kann dich sehr gut verstehen. Ich denke immer das ich es doch eigentlich ganz gut überwunden habe aber, wenn ich Geburten im Fernseh sehe oder wir zu Besuch auf die Frühchenstation gehen dann kommt wieder alles hoch. Das ist ganz fürchterlich. Mittlerweile versucht mein Mann mich wenigstens auch zu verstehen und er meint ich solle doch einfach mal mit jemandem reden der mir darüber hinweghelfen kann (professionelle Hilfe) aber das will ich nicht.

Ich glaube deine Bekannte würde sich freuen wenn du kommst, denn du weißt wovon du redest und wie es ihr dabei gehen muß ein so kleinen Wurm zu bekommen. Mir hat es gut getan wenn einfach nur jemand bei mir saß, auch ohne zu reden hauptsache ich war nicht alleine. Leider hatte ich niemanden der schon mal ein Frühchen bekommen hat im Bekanntenkreis :-(

Liebe Grüße
Melanie und Felicia 19.3.2006 33+6 SSW 1690 gramm, 44 cm und KU 30.5 cm

Beitrag von schadinski 09.09.06 - 09:10 Uhr

Hallo Melanie,

vielen Dank für deine Antwort!

Hab jetzt erfahren, dass der Kleine nur 2 Wochen vor ET kam und alles in Ordnung ist. Aber das der Gedanke an sowas mich so aus der Bahn wirft find ich schon hart.
Mein Mann versteht das auch nicht, aber er versteht vieles nicht was in mir vorgeht. Man gewöhnt sich dran...
Bin in therapeutischer Behandlung (auch wegen anderen Sachen) und es hilft mir wirklich, aber in solchen Akut-Situationen bringts auch nichts.

Nochmal Danke und liebe Grüsse

Kathi