Schimmel-- und Entschädigung???? Hilllefffe.. bitte lesen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von reichanna 08.09.06 - 06:49 Uhr

hallo ihr Mädels,

hab ne wichtige Frage.

wir haben seit dem wir eingezogen sind (vor 10 Monaten) schimmel in den Ecken.

ich hab mich auch gleich gekümmert und hab bei der verwaltung angerufen. ja aber der typ, der hat immer was versprochen und dann musse ich ihn doch jedesmal wieder anrufen, das er mal was unternimmt. das einzige was er gemacht hat, war so einen Feuchtigkeitsmesser zu bringen. der uns aber auch nicht weiter hilft. und sollen hatl immer lüften.
haben wir auhc gemacht. aber ihr wisst ja wie der letzte Winter war. und dann ist da so ne Sch.. Heizung drin. das wir dann jedesmal mindestens 2 Tage gebraucht haben udn die Bude wieder mal auf 21 C zu bekommen, was für mich zu kalt ist.

jetzt hab ich mich einfach an die Chefin gewannt. aber die hat einen Gutachter vorbei geschickt, der kann aber erst seine messungen im winter machen.

ja und dann hab ich mich wegen der Heizung beschwert und dann aht sie einen typen vorbei geschickt. der hat sich nur aufgeschrieben wo man die Heizkörper vergrößern könnte. und grad im Wohnzimmer fand er die nicht zu kleine, naja dapisch eben.

ja und ich ahb einfach kein bock mehr auf den mist, schließlcih zahlen wir ja auch ewig viel miete.
hab jetzt einfach bei der kaltmiete für die letzten 10 Monate 20% abgezogen, und denen mitgeteilt das ich das von den nächsten Mieten abziehe und dann auch immer 20% weniger zahlen werde.

jetzt hab ich aber angst. das die mich das nachzahlen lassen.
habt ihr ne ahnung???

bitte helft mir?? was würdet ihr mache.

hab in so einem buch gelesen. das ich sogar bis zu 100% die miete kürzen kann, je nach dem wie schlimm es ist.
leider steht da nichts über eine Rückerstattung

Hillllllllllllllffffffffffeeeeeeeeee bitte schnell

anna

Beitrag von visilo 08.09.06 - 06:56 Uhr

Wende dich lieber an einen Mieterbund oder einen Anwalt sowas kann nach hinten losgehen. Wenn ihr Pech habt kann Euch der Vermieter die Wohnung kündigen ( ist zwar sicher das letzte Mittel aber möglich) Ich weiß ja nicht wie es bei Euch mit Wohnungen aussieht aber ich würde mir was Neues suchen. Schimmel ist ja nicht ganz ungefährlich ( vor allem bei Kindern) und wenn wirklich was bei euch gemacht wird kann es sein das ihr wochenlang auf einer Baustelle wohnt was vor allem im Winter nicht so gut wäre. Aber wie gesagt frag bei einem Mieterverein oder einem Anwalt nach, die können Dir sicher bessere Tips geben wie du sie hier im Forum bekommen wirst.

LG
visilo+Lukas (16.11.04)

Beitrag von reichanna 08.09.06 - 07:04 Uhr

Das blöde ist ja auch noch. das diese messungen im winter gemacht werden müssen, und dann ist es schon wieder sommer. also haben wir wieder ein ganzes jahr mit dme scheiß zu kämpfen.

und der typ von der Heizung hat auch gesagt, bis es gemacht wird, ist der winter auch schon vorbei. was bringt es mir????? frag ich mich da.

ich schau auch die ganze zeit nach einer anderen wohnung. aber die sind nicht in unserem ort. und ich würde da schon geren noch bleiben. und im nebenort, gibts günstige, und auch welche die ich kenne. aber die haben alle voll die Kaution und das können wir uns im moment überhaupt nicht leisten...

blöd ne

Beitrag von reichanna 08.09.06 - 07:10 Uhr

Schimmelpilsbefall in Wohn-, Schlafzimmer und Bad: 20 % - LG Osnabrück (AZ: 11 S 277/88).

das hab ich eben im Internet gefunden

also hab ichs ja richtig gemacht. aber nur wegen rückerstattung

Beitrag von ximaer 08.09.06 - 07:48 Uhr

Hallo,
das heisst aber nicht, dass sie das Geld nicht doch noch von Euch fordern können. Eine fristlose Kündigung gibt es erst, wenn man mit mehr als 3 Monatsmieten im Rückstand ist - das kann aber auch über Mietminderungen passieren.

Ab zum Mieterverein.

Da wir selbst so einen Fall auch schon hatten: Sucht Euch eine andere Wohnung. Ich habe mich von befreundeten Architekten beraten lassen: Wenn in einer Wohnung erstmal Schimmel ist, dann bekommt man den in den allermeisten Fällen auch nicht mehr raus.

Ausziehen - Schimmel schädigt vorallem Babys und Kinder. Auch dauerhaft.

Grüße
Suse

Beitrag von claudi1234 08.09.06 - 07:02 Uhr

Hallo Anna,

oje, so ein Ärger. Also mit Mietkürzungen auf eigene Faust ist es immer so eine Sache.... Hast Du eine Rechtsschutzversicherung? Dann kannst Du Dir sofort einen Anwalt nehmen, der Dich beraten kann. Wenn nicht, könntest Du vielleicht in einen Mieterschutzbund eintreten (bei uns hier in Hamburg kostet das EUR 70 im Jahr). Die beraten Dich und stellen Dir auch bei Bedarf eigene Anwälte zur Seite. Wenn das aus finanziellen Gründen vielleicht auch nicht geht, würde ich anfangen zu googeln...da gibt es bestimmt Seiten drüber über Mietkürzungen, wieviel man bei welchen Dingen kürzen kann. Auf jeden Fall aber würde ich an Deiner Stelle den von Dir einbehaltenen Teil der Miete separat auf ein Sparbuch oder so tun, damit Du, falls die etwas zurückverlangen können, auf jeden Fall das Geld parat hast und nicht vielleicht schon anderweitig mit ausgegeben hast!!! Dann bist Du erst mal, zumindest finanziell, auf der sicheren Seite. Aber wie gesagt, ich denke ohne Anwalt o.ä. wirst Du es schwer haben, weil die bestimmt auch einen Anwalt beauftragen werden. So einfach lassen die sich auf Mietkürzungen bestimmt nicht ein.

Auf jeden Fall wünsche ich Dir, dass sich alles zu Deiner Zufriedenheit klärt!

Liebe Grüße

Claudia + Tim (13 Jahre) + Felix (14 Monate)

Beitrag von alpenbaby711 08.09.06 - 11:36 Uhr

Hi du!

Sowas tolles hatten wir früher auch mal. Ich kann dir nur raten Mieterschutzbund. Das wirkt das wahre Wunder.

Ela

Beitrag von bw1975 08.09.06 - 11:43 Uhr

Hallo,

ich bin Juristin und Anwältin#freu

http://schimmel-schimmelpilze.de/mietminderung-bei-schimmelpilz.html


http://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/2005/haupt.htm?http://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/2005/uebersicht05.htm
Grundlage für eine Mietminderung ist die Warmmiete, also wenn ein Gericht (falls es bei Euch zu einem Rechtsstreit kommt) eine geringere Prozentzahl feststellt, seid Ihr mit der Kaltmietenminderung trotzdem auf der "ziemlich" sicheren Seite.

http://www.ra-kotz.de/minderungen.htm

Ich würde zum Mieterverein und/oder Anwalt gehen, vorher allerdings noch einmal dem Vermieter ein Schreiben senden und auf die missliche Lage aufmerksam machen und Eure Mietminderung anzeigen. (das musst du aber nicht)

http://www.ra-kotz.de/miete_mindern_wie.htm

Gruß bw

Beitrag von reichanna 08.09.06 - 12:03 Uhr

boha vielen dank

kann ich dir auch mal später ne mail schicken???


wenn ich noch fragen habe.. oh endlich mal jeman der wirklich ahnung hat...

viele liebe grüße

oh du hsat meinen tag noch geretet

Beitrag von bionda1970 08.09.06 - 22:29 Uhr

Ja, ich kenne mich aus! Wir sind auch in eine Wohnung gezogen, in der in allen Ecken im Winter plötzlich Schimmel auftauchte. Und das teilweise zentimeter dick an den Wänden und dem Parkettboden.
Auch im Kinderzimmer.
Nach einer tel. Mitteilung an unseren Vermieter habe ich gleich alles schriftlich aufgesetzt und gefordert, dass der Schimmel innerhalb von 2 Wochen FACHMÄNNISCH zu entfernen ist.
Er labberte auch etwas von: falscher Lüftung, und wir hätten die Heizung nicht angemacht etc. Klar! Mitten im Winter und mit Kleinkind heizen wir nicht #augen.
Ich habe mich an das zuständige Gesundheitsamt gewandt. Sofort am nächsten Tag stand ein Mitarbeiter aus der Abteilung "Hygiene" vor der Tür, hat sich alles angesehen und die Feuchtigkeit in den Räumen gemessen.
Er konnte Heiz- und Lüftungsfehler sofort ausschließen und hat uns ein Schreiben nach einigen Tagen zugeschickt, in dem dies bestätigt wurde und auch auf die Gesundheitsgefährdung für Kind und Eltern hingewiesen.
Der MA war super kompetent, freundlich und hilfsbereit und wollte immer auf dem Laufenden gehalten werden. Er hat uns auch erklärt, wie der Schimmel fachmännisch vom VM zu entferne ist. Da gibt es konkrete Vorschriften.
Er wollte sogar bei der Behörde eine "Nutzungsunterlassung" verfügen lassen. So ähnlich heißt das. In dem Falle hätten wir in kurzer Zeit ausziehen müssen und der VM hätte ich Wohnung nicht mehr weitervermieten dürfen. Bzw. erst dann, wenn alles fachgerecht renoviert wäre.
In unserem Fall war das sehr erheblich. Die Wände waren nicht ausreichend wärmegedämmt. Das kleine Kinderzimmer unseres Sohnes konnte auch nicht über 20°Grad geheizt werden etc.
Er behauptete frech, dass wäre ja noch nie vorgekommen. Pustekuchen! Ein Anruf bei den Vormietern bestätigte mir, dass diese auch Schimmel i.d Wohnung hatten.
Wir haben uns ruckzuck etwas Neues gesucht und haben die Kündigungsfrist auch nicht eingehalten. Alles ohne Anwalt oder Mieterschutzbund. ich hatte genug in der Hand.
An das Gesundheitsamt mußten wir übrigens nichts zahlen.
Ein Umweltmediziner und Allergologe hat sich den Schimmel übrigens auch angesehen und untersucht. Von ihm haben wir auch einen Bericht erhalten, in dem er auf das hohe Gesundsheitsrisiko für unseren Sohn hinweist. Hier muß ich allerdings sagen, dass unser Sohn privat versichert ist und das das sonst viel Geld gekostet hätte.

Also, wende Dich an Dein zuständiges Gesundheitsamt. Mach genügend Fotos von dem Schimmel (Maßband dazu), das Recht die Miete zu kürzen hast Du auf jeden Fall - das ist ein schwerwiegender Mietmangel!!!!!! Mach alles schriftlich, per Einschreiben...

Alles Gute #blume

Sabine

Beitrag von reichanna 11.09.06 - 07:19 Uhr

vielen dAnk.

ja muss ich mal probieren. mein Problem ist nur, dass der Schimmel erst wieder rauskommt. weil wir den über Sommer weg bekommen haben.

müssen halt jetzt warten.

aber ich süch auch schon ne neue Wohnung. auf den Mist hab ich überhautp keine lust.

ich hab auch jetzt überlegt, dass ich zum Arzt gehe udn mich untersuchen lasse.
seit dem wir in dieser Wohnung wohnen, hab ich total die Probleme mit der Atmung. der kann mir ja ein Attest ausstellen und so kann ich auch noch mit Schmerzensgeld drohen. Nur beim Maxi sieht man erst was wenn es schon zu spät ist, hat mir der Hautarzt mal erklärt. dann hat er schon ne richtige Allergie, im moment kann man ncihts machen weil er ja nicht sagen kann ob ihm was weh tut. aber so weit möchte ich es garnicht kommen lassen.

ok dankeschön, kannst mir ja über meine Email schreiben, wenn du magst.

LG anna