Kupierte Hunde WUTPOSTING

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von amylou 08.09.06 - 09:11 Uhr

Hallo, hab grad mal wieder beim DHD24 gestöbert #schock und ärgere mich maßlos darüber wieviele kopierte Hunde angeboten werden. Seit 1987 ist es bei uns verboten und diese Idioten fahren extra ins Ausland um den armen Welpen die Rute oder die Ohren abzuschneiden #heul.Könnte platzen
Gruß Amylou

Beitrag von meandco 08.09.06 - 09:18 Uhr

hab heuer im frühjahr wen getroffen - hatte einen dobi - der hat den hund von einem bekannten der ihn gekauft und dann doch nicht haben wollen hat. der hund war grade frisch kupiert (natürlich im ausland). die wunde heilte derartig schlecht ab, dass ihm der tierarzt anschließend fast das ganze ohr wegschneiden musste, weil das ganze so verpfuscht war ... man könnte schreien wegen sowas!

dabei is ein richtig schöner hund sowieso schön, und wenn er so nicht gefällt wird er doch durch kupieren auch nich schöner oder?????

Beitrag von lila_80 08.09.06 - 09:20 Uhr

Ich finde sowas auch schrecklich! Das verunstaltet die Tiere so sehr. Bei unserem Hund (Dogo Argentino) wars ja früher auch normal, das man den coupiert hätte, und ich bin froh, hat er seine schönen Ohren noch im Originalzustand. Er ist viel schöner so! Den Leuten, die extra ins Ausland fahren, um den Hund coupieren zu lassen, gehört meiner Meinung nach ebenfalls etwas abgeschnitten!

Franziska

Beitrag von thueringer78 08.09.06 - 10:20 Uhr

Ich hatte mal Nachbarn, die hatten einen rieeeesigen schwarzen Hund - der mit seinem Schwanz beim Schwanzwedeln ständig die Kinder unschubste oder mit dem Schwanz Leuten blaue Flecke schlug - bzw ständig irgendetwas kaputtmachte.

Sie konnten mit ihm nicht Busfahren, nicht Zugfahren, wenn es voll war.

Drer Hund war richtig lieb, ein Familienhund und eher ein Schaf als ein Hund. Wenn da nicht der Schwanz gewesen wäre.

Naja, sie sind ins Ausland gefahren um ihn coupieren zu lassen.

Und sind ohne Hund wiedergekommen.
Er ist dabei gestorben. #heul

Beitrag von arwen111 08.09.06 - 15:33 Uhr

Kann Dich total verstehen.Muß aber gestehen,daß wir damals(Ende 70er/Anfang 80er)einen kupierten Boxer hatten.Damals wußte man es nicht besser,würden wir jetzt natürlich nie wieder tun!

Beitrag von serefina 08.09.06 - 17:37 Uhr

ich meine seit 1998 ist es bei uns verboten....es ist ja auch schrecklich!

Beitrag von terrortoertchen 10.09.06 - 00:11 Uhr

hallo!

habe 2 boxer, einen mit "peitsche" hinten, einen ohne (aus spanien)

würde sie nie kupieren lassen, aber da ich in 4 tagen mutter werde, muß ich doch zugeben, dass ich froh bin, dass der kleine dann nur von einem gepeitscht werden wird ;-)

lg
TT + #baby inside + 2 mal #hund

Beitrag von dani2608 12.09.06 - 09:06 Uhr

hallo,
auch auf die gefahr hin, das ich mir jetzt vermutlich hier keine freunde mache, aber in einigen fällen wär ich eher für das kupieren. zumindest an den ohren. allerdings muß es in den ersten lebenstagen des welpen passieren und meiner meinung nach sollte das außer einem tierarzt auch niemand anders machen dürfen. das verbot kam doch nur durch diese ganzen pfuscher weil hunz und kunz die tiere kupieren durfte. und das hat ja erst die pfuscher hervorgebracht. wir haben selber zwei dobis zu hause. aber der eine hat solche riesen-schlappohren das er immer probleme mit den ohren hat. die sind immer geschwitzt und schmutzig. das heißt, wir müssen ihm ständig ohrenspülung und ohrentropfen verabreichen. das ist natürlich für den hund auch nicht besonders angenehm. ganz im gegenteil. ihm wär eher geholfen, wenn man ihm damals die ohren kupiert hätte. jeder schreit immer nur tot und teufel wenn ein hund kupiert ist, aber vielleicht stecken auch zumindest in einigen fällen gesundheitliche aspekte dahinter. gerade bei den ohren. und so eine ohrenspülung ist ja auch für einen menschen unangenehm. und wenn ein mensch die wahl hätte zwischen ständigem ohrenspülen und einem eingriff der ihm alle sorgen in der hinsicht nehmen würde, würd er sich auch für den eingriff entscheiden.
was allerdings wirklich nicht sein muß ist das kupieren vom schwanz. schon gar nicht wenn der welpe älter ist als 3 tage. denn was die meisten nicht wissen, wenn der hund den schwanz in den ersten zwei bis drei tagen kupiert bekommt, merkt er das noch nicht, weil die nerven aus schwanz und rückenmark noch nicht miteinander verbunden sind. das sind sie erst nach 3 tagen. wird dann erst der schwanz kupiert, ist es tierquälerei, denn dann hat der hund mit phantomschmerzen und solchen sachen zu kämpfen. und die rute kupieren muß wirklich nicht sein.
wie gesagt, bei den ohren seh ich das etwas anders. aus eigener erfahrung.

Beitrag von jennyspike 12.09.06 - 15:57 Uhr

Hallo,

ich bin auch gegen das Modekupieren von Hunden, unsere drei Russell haben ihre Ruten noch und das finde ich viel schöner. Allerdings ist es auch hier so, dass jagdlich geführte Hunde bis heute an der Rute kupiert werden dürfen, weil sie sich diese schnell brechen können, wenn sie z.B. rückwärts aus einem engen Fuchsbau herauswollen. Also ist hier ebenfalls der gesundheitliche Aspekt gegeben. Kupiert werden darf hier allerdings auch nur, wenn der Besitzer die Mutterhündin jagdlich führt und dann vom TA innerhalb der ersten Tage (wieviel genau weiß ich nicht).

LIebe Grüße,
Jenny