Freundschaft kündigen wegen einem Mann???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Freundin 08.09.06 - 09:51 Uhr

Ich habe eine Freundin aus Studienzeiten und bin am überlegen, ob ich ihr nicht wenigstens vorübergehend die freundschaft kündigen sollte, da ich es einfach nicht mehr aushalte :-[

Sie hat seit knapp 2 Jahren einen Freund, der sie scheinbar von Anfang an nach Strich und Faden belogen und betrogen hat, und sie kapiert es einfach nicht!!!

Von Anfang an war irgendwie klar, dass mit dem Kerl was nicht stimmt.
Beispielsweise hat er ihr monatelang verschwiegen, dass er noch mit seiner "Ex" zusammenwohnt #augen
Ich versuche mal, das Schlimmste für Euch kurz zusammenfassen, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt!

Er arbeitet extrem viel, hat abends meistens nur kurz ne Stunde Zeit, bei ihr vorbeizuschauen, oder besucht sie morgens um 7 vor der Arbeit.
Er geht kaum mit ihr in die Öffentlichkeit.
Sie hat in den 2 Jahren weder seine Mutter noch irgendwelche Freunde oder andere Leute aus seinem Umfeld kennengelernt.
Er fährt ständig auf "Weiterbildungen". Nun hat sich aber durch einen dummen Zufall herausgestellt, dass er diesen Sommer nicht 2 Wochen auf Weiterbildung, sondern im Urlaub war - mit wem auch immer
Bei Verarbedungen komme ihm sehr häufig "Notfälle" wie plötzlich auftretende Krankheiten, Unfälle, seiner Hilfe dringend bedürftige Personen dazwischen, wofür sie dann natürlich volles Verständnis hat.
#augen

Wir Freundinnen habe immer möglichst behutsam unsere Bedenken geäußert, ER schafft es aber immer wieder, sie für blöd hinzustellen und ihr einzureden, dass sie ihm ungerechtfertigt mißtraut, er halt einen ungewöhnlichen Lebensstil hat, dass sie kein Verständnis für seinen viele Arbeit hat usw.... Wann immer sie ihn auf diese Merkwürdigkeiten anspricht, ist sie am Ende die Böse, die ihm nicht vertraut und die tolle Beziehung gefährdet!

Andererseits schwärmt SIE in den höchsten Tönen von dem Vogel. Wie toll, wie einzigartig, wie großzügig, wie wunderbar er ist.
Ich kann es mittlerweile nicht mehr hören und habe ihr zuletzt mal ganz offen und unverblümt meine Eindrücke über die Beziehung gesagt.
Resultat war, dass sie mir nun sauer ist, weil ich ihr angeblich ihr Glück nicht gönne. So hat er ihr das jetzt jedenfalls eingeredet.

Am Wochenende sehe ich sie auf einer Feier und ich befürchte, wenn sie erneut anfängt wie üblich zu schwärmen, dass ich mich selbst vergesse und die Freundschaft somit beendet sein wird - zumindest für die Zeit, wie sie noch unter seinem Einfluss steht. Und das Schlimme ist - ich fänd es momentan noch nicht mal schade, weil ich wie gesagt einfach keine Lust mehr habe, mir den Mund fusselig zu reden und andererseits mein Ohr für die stundenlangen Glücks- und Lobeshymnen hinhalten zu müssen

Wie seht Ihr das????

Beitrag von spaceball6666 08.09.06 - 09:58 Uhr

Was geht es DICH an? Bist Du eifersüchtig?

Beitrag von launebärchen 08.09.06 - 10:24 Uhr


Was hat das mit Eifersucht zu tun #kratz

Natürlich geht es einem was an, wenn man mit reingezogen wird...durch reden, ausheulen usw.

Manchmal sollten manche Männer einfach mal ihr süßes Knutschmaul halten #kuss

#liebdrueck

Beitrag von spaceball6666 08.09.06 - 11:35 Uhr

Andere Frage.

Wozu sind denn Freunde da? Darf man sich bei denen nicht mal ausheulen( egal welches geschlecht)? Also ich halte das für völlig normal. Aber dieFreundschaft kündigen weil es mir auf den Nerv geht, dafür habe ich kein Verständnis. Wenn dann sage ich zu der/dem: Lasses mir das zu erzählen und triff deine eigene Entscheidung aber ich würde wegen sowas nie eine FREUNDSCHAFT kündigen!

Beitrag von launebärchen 08.09.06 - 12:56 Uhr


Natürlich sind Freunde dafür da, aber auch um einen mal die Meinung zu geigen.
Ist es nicht so, wenn man so eine Freundin hat die sich so von einem beeinflussen lässt und deren Thema eh immer nur der eine Typ ist und du sagst ihr dann:"ey lass uns über was anderes reden, als nur immer über das gleiche Thema."
Dann hat sie auf Dauer einem nichts mehr zu sagen und die Freundschaft ist eh gelaufen.

Ich wollte aber mit dir eigentlich gar keine tiefsinnigen Gespräche führen, mein liebes Knubbelchen... :-p

bis dann und schön lieb sein #herzlich


Beitrag von Freundin 08.09.06 - 10:42 Uhr

Natürlich geht es mich etwas an. Sie ist meine FREUNDIN und ruft mich an, um mir erst eine halbe Stunden ihr leid zu klagen und mir dann wieder ne halbe Stunde vorzuschwärmen, daß er ja soooooo tolll ist.

Aber erklär mir mal, was das mit eifersucht zu tun haben soll?
Der Zusammenhang ist mir nicht klar. #kratz

Beitrag von spaceball6666 08.09.06 - 11:36 Uhr

Es gibt 2 Möglichkeiten : entweder ist sie nicht deine FREUNIn sondern nur eine Bekannte oder Du bist eifersüchtig. Mehr Spielraum ist da nicht da du ja die Freundschaft kündigen willst wenn sie nicht das tut was du sagst.

Beitrag von mal so 08.09.06 - 13:20 Uhr

hey du hatte mal das gleiche problem und das hat mt sicherheit nichts mit Eifersucht zu tun..

was würdest denn du machen wernn du eine super gute Freundin hast und du siehst wie sie teilweise behandelt wird????????????????????

und sie von ihrem Partner nur verarscht wird????

natürlich würde ich ihr nicht die Freundschaft kündigen aber sowas kann echt nerven weil man nicht verstehn kann das man so eine Beziehung weiterführen kann..

aber du kennst das wahrscheinlich nicht und deswegen sagst du einfach nur....EIFERSUCHT!



Beitrag von kenn ich 08.09.06 - 10:13 Uhr

ICH könnte mir das in soweit nicht mehr anhören weil meine beste Freundinn auch mal so nen Kerl hatte.

Der belog sie laufend. Gott sei Dank hörte sie insoweit auf mich, mal die angeblichen Unfälle zu überprüfen und es stellte sich raus, er log.

Ende vom Lied war, dass sie sich trennte. Ich konnte es auch nicht mehr hören, dass sie den Lügenbollen gut redete.
er behauptete als sie in Urlaub fuhr ( der war vor der Beziehung bezahlt und er konnte nicht mit und wollte nicht, dass sie mitgeht ) dass sein Vater gestorben war. Das war dann das wo ich mich nach langer Zeit mal wieder einmischte und fragte sie, ob er denn keinen Skrupel mehr kennt. Den eigenen Vater für tot erklären, nur, dass sie sich nicht amüsiert und wegfahren kann ohne ihn. der eifersüchtige Depp...

Naja. Ich habe mich aber nur deshalb eingemischt, weil er bei uns ein und aus ging ( wir lebten in einer WG ) und mich dann auch noch begann zu belügen und zu nerven und anzurufen wenn sie Nachts das Handy aus hatte. Somit betraf es mich auch.

Ich kann dir nur aus Erfahrung berichten, dass es eigentlich nicht viel nützt sich einzumischen. Rate ihr halt mal da nachzuforschen was da nicht stimmt. Wenn sie das nicht will, dann sag ihr, dass du gerne ihre Freundinn bleiben magst, aber nur unter der Bedingung, dass du von dem Mann nie mehr was wissen willst.

Sag ihr, du bist nicht eifersüchtig ( was ich auch NIE war, denn wer will schon SO EINEN ??? Der lügt und betrügt. Ich sicherlich nicht und du auch nicht wie ich das hier lese ;-);-);-) )

Wenn sie eingeschnappt ist, dann lass sie. Wenn es dir auch nicht mehr Leid tut um die Freundschaft, dann künige sie mit den Worten, dass sie wohl auf den Schnabel fallen muss, du schon genug gelabert hast und nun genug ist. Dass du kein Interesse mehr hast und ihr ihr "Glück" gönnst, aber nicht mit so einem Mann.

Gruß

kenn ich

Beitrag von laloca66 08.09.06 - 10:16 Uhr

Ich habe schon über 20 Jahre eine Freundin.

Vor ca 10 Jahren fing sie was mit einem verheirateten Mann an, womit ich absolut keine Probleme habe.
(Bin selber Geliebte)
Es war bzw. ist ein ständiges hin und her bei den Zweien und immer wieder bekommt er sie rum und sie glaubt ihm einfach alles.
Ihr ganzes Leben dreht sich nur um ihn.
Es wird über nichts anderes gesprochen.
Bei uns jammert sie sich schon Jahre aus und trotzdem sind immer wir die Dummen #heul

Letztens rief ich sie an und mitten im Gespräch hat sie einfach aufgelegt, da er auf Handy anrief und da war für mich Feierabend, das kam nämlich schon sehr oft vor.

Mir ist das zu schwach, ich kann damit nicht mehr umgehen, diese Unterwürfigkeit ekelt mich manchmal an, diese Naivität macht mich wahnsinnig.
Immerhin ist sie inzw. 43 Jahre alt.

Allerdings habe ich ihr erklärt was ich denke und fühle und das ich vorläufig keinen Kontakt mehr mit ihr möchte, auch wenn ich sie sehr mag.
Vorgewarnt habe ich sie schon öfter, natürlich hat sie geweint...aber ich kann es nicht mehr akzeptieren.

Vielleicht bin ich eine schlechte Freundin , mag für andere sein.
Dafür war ich wenigstens immer ehrlich...






Beitrag von dodo0405 08.09.06 - 10:18 Uhr

Keine Freundschaft ist es wert, wegen einem Mann geopfert zu werden.
Und in einer Freundschaft muss es möglich sein, seine Meinung zu äußern. Meine Freundinnen sagen mir immer offen und ehrlich (wenn ich grad im schwärmen bin zum Beispiel) dass der und der und der entweder nett oder komplette Arschlöcher sind. Das ist Freundschaft. Und eine intakte Freundschaft hält Kritik auch aus. Sofern sie konstruktiv ist.

Beitrag von Freundin 08.09.06 - 10:57 Uhr

Nachdem ich ihr aber zuletzt mal offen und ehrlich die Meinung gesagt habe, war ICH die BÖSE, die ihr das Glück nicht gönnt!
Sie ist übrigens uch gerade dabei, andere Freundinnen aus dem Grund abzuschiessen, dass sie ehrlich waren.

So hat ER es ihr jedenfalls eingetrichtert.

Momentan ist sie also ebenfalls dabei, Freundschaften auslaufen zu lassen, was ihm natürlich sehr entgegenkommt. So hat sie keine Leute mehr um sich herum, die ihr die Augen öffnen könnten.

Was seine Fehltritte und Merkwürdigkeiten und insbesondere was seine Lügereine betrifft, ist sie absolut blind und taub und findet für alles eine Ausrede zu senen gunsten!!!!




Beitrag von teh41 08.09.06 - 10:23 Uhr

Servus Amica,

sie ist Deine Freundin, sie ist Dir wichtig, Du mußt erleben wie sie über den Löffel balbiert wird, es gibt nichts was Du dagegen tun kannst und die Ohnmacht, einhergehend mit ihrer Blindheit und Einfalt, macht Dich nicht nur sorgenvoll sondern mittlerweile auch stinksauer. Ist das so?

Deine Meinung hast Du ihr bereits gesagt, wenn sie erneut ihr Liebelein über den grünen Klee lobt, dann erinnere an Deine Meinung dazu und bitte um einen Themenwechsel.

Ich denke, sie preist ihn Dir gegenüber nur so oft an, weil sie möchte, dass Du ihn magst bzw. akzeptierst, woran zu erkennen ist, wie wichtig Du ihr bist!

Du solltest ihr auf dem Weg nach unten zwar nicht die Hand halten, Dich als Freundin aber bereit halten ihr die Hand zu reichen, wenn sie unten aufgedotzt ist!

By the way, mir ist nicht ganz klar, wie man Dir Eifersucht unterstellen kann und Freunde (nicht Bekannte) gehen einen immer etwas an!

Abregen und bereit sein, für sie da zu sein!

MfG

Thomas

Beitrag von urmel1984 08.09.06 - 10:32 Uhr

Danke. Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Besser kann man es nicht schreiben. #pro

Beitrag von Freundin 08.09.06 - 10:48 Uhr

Danke, Du triffst es genau auf den Punkt wie ich mich fühle....werde fortan nicht mehr mit meiner schlechten Meinung über den Mann hinterm Berg halten... zumal ich ja auch weiss, dass er sich schlecht über mich und andere ihrer Freundinnen äußert OHNE UNS JEMANS KENNENGELERNT zu haben, nur weil wir ehrlich zu ihr sind

Beitrag von nick71 09.09.06 - 19:35 Uhr

Wie kann man eine schlechte Meinung über jemanden haben, den man nie kennengelernt hat? Das gilt übrigens für BEIDE Seiten (für IHN bist DU ja offensichtlich auch ein rotes Tuch). Ich denke, dass DA schon einiges im Argen liegt und man sich auf jeden Fall bei Gelegenheit mal persönlich kennenlernen sollte (das kann einiges relativieren...eigene Erfahrung).

Den damaligen Freund meiner ehemals besten Freundin (sie ist leider vor 9 Jahren verstorben #heul) konnte ich anfangs (wir "kannten" uns nur von einem einmaligen Telefonat...da hat er mich blöd angemacht, weil ich -seiner Meinung nach- zu nachtschlafener Zeit angerufen habe) auch nicht leiden. Als wir uns dann mal kennengelernt haben, hat sich die gegenseitige Antipathie ganz schnell in Sympathie gewandelt. So kann es auch gehen...

Beitrag von halbesache 08.09.06 - 19:35 Uhr

ist ja alles schön und nett, aber in der regel ist es so,

sie wollen nicht viel über andere sachen reden, weil der mann in ihrem leben über alles geht.

sicher hast du recht wenn du schreibst, sie will ihn "gut" reden.
sie will aber auch nur jammern, meckern usw.

solche frauen sind auf echte frauenfreundschaften in dem moment nicht mehr aus, sie leben ihren egoismus aus und wenn du nicht mehr bereit bist über ihn zu reden kannst du ganz schnell nen tritt in deinen süßen, kleinen po bekommen.

ist das denn dann freundschaft ihrerseits?verständnis für die freundinnen, die es gut mit ihr meinen, braucht sie dann nicht zu haben?oder wie?

wie weit soll denn die toleranz gehen, wo sie nicht mal in der lage ist objektiv zu sein?

wie lange soll man warten bis sie sich wieder besinnt und sich an einen erinnert?

ist das wirklich freundschaft?beiderseits?

muss man wirklich etwas ewig dulden wo man nicht drauf kann?

#blume

Beitrag von smash79 08.09.06 - 10:47 Uhr

Hallo "Freundin"

Also ihr deswegen die Freundschaft zu kündigen halte ich für nicht fair, schliesslich ist es ihr Leben und sie kann tun und lassen was sie will. Du kannst ihr höchstens sagen, dass Du von dem Thema nichts mehr wissen willst, schliesslich kennt Sie ja Deine Meinung dazu.

Ich selbst habe eine gute Freundin wegen einem Mann verloren, und wurde bei dieser Geschichte nicht ganz fair behandelt #schmoll

Bei uns war so, ich hatte einen ONS mit ihrem Ex, wir waren alle Singles, und sie war mit ihm schon seit über 3 Jahren auseinander. Sie hats dann per Zufall durch ihn erfahren, und war total sauer und kündigte mir die Freundschaft #schmoll Seit dem - Funkstille, und diese Geschichte ist schon über 1 Jahr her #heul Am meisten ärgert mich daran, dass wir NIE auch nur ein Wort darüber geredet #bla haben, sie hat einfach dicht gemacht :-[

Glaub mir, ich weiss wie schlimm es ist eine gute Freundin zu verlieren. Kein Mann der Welt ist es wert, eine Freundschaft zu zerstören.

Alles Gute.

Beitrag von raffi 08.09.06 - 11:23 Uhr


Hallo Unbekannter Weise--:-),


das ist ein schwieriges Thema,auf der einen Seite kann ich Dich verstehen das Du mittler Weile genervt bist,auf der anderen Seite ist Sie deine Freundin.

Sie muß Ihre Erfahrungen selbst sammeln und so wie sich das anhört wird Sie bald auf die Nase fallen. Du bist nicht gut beraten,wenn Du Ihr versuchst den Typen auszureden,dafür hat Sie hundertpro kein Gehör im Gegenteil,sie wird sich angegriffen fühlen und das Ihr niemand was gönnt.

Versuch Dich rauszuhalten,sprich nochmal mit Ihr.
Sag Ihr das Du nicht mehr über Ihn sprechen willst,weil Du Ihr bereits gesagt hast was Du von Ihm hälst.
ABER das Du Ihr trotzdem Glück wünschst und Du mit Ihr eine ganz normale Freundschaft möchtest--ma ohne Männer.

Die Freundschaft kündigen,naja da schließ ich mich den anderen an. Freundinnen sind nun mal da um auch mal die schulter zum ausweinen hinzuhalten.
Meine beste freundin z.B hatte nur Pech bis jetzt mit den Männern und ich war bestimmt schon tausend Mal zum trösten bei Ihr,aber Sie ist mir wichtig UND ich weiß ich kann genauso jederzeit zu Ihr gehen wenn mit mir was ist.

Überleg Dir das nochmal gut und denk dabei an die Zeit bevor der Typ da war.

Viel Glück
LG claudi;-)

Beitrag von seestern72 08.09.06 - 12:58 Uhr

Hallo,

eine gute Freundschaft kündigt man nicht. Du hast ihr oft genug deine Bedenken geschildert, dann aktzeptiere auch das sie es so haben will und damit wäre das Thema für mich gegessen und wenn sie nicht auf euch hört, braucht sie dann aber auch nicht zu jammern wenn sie merkt das sie nur verarscht wurde... aber das ändert ja nicht an eurer Freundschaft , oder?

LG

Beitrag von besser so.. 08.09.06 - 13:13 Uhr

ich hatte auch mal eine sehr gute Freundin der es genauo ging..

mich hat es auch fast wahnsinnig gemacht wie ihr Mann sie behandelt hat..

sie sagte auch immer wieder das sie sich trennen möchte ...

hat den Absprung aber nie geschafft..

wenn du ihr Vorwürfe machst etc..bringt das garnichts..

irgendwann wird sie selber aufwachen...(meine Freundin ist inzwischen nicht mehr mit dem Mann zusammen)

hat sich erst dann getrennt als sie einen anderen kennengelernt hatte..

Beitrag von freyamaus 08.09.06 - 13:18 Uhr

Hallo Du

ich glaube eine wirklich gute Freundschaft kann man gar nicht "kündigen".
Meine beste Freundin und ich kennen uns jetzt auch schon seit 20 Jahren. Vor 10 Jahren ungefähr war ich mal mit einem Typ zusammen, der a) so ähnlich war wie der Deiner Freundin und b) sie ihn von anfang an nicht gemocht hat. Am Anfang hat sie mir zuliebe die Zähne zusammengebissen. Nicht daß sie mir nicht ihre Meinung gesagt hätte, sondern daß sie zu ihm freundlich geblieben ist.
Tja, was dann passiert ist, weiß ich gar nicht mehr. Auf alle Fälle hatten wir wohl so was wie Krach miteinander... wir haben 1 Jahr lang nicht mehr miteinander gesprochen. Trotzdem wußten wir immer durch Dritte, wie es der anderen geht. So hat sie auch mitbekommen, daß dann irgendwann mit dem Typ Schluß war. Nachdem ich mich deshalb aber nicht gemeldet hab (wär mir zu blöd vorgekommen - so von wegen "er ist jetzt weg jetzt kannst Du wieder herhalten") kam ich eines Tages nach Hause ... und rate mal wer auf meinem Anrufbeantworter war und mit mir "geschimpft" hat: "Du dumme Nudel, ist doch egal was war, Du weißt doch daß ich immer für Dich da bin!" ? Richtig! Meine Freundin!

Vielleicht kannst Du es ja so ähnlich machen? "Funkstille" und trotzdem wenn Not am Mann bzw. Frau ist für sie da sein?

LG
Bea

Beitrag von malawia 08.09.06 - 13:29 Uhr

Lass deine Freundin einfach in Ruhe. Ich hatte auch so eine Freundin wie dich, die meinte mich warnen zu müssen vor meinem damaligen Freund/jetzigen Mann.
Ende vom Lied: Ich habe ihr die Freundschaft gekündigt. Ich bin glücklich mit meinem Mann, denn er ist der beste Mann der Welt.

Sie hätte sich besser um ihre Angelegenheiten gekümmert, denn sie hat nicht mitbekommen, dass ihr Mann fremdging.

Beitrag von Freundin 08.09.06 - 13:49 Uhr

@all:
Ich möchte mich erstmal bei Euren lieben Antworten bedanken, und zwar für ALLE Antworten :-)

Also, ich habe mir folgendes überlegt!!
Entweder wird sie wieder in den höchsten Tönen von IHM schwärmen.... dann wird meine Antwort sein:
"Du, ich möchte ehrlich gesagt nicht mehr diese Glückshymnen über Deinen Liebsten hören, nachdem was ich nun alles schon an üblen Geschichten über ihn gehört habe.
Ich möchte, dass Du glücklich bist, aber ich bekomme mehr und mehr ein etwas anderes Bild von ihm.
Dass er jetzt auch noch behauptet, dass ich (wir) Dir Dein Glück nicht gönne(n), macht mich traurig, denn scheinbar willst Du einfach nicht sehen, was wir sehen.
Für die Zukunft sage ich Dir: Ich habe weiterhin ein offenes Ohr, wenn es halt, aber Deine Lobeshymnen möchte ich einfach nicht mehr hören, weil ich das gefühl habe, bei Euch stimmt so einiges nicht."

Kommt wieder eine weitere Liederlichkeit (es zeichnet sich da schon wieder was ab :-[) über den Kerl zutage:
"Ich möchte, dass Du glücklich bist, aber was Du mir da schon wieder erzählst, bestätigt meine Meinung über J. immer mehr. Ich habe immer ein offenes Ohr für Dich, und auch X,Y,Z (andere Freundinnen) werden immer für Dich da sein.
Du bist ein tolle Frau, und es gibt eine Menge toller Männer, die Dich dauerhaft glücklicher machen werden wie er."

Wie klingt das???

Ich will ihr auch keinesfalls weh tun, so nach dem Motto: "Siehst, wie haben es Dir ja schon so oft gesagt...Das hast jetzt davon!!!""

Beitrag von malawia 08.09.06 - 13:55 Uhr

Würdest du das zu mir sagen, wäre die Freundschaft definitiv gegessen für mich.

  • 1
  • 2