SS-Diabetes, Doppler - hab da einige Fragen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von oceans11 08.09.06 - 12:45 Uhr

Hi!

War heut bei meiner FÄ zum oralen Zuckerbelastungstest und leider waren meine Werte, erhöht. Der einzige Wert, der in Ordnung war, war der Nüchtern-Blutzucker: der lag bei 78. Aber dann der Schock - beim zweiten Mal messen, lag der Wert bei 195 und beim dritten Mal bei 162. #schock Bei wem waren die Werte auch so in etwa?

Dabei hab ich bis jetzt nur 3 kg zugenommen, auch sonst hat niemand Diabetes in der Familie.

Nun gut, so viel zur Vorgeschichte. Hab jetzt ne Überweisung für die diabetische Ambulanz bekommen, zur Ernährungsberatung (wer weiß, was die vorschlagen - darf bestimmt nur noch trocken Brot und Wasser zu mir nehmen - und das wo ich sooooo gern Wasser trink #schmoll). Und noch eine weitere für nen fetalen Doppler - da hab ich jetzt auch gleich für Montag nen Termin bekommen.

Und nun zur Frage - wie lange dauert so ein Doppler? Hab den Termin 12 Uhr, also mitten am Tag - bin vorher auf Arbeit und wollte evtl. danach wieder auf Arbeit...

Nun gut, das sollte es erst mal gewesen sein.

Liebe Grüße

Ivonne + #baby inside (29. SSW)

Beitrag von 400 08.09.06 - 12:59 Uhr

Hi Ivonne,

na dann willkommen im "Club". Hatte gestern die gleiche Schockdiagnose - doch hab ich die erst erfahren, als ich schon mitten in der Ernährungsberatung war. Vorher hat man mir nur gesagt, ich soll mich melden, Termin machen und es bestehe kein Grund zur Sorge.#kratz#kratz Na toll!:-[:-[

Zum Doppler kann ich dir leider nix sagen, ich weiß nicht mal was das ist, aber zur SS-Diabetes: es hört sich schlimmer an, als es ist. Man darf so ziemlich alles essen, aber natürlich so wenig fett und Zucker wie möglich. Ich bin auch noch nicht so ganz durchgestiegen, aber heute hab ich schon angefangen mit gedünstetem Gemüse, Salat, Fisch...ich gehe mal davon aus, daß ich nicht mehr so viel zunehme, wenn ich so weitermache. Ein klitzekleines bißchen Saft darf ich auch, aber keine Limonade, Cola und so Zeugs mit Zucker. Und man hat mir eingeschärft, mich mehr zu bewegen, so ca 30 min. Spaziergang oder Schwimmen pro Tag. Nächste Woche muß ich mir erst mal so ein Testgerät zulegen.

Klingt auf jeden Fall ganz fürchterlich gesund, mal sehen, ob ich das verkrafte.;-);-) Also, alles halb so schlimm, dein #baby wird dir danken. Sorry, wieder so viel #bla#bla#bla von meiner Seite ohne ne echte Hilfe zu sein.

Gruß, Suzy + Rumpel (30. SSW)

Beitrag von ajona2005 08.09.06 - 13:32 Uhr

Hallo Ivonne...

Ich bin in der 27. SSW und war vor 2 Wochen bei diesem Diabetes-Test.
Hatte nüchtern, 74..nach einer Stunde 186..nach zwei Stunden 131.
Also der zweite Wert erhöht. Habe dann von dem Diabetologen (heissen die überhaupt so?) ein Messgerät bekommen und vorab einige Tips bezüglich Ernährung.
Den Termin zur Ernährungsberatung hab ich erst nächste Woche.
Also ich messe nüchtern, 60 Min. nach dem Frühstück, 60 Min. nach dem Mittagessen und 60 Min. nach dem Abendessen.
Mein nüchternwert liegt zwischen 60-70, und die anderen alle halten sich ebenso im Grenzbereich, nämlich nüchtern nicht über 90 und nach einer Stunde nach der Mahlzeit nicht über 140.
Ich hab ja jetzt zwei Wochen experimentiert... und bei Reis + Süß-Sauer... hatte ich 146. Bei Nudeln mit Tomatensoße 137... da merkst du, das das schon mal nix ist...also Portion reduzieren oder nicht essen. Zu viel Zucker in der Süß-Sauer und Reis und Nudeln haben zu viele Kohlenhydrate.
Also besser Vollkornnudeln und Naturreis.
2 Sonnenblumenbrötchen zum mit 30%igem Käse + Tomate + Gurke und ich hatte 132...weil Sonnenblumen unmengen an Fett haben.
Ich weiss jetzt also, woher es kommt.
Genauso Popcorn (könnt ich sterben für), zu viel Fett... Margarine nur ganz wenig verwenden, viel Obst und Gemüse, Ausnahme Bananen, Ananas,..Weintrauen, was halt viel Zucker hat.
Ansonsten nasche ich aber auch, aber keine 10 Toffe's mehr am Stück ;-)
Trinken bleibt nur Wasser oder Tee. Der Eistee von Volvic hat keinen Zucker, den vertrag ich ganz gut...mal nen Glas am Tag.
Ansonsten bin ich auf Vollkornbrot umgestiegen oder Mischbrot, Dinkel oder Roggenbrot. Bloß kein Weisbrot und sowas, auch Brötchen sind nicht so das wahre.
Als Zwischenmahlzeit gibts meist 2 Äpfel und nen Joghurt, entweder den Weihenstephan ohne Zucker...oder nen Diätjoghurt.
Hört sich alles schlimmer an, als es ist... ich empfinde das gar nicht mal so tragisch, obwohl ich gerne esse...aber ich kann mich damit arangieren.

Hier noch Links für dich:

http://www.otthona.net/Gestationsdiabetes1.pdf

http://www.diabetes.uni-duesseldorf.de/fachthemen/schwangerschaft/index.html?TextID=1018#7

--------------------------------------------------------------------------------

Und zum Thema Doppler...hatte ich in der 1. Schwangerschaft. Das ganze hat an sich nur 10-15 Min gedauert. Beim Doppler ist die Blutzufuhr/rückfuhr - blau/rot dargestellt...so das man halt die Versorgung des Kindes gut sieht...
Kommt nur drauf an, ob noch jemand vor dir ist und du warten musst, ansonsten dauert das nicht so lange, wie nen normaler US auch.

Beitrag von 0908578 08.09.06 - 13:39 Uhr

Hallo,

also ich bin zum zweiten Mal SS und schon während meiner ersten SS war der Zuckerbelastungstestauffällig, wurde jedoch rein gar nichts unternommen (könnte mich dafür heute noch in den A.... beissen). Blieb aber alles ohne folgen.

Nun habe ich vor zwei Wochen wieder diesen Belastungs-
test durchführen lassen (bin inzwischen bei einer neuen FÄ und war in der 26. SSW) und dieser fiel noch schlimmer aus als damals. Nüchtern 84mg/dl, nach 1 Std. 215, nach 2 Std. 170 mg/dl.

FÄ hat auch gleich reagiert (ich bin auch selbst Arzthelferin und kenn mich eigentlich gut aus) und hat mich zum Internisten geschickt.

Dort war ich gleich paar Tage später. Er meinte die Werte seien schon sehr hoch, aber mal keine Pferde scheu machen sondern wir kontrollieren jetzt mal eine Woche mit Ernährungsumstellung. Habe nun ein Gerät bekommen und habe komplett den Süsskram (Süssigkeiten, Kuchen, Eis) weggelassen. Und siehe da, alle Werte sind im Normbereich.
Ich esse ansonsten ganz normal, also, z. B. Morgens Kornflakes mit Milch und O-Saft, Mittags Nudelauf etc, Nachmittags oft Obst oder Joghurt und abends Vollkornbrot mit Käse o. ä., trinke nur noch Wasser und gönne mir 1-2 Milchcafe am Tag (irgendein Laster braucht man ja doch).

War heute wieder bei dem Internisten und er meinte er ist sehr zufrieden mit den Werten, brauche mich so auch erstmal nicht beim Diabetologen vorstellen. Soll nun weiterhin gesund essen, aber schon reichlich damit ich auch zunehme, das war ihm sehr wichtig. Muss nun regelmässig kontrollieren, aber soll mich auch nicht verrückt machen oder gar zum Sklaven dieses Gerätes.

Am Ende der SS braucht die Plazenta oftmals mehr Insulin und oft reicht dann eine Ernähungsumstellung nicht mehr aus, manchmal muss dann doch auf INsulin-Spritzen zurück gegriffen werden.

Aber mit regelmäßigen Kontrollen merkt man das rechtzeitig.

Hoffentlich war das jetzt alles halbwegs verständlich und nicht zu wirr, falls du noch Fragen hast, melde dich einfach.
LG Tanja

Beitrag von oceans11 08.09.06 - 13:47 Uhr

Danke für die ausführlichen Berichte... Also eins kann meine FÄ schon mal nicht anmeckern, dass ich zuviel zugenommen hab - hab grad mal 57 kg auf der Waage bei 1,60 m - und das find ich echt okay, wenn man bedenkt dass ich schon in der 29. SSW bin ;-)

Ich könnte momentan für Schokolade und Kaubonbons mein letztes Hemd geben, aber noch leckerer ist Nutella aus dem Glas zu löffeln (werd ich jetz wohl lieber bleiben lassen). Na ja, werd ja nächste Woche erfahren, was ich lieber lassen soll und was ich essen darf (aber Nudeln müssen unbedingt auf meinem Speiseplan bleiben!!!). Aber ist halt doch nen ganz schöner Schock, wenn man so ne Diagnose hört und damit überhaupt nicht gerechnet hat #heul Bin aber mal optimistisch, wird schon werden.

#herzlich-lichen Dank nochmal für die Infos!!! :-D

LG Ivonne