Essen-großes Problem!

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von grobi77 08.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo!
Ich habe momentan ein großes Problem mit dem Essverhalten meines 2-jährigen Sohnes. Er hat schon immer Phasen gehabt, in denen er mal mehr, mal weniger gegessen hat, aber momentan isst er fast nichts. Alles, was er mal gerne gegessen hat schmeckt ihm plötzlich nicht mehr, er sagt öfter er hat Hunger und wenn er dann was bekommt, isst er es doch nicht; obwohl ich ihn vorher auch gefragt habe, ob er das und das essen möchte und er es beajht hat. Der Kinderarzt meint, so Phasen wären normal, aber ich mache mir langsam schon echt Sorgen. Früher hat er auch verschiedene Säfte mit Wasser getrunken bzw. nur Wasser. Jetzt darf es plötzlich nur noch Apfelsaft mit Wasser oder Wasser pur sein. Ich habe schon gar keine Lust mehr noch irgendwas zu kochen, denn er isst es ja sowieso nicht....innerlich regt mich das auch mittlerweile ziemlich auf, weil man ihm nichts recht machen kann und immer nur ein NEIN hört. Habt ihr einen guten Rat oder Tips für mich? Bin nämlich langsam echt verzweifelt...Danke im voraus.

Lieben Gruß
grobi77

Beitrag von clumsy13 08.09.06 - 14:18 Uhr

Hallo,
bei uns ist es ähnlich. Der Kleine ist nun 2 und isst tagelang garnichts, da kann man wahnsinnig werden. Nachts ist er dann nur wach und weint vor hunger, aber essen tut er nichts. Alles will er, alles macht man, und grad umsonst. Mache ihm abends immer Alete 3 mit Kaba, damit er einigermassen schläft. Bekomme in den nächsten Wochen noch Zwillinge und weiss mir keinen Rat, wie das dann alles werden soll. Bin ja schon Stunden mit Kochen für den Kerl beschäftigt. Bin mal gespannt ob jemand uns helfen kann

Beitrag von mamakind 08.09.06 - 14:23 Uhr

Hallo grobi77!

Das kenne ich von Leonie auch. Zur Zeit trinkt sie nur Volvic und nur aus einer bestimmten Trinkflasche. Dann hat sie jetzt von Oma eine kleine Kaffeetasse #tassebekommen mit Benjamin Blümchen, daraus trinkt sie nur Kaba.

Essen ist zur Zeit auch eines der unwichtigesten Dinge überhaupt für sie. Ich koche auch meist nur noch ihre Lieblingsgerichte und wenn sie ißt, dann nur die Portion einer Maus. Ich stelle ihr jetzt tagsüber immer eine Schale mit kleinen mundgerechten Obststücken oder Bananenchips hin. Da greift sie dann immer mal rein.

Mein Mann will immer, dass sie am Tisch sitzen bleibt und ihren Teller leer ißt, aber da wird sie nur sauer und ich finde es auch nicht gut, sie zu zwingen. Wir machen jetzt immer ein "Spiel": ich sage vor mich hin: "Ah! Zum Glück hat Leonie ihren Teller nicht aufgegessen. Ich halte ihr die Gabel jetzt vor die Nase und wenn sie essen will, da schnappe ich es ihr schnell weg." Ich halte ihr dann wirklich eine volle Gabel/Löffel vor die Nase und tue so, als wollte ich es wegziehen und dann ist sie meist schneller und ißt doch noch etwas. #mampfDas findet sie dann total lustig weil sie mich damit "ausgetrickst" hat und freut sich rießig.:-p

Kannst du vielleicht auch mal so probieren. Ansonsten denke ich, dass der Appetit irgendwann von alleine wieder kommt.
Dass mit dem ständigen "NEIN" haben wir zur Zeit auch.

LG Simone

Beitrag von biberjonas 08.09.06 - 14:46 Uhr

Also bei meiner Tochter ist auch so das sie nicht essen mag bzw. nur Sachen wie trockene Nudeln, Wurst, Pommes (selten)
oder eben Obst. Und selbst die genannten Dinge nicht immer.
ICh habe es aufgegeben und mach auch keinen Druck mehr.
ICh stelle Ihr was hin zu essen und entweder sie ißt oder sie läßt es.
Das Gewicht habe ich natürlich notfalls im Auge, aber sie ist nicht dünn :)

Tagsüber ißt sie gerne Apfel, banane, Reiswaffeln.
ich mache es auch so das sie dann eben diese Sachen zum ABendbrot bekommt. Gurken, Paprika usw. biete ich auch zum Abend bzw. Frühstück an.

Und am Abend, obwohl ich das überhaupt nicht solange wollte, gibt es 150 ml bis 200 ml Milchnahrung.
Habe sie bis zum 8 Monat vorher gestillt und mußte wegen Medikamenten meinerseits aufhören.

Also nixist unnormal!! Alles gut und es entwickelt sich schon von selber. Aber anstrengend finde ich es auch :)



Beitrag von rastagirl04 08.09.06 - 20:31 Uhr

Hallo,

wir hatten das auch mal: unsere Tochter wollte nur noch Milchflaschen haben, obwohl sie vorher immer super gegessen hat. Sie hat alles verweigert und ich bin völlig verzweifelt und habe ich letztendlich doch wieder eine Flasche gemacht.

Als ich nicht mehr konnte und wollte habe ich mir das Buch "Jedes Kind kann richtig essen" aus der Bücherei geholt (Keine Ahnung von wem das ist) und das hat uns gerettet!!
Es wird einem klar gemacht, dass Kinder ganz genau wissen was sie brauchen und man ihnen da ruhig vertrauen kann. Mit diesem Wissen kann man dann auch deren Regeln einhalten: ich bestimme was es wann zu essen gibt und unsere Tochter bestimmt ob und wieviel sie davon essen möchte.
Damit kehrte wieder Ruhe ein und wir haben überhaupt keinen Streß mehr!
Diese ganze Theater am Esstisch macht uns nur fertig und gibt den Kindern eine ungeheure Macht. Und das Kind mit Tricks zum Essen bringen, ist eigentlich eher kontraproduktiv (sie sollen ja ein gesundes Essverhalten lernen!).

Kann das Buch nur wärmstens empfehlen!

Alles Gute
rasta