Was soll ich noch sagen..............

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jasminb 08.09.06 - 15:15 Uhr

Hallo,

als erstes....kann sein, dass meine Frage im Forum für Erziehung besser aufgehoben wäre, will es aber hier rein schreiben, da es um ein Kleinkind geht.

Will hier jetzt keine hitzige Diskussion eröffnen......ich bin eine Mama, die in vielen Dingen eine eigene Meinung und Einstellung hat, die viele nicht so gut finden. Aber es geht heute mal aussnahmsweise nicht um meine Erziehungsmethoden sondern um die meiner besten Freundin.

Wir sind die Paten von dem Kind unserer besten Freunde. Der Kleine ist jetzt 18 Mon. alt. Ein richtiger Lausbub, der alles auseinander baut, überall seine Finger hat. Halt ein ganz normales Kind.

Ich bin ein TOTALER Gegner von Gewalt jeglicher Art. Ich erziehe meine Tochter ohne Gewalt. Keinen Klapps auf den Hintern oder Finger. Bin dafür, dass bei solchen Auseinandersetzungen die Sache ausdisskutiert wird. Und wenn meine Tochter dann nicht hört, wird sie bestraft, in dem es mal heute kein Fernseh kucken gibt oder keine Gute-Nacht-Geschichte oder keine Schokolade. Hab das seit meine Tochter 1 Jahr alt ist so gemacht. Bisher hatte ich immer Erfolg. Und denke auch, dass meine Tochter so auch gut erzogen wird.

Nun zum eigentlichen Problem: Unser Patenkind bekommt Schläge! Nicht solche Schläge, wo man blaue Flecken hat. Es geht eher in die Richtung einen "Klapps" geben.

Trotzdem zerreisst es mir das Herz. Es macht mich sooooo :-[
Wenn der Kleine was anstellt oder ausprobiert und es war seine Eltern nicht recht, dann bekommt er einen leichten Klapps auf die Finger, Po oder Mund oder halt eine Ohrfeige. Nicht stark. Aber trotzdem - das geht doch gar net?? Oder?

Ein Beispiel: Gestern waren wir dort zu Besuch. Der kleine hat mit einer kleine Holzfigur - meines Erachtens viel zu klein für ein Kleinkind - gespielt. Und steckt es sich doch glatt in den Mund. Meine Freundin packt den Kleinen, holt mit Gewalt die Figur raus und gibt ihm einen Klapps auf den Mund. Dann stellt sie den armen Kerl mitten ins Zimmer und lässt ihn stehen. Der Kleine war natürlich so geschockt und hat wie am Spiess geschrieen. Es war schon richtig, dass Holzfigürchen aus dem Mund zu holen, aber danach noch einen Klapps drauf.....Keine 5 min später hat er das Figürchen wieder in der Hand, woher auch immer. Da ist mir der Kragen geplatzt.

Hab schon öfters mit den Eltern darüber geredet, was ich von Ihrem "Schlagen" halte. Und hab auch jedesmal gesagt, dass dies auch ein Grund ist, warum ihrer jedes Kind beisst, kratzt und schlägt. Ohne Grund. Der Kleine kuckt sich das doch von seinen eigenen Eltern ab. Aber ich stosse da auf taube Ohren. Und das Beispiel war eins der harmlosesten. Der Kleine hatte schon mal einen Handabdruck auf seiner Wange!

Bin ich jetzt so verkehrt? Soll ich besser nix mehr sagen? Übertreibe ich es? Mein Mann hat auch schon mit den Beiden darüber gequatscht. Kein Kommentar. Wir meinen es nicht böse. Es geht uns dabei nur ums Kind.

Was soll ich noch sagen............

Danke für die Antworten!


LG Jasmin

Beitrag von sandryves 08.09.06 - 15:27 Uhr

hallo,
unser sohn bekommt nur einen klaps,wenn er mutwillig etwas versucht kaputt zu machen und nicht auf unsere warnungen hört.
mit klaps meine ich auch nur klaps.keine schläge.
ich finde es auch nicht in ordnung wie deine freundin mit dem kind umgeht,das sie ihm einen auf dem mund gibt nur weil er was zu kleines im mund hatte.aber manchmal reisst einfach mal der geduldsfaden.und nen klaps find ich nicht so schlimm.
ich hatte mir auch vorgenommen mein kind nie zu schlagen.das mach ich auch.ich schlage ihn nicht.
ich liebe meinen sohn.
gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(30+1)

Beitrag von mrs.s 08.09.06 - 20:28 Uhr

#heul#schockTotal daneben deine Aussage!!!!!!#heul:-[#heul:-[

LG Nicole

Beitrag von buzzelmaus 08.09.06 - 17:11 Uhr

Hallo Jasmin,

ich kann Dich verstehen und finde es toll, dass Du bei Deiner Tochter einen eigenen Weg gehst, denn ich auch für besser erachte.

Allerdings bin ich der Meinung, dass zwischen Jungen und Mädchen ein himmelweiter unterschied besteht. Jungs sind meist viel temperamentvoller und oft auch sehr wild. Das bedeutet für die Eltern eine sehr große Geduldsprobe!

Die Reaktion Deiner Freundin in der beschriebenen Situation finde ich allerdings total ungerecht, denn es ist eigendlich ihr Fehler gewesen. Der Kleine hätte überhaupt nicht an das Figürchen herankommen dürfen. Klar, man ist nicht immer um das Kind, aber dann ist es immer noch nicht die Schuld des Kindes.

Ich finde es richtig, dass Du was sagst, da Du ja auch Pate bist! Ich würde es immer wieder ansprechen, denn offensichtlich stimmen die Verhältnismäßigkeiten bei Deiner Freundin nicht!

Alles Gute

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von karl.hsr 08.09.06 - 17:28 Uhr

Nein. Du übertreibst nicht. Ich bin im allgemeinen übrigens auch gegen Strafen. Aber das ist eine anders Sache.
Ich finde es gut, dass du so couragiert bist und den Eltern offen deine Meinung gesagt hast!!
Machen viele nicht.

Sabrina: ich gratuliere dir dazu, die so verschwommenen Grenzen zwischen Klapsen und Schlägen erkannt zu haben!(Ironie)
Diese ganze Klapse-Schläge-Geschichte nervt mich sowieso. Ich erkenne da überhaupt keinen Unterschied. Schlag ist Schlag. Wie entwürdigend für ein Kind.

K

Beitrag von bina20 08.09.06 - 18:01 Uhr

huhu


also im algemeinen sehe ich das auch so aber nur die punkte das man ein kleinkind oder überhaupt ein kind nicht ins gesicht schlägt oder haut und das man es nicht am arm reisst aber nun möchte ich gerne mal von dir wissen wie diskutierst du mit einem kind das ein jahr alt is also wenn ich nun mit meinem sohn diskutieren soll da kann ich auch gegen die wand reden und eine bestrafung stört ihn dreimal nich also das finde ich auch quatsch ich denke man muss einfach irgendwie durch diese zeit kommen wo sie eigendlich fast gar nicht hören und schlagen is keine richtige lösung genau so wie schreien bestrafen einsperren oder sonstiges


glg bina

Beitrag von jasminb 08.09.06 - 21:12 Uhr

Hallo Bina,

zur Gewalt gehören für mich auch Schreien und Einsperren als Strafe. Das geht mal überhaupt nicht.

Muss aber gestehen, dass ich mich sehr oft zusammenreissen muss, damit ich nicht mal nen Aussetzer bekomme und Schreie. Werd dann zwar etwas lauter. Aber das find ich noch ok, denn irgendwie soll doch meine Tochter an der Tonlage merken - ohoh, jetzt wars zuviel des Guten.

Aber Du, als meine Tochter ein Jahr war, konnte ich schon sehr gut "auf sie einreden" bzw. mit ihr reden. Und ich glaub sie hat mich schon verstanden was ich von ihr wollte. Jedoch ist meine Tochter vom Reden her auch sehr früh dran gewesen und konnte mit 16 Mon. 2-Wort-Sätze reden und mit 2 Jahren schon vollständige Sätze. Sie konnte also schon sehr früh Kontra geben, wenn es mal nicht nach ihrer Nase ging.

Kinder vestehen doch mehr als wir denken.

LG Jasmin

Beitrag von bina20 10.09.06 - 17:33 Uhr

ja ich sehe das genauso naja mein kleine interessiert es noch nicht so wirklich wenn ich nein sage ich werde dann wie du auch etwas lauter und schau ihn böse an halt passend zu dem ton und dann hört er auch schon manchmal muss aber auch dazu sagen das ich eigendlic hier ja noch nix zu suchen habe da mein sohn ja erst 10,5 monate alt is aber er is halt auchs chon iehmlich weit für sein alter naja sprechen kann er bis jetzt nur drei wörten naja nur oder nich ich weiss ja nicht so genau was in diesem alter normal ist

glg bina

Beitrag von meckikopf 08.09.06 - 18:14 Uhr

Hallo Jasmin,

nein, Du übertreibst GANZ BESTIMMT NICHT!!! Im Gegenteil - ich finde sogar, dass Du es haargenau richtig machst!

Und ich würde an Deiner Stelle sogar NOCH WEITER gehen: Wenn also alles reden nichts hilft und bei diesen "Eltern" total Hopfen und Malz verloren ist, würde ich es keinesfalls dabei belassen, sondern HANDELN - und zwar SCHLEUNIGST! Heißt im Klartext, dass ich

1. wenn es nicht besser wird, die Patenschaft sowie die Freundschaft KÜNDIGEN würde - und zwar ohne Wenn und Aber

und

2. es der Polizei bzw. dem Kinderschutzbund (dem Jugendamt nicht, denn davon habe ich schon zuuuviel Schlechtes/Negatives gehört; bis die endlich mal ihren lahmen Arsch bewegen, kann EEEWIIIG dauern, und bis dahin sind auch schon Kinder gestorben... :-[#augen:-(#schmoll), melden!

Denn alles, was diese "Eltern" so alles "traktieren", geht ja wohl Ü-BER-HAUPT GAAAR NICHT!!! Wo gibt es denn sowas, einem KLEIN(ST)(!!!)kind Ohrfeigen zu geben, dass man Abdrücke sieht?!?! :-[#schock#schwitz#kratz#heul#augen:-( Davon mal ab, dass man überhaupt nicht haut; auch nicht klapst, (noch nicht einmal auf den noch "dick gepolsterten" Popo!) denn das ist nur eine Verniedlichung vom Hauen - also ich sehe da keinen Unterschied und gebe meiner einen Vorschreiberin total recht in diesem Punkt! Und dann noch ins Gesicht und auf den Mund zu hauen, ist ja wohl das ALLER-, ALLERLETZTE!!!!!!!!!!

Und die Eltern sind doch selbst schuld, wenn der Kleine an die Holzfigürchen drankommt! Dann sollen sie gefälligst die Dinge so weit hoch stellen oder wegschließen, dass der Kleine nicht drankommt. Ist doch ganz normal für dieses Alter, dass die da alles mit dem Mund "erkunden". Soweit müssten diese "Eltern" auch denken, aber da reicht wohl ihr Intellekt nicht aus dafür... Nimm mir mein Geschimpfe bitte nicht übel, aber wenn ich sowas lese, bekomme ich einen säuischen Zorn!!! Vor allem dann, wenn das Kind noch körperlich bestraft wird, wenn die Eltern selbst an der Sache schuld sind - wie mit den Holzfigürchen. Du hast ferner auch recht - in diesem Alter ist man für Holzfigürchen/-spielzeug noch viel zu jung und zu klein! Und was hat der "Klaps" auf den Mund denn nun gebracht???!!! Das, dass der Kleine dann hinterher WIEDER das Holzfigürchen in den Mund steckt?! Tolle "Logik"(?) und "Pädagogik"(?), muss ich sagen!

Übrigens, ich möchte ebenfalls nicht diskutieren, ob Klapse oder nicht. Ich bin dagegen - und zwar in jeder "Form" und gut ist. Schluss. Punkt. Aus die Maus.
Ach ja, und ferner ist hauen/klapsen und jede Form von körperlicher Züchtigung VER-BO-TEN!!! Auch klar, nicht wahr?!

Alles Gute für den armen Kleinen - Deinen Patensohn - und bitte, bitte, bitte, guck weiterhin nicht zu und vor allem HANDLE!!! UNTERNIMM BITTE ETWAS!!! Und zwar SCHLEUNIGST!!!

LG

Beitrag von jasminb 08.09.06 - 21:00 Uhr

Danke für Deine Antwort.

Nein, die Freundschaft und die Patenschaft würden wir niemals kündigen. Dazu lieben wir den Kleinen zu sehr. Und dafür haben wir alle schon soviel und zuviel durchgemacht.
Manchmal denke ich, dass die Eltern total mit allem überfordert sind. Sie haben es bisher auch nicht leicht gehabt. Der Vater leidet seit der Geburt seines Sohnes an Krebs (ca 2 Jahre, Chancen auf Heilung bei 50%). Er hat oft starke Schmerzen (Nebenwirkungen von der Chemo). Trotzdem will und werd ich es nicht akzeptieren, dass man so eine Krankheit als Ausrede nehmen kann und daher einem da mal schnell der Geduldsfaden reisst. Wenn das so weiter geht, ist die ganze Persönlichkeit des Kindes versaut.

Aber ja, ich bin ja die Patentante und darf ein Wörtchen mitreden.........nur kann ich reden und reden und reden und dann wirds doch anderes gemacht.

Muss mir die Beiden doch noch mal vorknöpfen. Muss mir da noch was einfallen lassen.

LG Jasmin

Beitrag von mrs.s 08.09.06 - 20:26 Uhr

Hallo,
ich bin auch gegen "Klaps" oder sonstigen unangebrachte Erziehungsmethoden.
Ich bin ebenfalls gegen Gewalt, speziell gegen Gewalt an Kindern JEGLICHER ART!!!
Ich bin auch der Meiung, dass der "Klaps" zur rechten Zeit sehr Wohl Schaden kann und der Kinderseele wehtut. Wenn auch nicht körperlich :-[:-[Schrecklich sowas:-[:-[
Nur auf Grund der Körperlichen Überlegenheit schlagen Eltern.
Würde ein Riese vor ihnen stehen würden sie es sich nicht trauen, denn FEIGE ist der richtige Ausdruck für körperliche Gewalt an Kindern.

Sorry, habe extreme Meinung darüber, wie wohl auch du;-)#pro

LG Nicole & Leni 15 Monate ist lieb völlig ohne Gewalt



Beitrag von rastagirl04 08.09.06 - 20:44 Uhr

Jedes Kind hat ein Recht auf gewaltfreie Erziehung!!!!!!!!

Bitte redet weiter mit Euren besten Freunden oder holt Hilfe dazu!! Die scheinen überfordert zu sein und das Kind muss darunter leiden!
Toll, dass Du Dich einmischst, bitte mach weiter so !!!!!#pro

Wir alle sollten die Courage haben und uns gegen jegliche Form von Gewalt -vor allem aber gegen Kinder- öffentlich zur Wehr setzen!!

lg
rasta