Hilfe, ich glaube ich pack das nicht!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elocinkoch 08.09.06 - 17:05 Uhr

Hallo zusammen bin heute 6+6, ich habe eine fast 5jährige Tochter, damals hatte ich auch permanente Übelkeit mit Erbrechen. Ob ich esse oder nicht, ich muß mich übergeben und mir ist nun den ganzen Tag richtig übel.
Habe auch schon in den letzten 3 Wochen über 3 Kilo abgenommen. Habe ziemliche Kreislaufprobleme.

Bei meiner ersten SS lag ich von der 14 SSW für 10 Tage im Krankenhaus.

Nun mein Problem, mein Mann muß bis abends 19Uhr arbeiten und meine Tochter hole ich um 16Uhr aus dem Kindergarten. Ich bin aber total überfordert in den 3 1/2 Stunden bis mein Mann nach Hause kommt.
Ich könnte nur noch losheulen.
Am Montag habe ich einen Hebammentermin (wegen Übelkeit) und nachmittags bekomm ich eine Infusion.

Was mache ich wenn ich wieder ins Krankenhaus muss. Wer kümmert sich um meine Kleine??? Bis zur 16.SSW sind es noch 8-9 Wochen. Die Krankenkasse (Beihilfe) übernimmt keine Haushaltshilfe, da ich mehr als 50% arbeite.

Ich habe Panik, dass meine Kleine zu kurz kommt.

Wer ist / oder war in der ähnlichen Situation???

Über ein paar aufmunternde Worte würde ich mich sehr freuen.

Nicole mit 1 :-) und 1:-( Auge

Beitrag von marion2 08.09.06 - 17:19 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist 7 also pflegeleichter als deine Tochter. Ganz alleine bleiben kann er aber auch noch nicht und der Papa kennt auch nix anderes als Arbeiten.

Ich arbeite zurzeit nicht - aber ich glaub, dazu wär ich im Moment auch garnicht in der Lage. Ich hab Mühe den Haushalt zu schaffen.

Frag mal beim Jugendamt nach, vielleicht stellen die eine Betreuung zur Verfügung.

Evtl. musst du rein formell unter die 50% kommen - da muss doch was gehen.#kratz

Ansonsten fällt mir auch nix ein.

Beitrag von nigicat 08.09.06 - 17:19 Uhr

Ich fühle mit dir, aber ich denke da musst du durch.

Sie ist doch schon eine Große.

Ich bekomm mein viertes und wusste die Zeit bis zur 16.SSW auch nicht wie ich sie rum bringen soll.

Ich hab auch den ganzen Haushalt geschafft, und aber keine Nachmittagsbetreuung für meine Kids.

Wir Mütter schafffen das schon

lg. sonja

Beitrag von sandryves 08.09.06 - 17:22 Uhr

es gibt immer einen weg;-)
wenn du ins krankenhaus kommen würdest,kann dein mann sich krankschreiben lassen.
was machst du denn in den 3 1/2 stunden?kannst du das was du da machst nicht auf vormittags verschieben?
ich gehe alles gaaaannnzzzz entspannt an.was ich heute nicht schaffe,mache ich halt morgen.oder mein mann(der auch bis 19 uhr arbeiten muss)hilft mir im haushalt.
gruss
sandryves

Sabrina+Yves Cedric(2)+#ei(30+1)

Beitrag von elocinkoch 08.09.06 - 17:38 Uhr

Hallo Sabrina in den 3 1/2 Stunden mache ich nicht wirklich viel, aber irgendwie will die Kleine ja auch Zeit mit ihrer Mutter verbringen. Jetzt sind ein paar Kinder da und sie ist zufrieden, aber wenn keiner da ist ist ihr langweilig und sie nervt einfach nur.
Nur mein Problem ich werde von Tag zu Tag schwächer.

viele Grüße Nicole

Beitrag von kaz 08.09.06 - 18:21 Uhr

ich bin auch 5 + 5 und habe 3 kids (2 töchter mit 5 und mein sohn 10) und bei mir fängt die übelkeit auch an, ich schiebe auch langsam panik,ich bin nicht von hier und habe hier niemand der mir helfen kann, mein man arbeitet auch immer sehr lang.ich habe mir aber vorgenommen wenn meine zustand sich nicht verbessert rufe ich beim jugendamt an ,ich habe gehört die schicken eine haushaltshilfe vorbei.hast du übrigens mit akkupunktur probiert sollte recht gut helfen.
ich wünsche dir viel erfolg und kopfhoch das packen wir schon#pro #pro #pro

Beitrag von finnya 08.09.06 - 18:56 Uhr

Ich habe eine zweijährige Tochter -also richtig in der derbsten Trotzphase- und eine ganz üble Schwangerschaft mit Übelkeit, Kreislaufproblemen und Müdigkeit und schaffe das auch irgendwie. Dummerweise geht das auch nicht weg, bin schon in der 15. SSW und keine Aussicht, dass es besser wird.

Mein Mann ist selbstständig, arbeitet also sehr lange und viel -garantiert mehr als jeder andere, denn alle, die normal angestellt sind, dürfen ja nicht über einen bestimmten Stundensatz kommen oder haben feste Arbeitszeiten, mein Mann arbeitet manchmal von morgens um sieben bis abends um acht...
Noch dazu wohnt meine Familie und Freunde nicht in meiner Stadt und können nicht mal eben zum Helfen vorbei kommen.

Noch dazu haben wir ein großes Haus (2 Etagen, 150qm) und einen 800qm Garten -das alles muss irgendwie in Schuß gehalten werden.

Und die ganzen Haustiere, die Fürsorge brauchen. Ich habe z.B. einen 10 Wochen alten Neufundländer hier..

Ja und dann mein liebes Töchterchen, dass im Moment nicht hört, nein, sogar noch immer das Gegenteil von dem, was man ihr sagt tut. Wenn ich raus gehe, rennt sie extra weg und ich muss hinterherrennen, oder sie will einfach nicht mehr weiter und lässt sich fallen und ich muss sie tragen (und sie wiegt schon 13kg) und sie macht keinen Mittagsschlaf, sondern ist immer aktiv und macht "Terror".

Also ich habe nie -wirklich NIE- meine Ruhe, mal eben ne Stunde hinlegen und schlafen ist nicht drin.
Haushaltshilfe oder sowas kriegen wir eh nicht, denn mein Mann verdient zu viel, wenn dann müssten wir das selber bezahlen.

Ach ja, und ich studiere "nebenbei" auch noch, also glaub mir, du bist nicht die einzige, die sich wie gerädert fühlt.
Ich krieg manchmal wegen den blödesten Kleinigkeiten Heulkrämpfe und fühle mich eigentlich immer total bescheiden, seit ich schwanger bin, aber ich schaff das, ich mein, es gibt so viele Frauen, die haben drei oder mehr Kinder, sind schwanger, müssen einkaufen mit der ganzen Truppe und haben womöglich nichtmal ein Auto zur Verfügung.. Ich denke, mit der Zeit wird man gelassener und wächst in seine Aufgabe..

Also alles Gute, du packst es sicherlich.

Beitrag von schnuggel 08.09.06 - 22:07 Uhr


Hallo!

Bevor du ins Krankenhaus musst, probier es doch mal mit Postadoxin. Das sind Tabletten gegen Übelkeit, die man auch in der Schwangerschaft nehmen kann. Ich musste mich zwar nicht übergeben, hatte aber auch in zwei Wochen drei Kilo abgenommen, weil ich einfach gar nichts mehr essen konnte. Die Übelkeit war zwar nicht ganz weg, aber mich haben die Tabletten vor dem Krankenhaus bewahrt.

Sprich deinen FA doch mal drauf an.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald besser wird! #liebdrueck

LG,
Katrin ET + 6