erst mal nur die nötigsten Dinge anschaffen!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von anne1967 08.09.06 - 20:13 Uhr

Hallo!
Ich gehöre eigentlich inzwischen ins Baby-
forum. Aber ich schaue aus alter Gewohnheit
manchmal noch hier rein. ;-)
Da ich selber während der Schwangerschaft
schon sehr viele Dinge -wenn auch teilweise
gebaucht- angeschafft habe, möchte ich aus
eigener Erfahrung allen den Rat geben, zu-
nächst nur das nötigste anzuschaffen! Klar,
etwas Kleidung, Kinderwagen, Wickelsachen,
Bett oder Schlafsack braucht man natürlich.
Und das Kaufen ist verlockend...
Aber man kauft einfach auch viele Dinge, die
teuer sind und die man dann gar nicht benutzt.
Bei mir wäre das z.B. ein Baby Björn, Strampel-
sack, Wintersack für die Autoschale (obwohl wir
ein Winterbaby hatten), Wickeltasche (Rucksack
ist viel praktischer für mich), Spielzeug ( man be-
kommt noch so viel davon geschenkt...), Fläsch-
chenwärmer und noch verschieden andere Dinge.
Hätte man viel Geld sparen können...
LG
Anne + #babyGreta

Beitrag von sternchen7778 08.09.06 - 20:26 Uhr

Hallöchen,

auch ich schau immer wieder aus dem Baby-Forum hier rein. War ja vor der Geburt soooooo schön hier...

Mir ging's genauso:

Erste Wickeltasche unpraktisch, weil kaum was rein gepasst hat. Also zweite gekauft. Und was nehm' ich? Den guten alten Rücksack aus der Schulzeit. Da passt wirklich alles rein!

Im GVK "überzeugen" lassen, wie toll ein Tragetuch ist. Und was ist? Einmal benutzt, seitdem liegt's im Schrank...

Klamotten in Gr. 50. Felix hatte zwar 50 cm bei der Geburt. In die 50er hat er aber trotzdem nicht mehr reingepasst...

Ich wünsch' Euch allen noch alles, alles Gute! Bis bald im Babyforum!

LG, Sandra mit Felix (*28.03.06)
- HP über VK -

Beitrag von floh33 08.09.06 - 20:37 Uhr

naja jede mama ist anders. wir hatten zum bspl so nen winterfusssack für die autoschale und ich fand den praktisch:-)okay der war ein geschenk aber trotzdem;-)wenn man ihn nicht mehr in der schale verwenden kann weil das kind zu gross ist taugt er z.b immer noch zum über die beine ziehen wenn man das kind in der bauchtrage hat;-)
fläschchenwärmer war bei uns in gebrauch dafür würd ich mir persönlich nie mehr so nen windeltwister zu legen.wickeltasche hatte ich auch nicht, rucksack ist praktischer.
da macht sicher jede andre erfahrungen;-)

lg floh

Beitrag von miranova 08.09.06 - 20:43 Uhr

Hallo Anne!

Wie habt ihr denn eure Kleine dann in der Babyschale transportiert?
Ich hab ne Winterjacke in Gr.56 gekauft und dachte mir, die und dann Decke über/um die Beine, das reicht erst mal zum Autofahren. #kratz
Winter-Overall wollen wir erst kaufen wenn der Wurm da ist und wir das mit den Größen besser abschätzen können.
Meinst du, das geht so?
#kratz

Schonmal #danke für deine Antwort!

Ruth
32.SSW

Beitrag von anne1967 08.09.06 - 22:05 Uhr

Hallo!
Wir hatten, weil ich ja auch dem Kaufrausch verfallen war, auch eine Decke, die man in der Babyschale besfestigen konnte. Ich fand das sehr praktisch. Vor allem deshalb, weil ich der Kleinen nicht ständig dicke Jacken aus und anziehen mußte (mochte sie gar nicht).
Was ich vor allem total praktisch fand: Wenn es wärmer wurde, z.B, wenn die Autoheizung aufgeheizt hatte, habe ich einfach die Decke etwas zur Seite geschoben und es paßte wieder mit der Temperatur. Sowas geht bei einem warwem "Autosack" einfach nicht.
Einen Winteroverall hatte ich im Kinderwagen benutzt. Das war gut: Einfach im Stampler in den Overall, in den Kinderwagen und losfahren.
LG
Anne

Beitrag von snoopyeva 08.09.06 - 21:08 Uhr

Fläschenwärmer haben wir dringenst benötigt (wir hatten keinen, mein Mann musste dann los ganz am Anfang um einen zu kaufen), Tragetuch war unser absolutes Muss innerhalb der ersten 14 Monate- kein Tag ohne, Wintersack haben wir auch viel benutzt und Klamotten haben wir nicht nur 50 gebraucht, sondern sogar noch Größe 44- hatten wir aber auch nicht, weil wir dachten wir sind beide groß, unser Kind bestimmt auch und dann war es ein Frühchen.
Sorry, aber man kann es nicht so verallgemeinern. Es muss jeder selber seine Erfahrungen sammeln. Und man kann ja alles wieder weitergeben/verkaufen. Was wir als unnütz empfanden war auch der Windeltwister. Aber ansonsten wirklich fast nichts.
Lg, eva

Beitrag von ichbins123 08.09.06 - 21:08 Uhr

Ich habe da auch noch einen Tipp!

Viele sagen ja, man sollte nicht zu früh etwas fürs Baby kaufen, es könnte ja noch etwas schief gehen und das wäre ein böses Omen.

So ein Quatsch, kann ich da nur sagen. Wenn etwas schief geht, dann hat man sowieso ganz andere Sorgen. Ausserdem war es bei mir so, dass ich ab der 33. Woche möglichst liegen sollte und wir hatten Gott sei Dank schon alles. Ich wäre sehr traurig gewesen, wenn ich das Kinderzimmer und den Kinderwagen nicht mit hätte aussuchen können. Ausserdem hat man zum Ende der Schwangerschaft nicht mehr soviel Lust stundenlang durch Babyläden zu bummeln. Das macht doch am Anfang viel mehr Spaß. Sollte man ein Kind in der Schwangerschaft verlieren, wird man doch wahrscheinlich nur etwas später ein weiteres Kind haben.

Also kauft solange Ihr noch Lust und Spass daran habt und nicht erst, wenns schon beschwerlich wird.

Ach ja, zur Größe der Kleidung kann ich auch noch etwas sagen. Mir hat auch jeder gesagt, ich soll ein paar wenige Dinge in 56 kaufen und den Rest größer. War nicht so toll, weil Linus 50cm gross war und in 56 versunken ist. Es ging zwar, aber wir haben noch zwei Strampelanzüge in 50 nachgekauft. 56 hat er dann schon noch eine Weile getragen, da hatten wir auch zu wenig. Man kann aber wirklich vieles auch kaufen, wenn der Zwerg da ist. Wir waren schon in seinen ersten Tagen zusammen zum Bummeln in der Stadt.

Beitrag von ewa18 08.09.06 - 21:29 Uhr

Hallo !

Naja, ich war an sich in der 1. SS sehr "vernünftig". Mit der Bekleidung habe ich gewartet, bis die Kleine da war. Als Sie dann auf der Welt war hab ich Opa dann losgeschickt um ein, zwei Sachen zu kaufen. Er war dann stolz wie Oskar dass er seiner Enkelin die ersten Strampler kaufen durfte :-D

Und Bett, Bettzeug und Kinderwagen habe ich nur vorher gekauft. Das andere hat sich dann eben gezeigt, was ich brauche und was nicht (Pflegeartikel, Sachen zum Wickeln, etc.)

Das einzige, was ich als erstes umsonst gekauft habe, war der Anzug für den Winter für den Kinderwagen, hab das Teil nur einmal gebraucht, aber ich werds jetzt doch brauchen #huepf denn unser 2. Krümel wird ein Winterbaby und da ist eben so ein Anzug wie vom Himmel gefallen.

Aber ich denke, dass das was unnütz ist vielleicht jede für sich entscheiden sollte. Vor einen Fehlkauf ist niemand gewappnet, soviel scheint mir klar...

LG !!

Ewa + #baby 27+1

Beitrag von finnya 08.09.06 - 21:50 Uhr

Ja, wenn die Vernunft mal so einfach siegen würde! *seuftz*
Ich habe ja schon eine Tochter und noch wirklich ALLES, was man für ein Baby braucht (sogar weitaus mehr Klamotten, als es tragen kann!) aber dennoch bin ich schon wieder wild am rumshoppen, immer wenn ich was hübsches sehe, muss ich es kaufen. Völlig sinnlos,aber ich kann nicht anders. Naja, vielleicht wenn mein Mann mir die Kreditkarte sperrt (besser wär´s ja)...