Brauche mal Euren Rat :o)

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von milou06 08.09.06 - 20:48 Uhr


hallo ihr lieben,

ich hoffe ich trete mit meiner frage niemanden zu nahe, aber ich dachte ich frage direkt an der
quelle nach, damit ich nichts falsch mache....
also meine beste freudnin versucht seit einigen monaten schwanger zu werden, aber leider klappt
es nicht so wie sie es sich wünscht und hat schon einige tiefschläge hinter sich.
vor 6 monaten bin ich mama geworden und nun weiss ich immer nicht wie ich mit ihr umgehen soll.
ich hab immer ein schlechtes gewissen von dem kleinen zu reden, denn sie wünscht sich doch so
sehr ein baby. ihr geht es echt nicht besonders und wir wohnen auch noch weit voneinander entfernt.
wie kann ich sie stärken, was kann ich ihr sagen um sie aufzumuntern?
so ein olles: lass den kopf nicht hängen und das wird schon, würd ich auch nicht unbedingt hören wollen.
ich sag schonmal #danke und alles liebe für euch!!#blume!!
lieben gruss,
denise

Beitrag von kaz 08.09.06 - 21:05 Uhr

#kratz #kratz kommt mir irgendwie bekannt vor #kratz #kratz

Beitrag von juniper1906 08.09.06 - 21:07 Uhr

Hi

Also wir versuchen schon seit fast 2 Jahren ein Baby zu kriegen und bisher hats nicht geklappt. Meine Schwägerin hat die Pille abgesetzt und zack war sie schwanger. War damals echt frustrienend, aber mein süßer Neffe ist jetzt ein halbes Jahr alt.
Ich freue mich total wenn ich ihn sehe und will auch immer wissen was er macht. Sie kann ja nix dafür das es bei uns eben dauert.
Ich denke du solltest deine Freundin einfach drauf ansprechen ob sie damit Probleme hat, sonst machst du dich total verrückt.

LG
Juni

Beitrag von leina 09.09.06 - 16:56 Uhr

Hey Du!
Ich versteh Dich nur zu gut. Ich selbst habe eine Freundin, die einen starken Kinderwunsch hat und bei der es leider bis jetzt auch nicht geklappt hat (man muß dabei aber auch sagen, daß sie erst 24 Jahre alt ist...hat also noch ein bißchen Zeit).

Jetzt bin ich selbst schwanger geworden#freu...bin in der 9. Woche und habe in der 10. Woche meinen nächsten Termin beim FA. Wenn alles okay ist wollten mein Mann und ich es eigentlich unseren Freunden und Verwandten erzählen.
Meine Schwangerschaft kam überraschend, es hat gleich geklappt, nachdem wir einmal unverhüteterweise #sex hatten.
Nun steh ich vor dem Problem, wie ich es dieser einen Freundin sagen soll. Irgendwo hat man ein schlechtes Gewissen.
Wahrscheinlich ist es das Beste, ganz normal mit ihr umzugehen, aber man macht sich halt solche Gedanken.
Vielleicht muss man einfach denken, dass man ja nichts für ihre Situation kann...
Ich hab hier schon manche Statements von Kinderwunsch-Frauen gelesen, bei denen mir echt übel wurde..."ich hasse schwangere Frauen....mit meiner schwangeren Freundin will ich nichts mehr zu tun haben...sie hat es mir erst in der 12. Woche erzählt und so was will eine Freundin sein..."
Ich als Mensch (egal ob nicht schwanger oder schwanger) finde solche Aussagen echt heftig, aber vielleicht müßte man Psychologie studieren, um solche Aussagen nachvollziehen zu können.
Wünsch Dir Milou und Euch allen noch ein schönes Wochenende!
Grüßle Leina