Damm-Massage??

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von oho 08.09.06 - 20:50 Uhr

Huhuu!!
Habt ihr vor der Geburt regelmässig eine Damm-Massage gemacht um einem Riss/Schnitt vorzubäugen?

Hab zwar auch ein Öl gekauft, es aber nicht regelmässig angewendet, weil ich es unangenehm fand.

Meine Freundin hatte trotz Massage einen Dammschnitt.
Hat es bei Euch was gebracht?
Habe am 13.9 errechneten ET und mache mir grad mal wieder Gedanken über die Geburt....

LG Karin:-)

Beitrag von at_me 08.09.06 - 20:55 Uhr

Ich hatte mir zwar alles gekauft, aber ich fand das ganze sehr sehr unangenehm, das ich dann lieber darauf verzichtet habe.

Zwar bin ich gerissen, aber nach 4 Tagen hatte ich überhaupt keine Schmerzen mehr, so schlimm fand ich das daher gar nicht. Diesmal werde ich mir das mi dem Ölen gar nicht erst antun.

Vielleicht lihnt es sich auch mehr in Kombination mit diesen Trainer dingen die man sich einführen muss, zu nutzen?????#kratz

Beitrag von hexeblondi 08.09.06 - 20:58 Uhr

Hallo
hatte das öl auch.... habe es 3 mal genommen wenn überhaupt und bin nicht gerissen glaube aber kaum das es an den 3 mal lag...
habe aber fleissig tee getrunken...
lg kim + justin

Beitrag von toffifee007 08.09.06 - 21:41 Uhr

Hallo!

Ich habs nicht gemacht. Aus Bequemlichkeit und weil ich mich nicht so verrenken wollte. Einen Dammschnitt hatte ich, aber da hätte auch ne Massage nix genutzt, da meine Kleine mit Kopf und Hand zuerst rauswollte...

LG
Ina

Beitrag von sylviagg 08.09.06 - 21:42 Uhr

Hi,

habe Damm-Massage gemacht. Hat aber nix gebracht #schmoll. Bin geschnitten worden - aber keine Angst, davon merkt man nix. Lediglich das Abheilen braucht ein wenig Zeit - aber: Es wird alles wieder wie vorher ;-).

LG
Sylvia

Beitrag von toffifee007 08.09.06 - 22:27 Uhr

Da kann ich mal widersprechen.. #schmoll

Ich habe es gemerkt und es tat höllisch weh!!! #heul

Sowas wünsch ich keinem. Aber wie ich hier lese, bin ich sowieso ein Einzelfall...


LG
Ina

Beitrag von butzel0605 08.09.06 - 21:58 Uhr

Hallihallo!

Ich hatte mir auch das Öl gekauft, aber nie verwendet. Ich hatte keinen Dammriss, aber einen Scheidenriss, der durch die Massage wohl auch nicht verhindert worden wäre. Gemerkt habe ich davon allerdings nie was, obwohl ordentlich genäht worden ist. Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass es viel bringt. Wir wollen uns so langsam ans zweite Kind machen und da werde ich mir wegen der Dammmassage auf jeden Fall keinen Kopf mehr machen.

Liebe Grüße und alles Gute, Babsi

Beitrag von tonni 08.09.06 - 23:03 Uhr

hallo karin,

ich hab regelmässig dammmassage gemacht (eigentlich mein mann, ich kam weder dran noch konnte ich lange rummassieren ohne irgendwo einen krampf zu kriegen ;-) ).
war nicht besonders toll aber nach einigen malen auch nicht mehr besonders unangenehm.
und ich bin sicher es hat sich gelohnt. es war spürbar, dass der damm nach einer weile deutlich elastischer war und unter der geburt unserer tochter riss nichts.
und die wog 4320g ....
superwichtig ist aber eben auch der dammschutz unter der geburt, den die hebamme macht. spielte sicher beides eine rolle....
schaden kanns dir nicht, nur nuzen...

viel glück, tonni mit ida 18 monate

Beitrag von buzzelmaus 08.09.06 - 23:48 Uhr

Hallo Karin,

ich war vor Emilys Geburt ein Wochenende zur Beobachtung im KKH und habe mich genau über dieses Thema mit einer Hebamme unterhalten.

Sie hat mir gesagt, daß man es machen kann. Es ist aber keine Garantie, daß der Damm hält. Man kann es deshalb auch bleiben lassen. Wenn es einen aber beruhigt, dann soll man es machen - hat sie gesagt.

Mich hat das sehr beruhigt, weil ich es auch machen wollte, abe es war auch mir zu unangenehm.
Mein Damm blieb bei der Geburt von Emily Gott-sei-Dank heil.

Du brauchst also kein schlechtes Gewisen haben, wenn Du es jetzt nicht regelmäßig machst.

Alles Gute und noch eine schöne Kugelzeit

Susanne + Emily Fiona *05.08.05

Beitrag von suppenhuhn 09.09.06 - 18:49 Uhr

Hallo Karin!

Ich habe in der 35. SSW mit Dammmassage und Himbeerblättertee angefangen und ich bin schon der Meinung, dass es was gebracht hat - bei mir gab es weder Dammschnitt noch -riss. Stimme aber meiner Vor-Schreiberin zu, dass der Dammschutz unter der Geburt da sicher viel größeren Einfluss hat. Meine Hebamme hat außerdem eine Damm-Akupunktur gemacht, was übrigens auch ein heißer Tipp aus dem Geburtsvorbereitungskurs war. Die Leiterin meinte, dass sich mit dem Setzen der Nadel plötzlich alles entspannt... Das wäre also noch eine Möglichkeit für Dich, wenn Du die Massage nicht mochtest.

LG, Conne

Beitrag von ivonella 09.09.06 - 22:40 Uhr

Hallo!

Ich habe keine Damm-Massage gemacht und bin weder gerissen noch wurde ein Dammschnitt gemacht.:-)

Die Hebammen haben eine Methode das der Damm nicht reißt. Wie die genau funktioniert weiß ich auch nicht so genau. Ich glaube die versuchen dass das Kind langsam herausgleitet und das sie den Damm abstützen, damit das Gewebe nicht einreißt.

In manchen Kliniken wird grundsätzlich ein Damm-Schnitt gemacht, was ich allerdings nicht so toll finde, man sollte es wenigstens versuchen ob es nicht auch ohne Schnitt geht.

Wünsche auf jedenfall alles Gute bei der Geburt

lg
Ivonne & #baby Anna Celine (morgen 6 Monate)