wie Milchproduktion ankurbeln?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von matzzi 08.09.06 - 22:18 Uhr

Hallo zusammen

ich hatte eigentlich bisher immer sehr viel milch. vor ein paar tagen hatte ich sogar noch ganz harte stellen und war foh wenn skye getrunken hat. nun hab ich seit gestern das gefühl dass nicht mehr so viel milch gebildet wird. Skye möchte aich fast immer beide Brüste (hat sonst immer nur eine getrunken)
kann auch sein dass ich die letzten tage etwas wenig getrunken hab, kann es auch daran liegen?

wie kann ich denn die milchproduktion wieder ankurbelln. soll ich etwas abpumpen oder reguliert sich das von allein.

will eigentlich noch lange stillen und hab angst dass die milch jetzt schon versiegt

Ach ja skye ist 8 wochen alt.

Danke für eure Hilfe!!!
Matzzi

Beitrag von pathologin34 08.09.06 - 22:27 Uhr

Hallo

schau mal hier :

http://www.beebie.de/service/entwicklung/wachstum2.htm

das er nun mehr trinken will kann durch einen wachstumsschub sein . ich glaube nicht wirklich das deine milch versiegt , sondern nur das dein kleiner nun mehr trinken mag :-) also keine panik . trinken solltest du min.2-3 liter . es kann damit auch zusammen hängen aber ich glaube nicht wirklich das deine milch versiegt . legst du ihn alle 4 std. an ? wenn ja dann leg ihn öfter an alle 2 vielleicht . babys die wachsen brauchen mehr und dadurch trinken sie mehr und es wird sich auch die milchproduktion in ein paar tagen wieder anpassen , wichtig ist nur : trinken trinken trinken und anlegen anlegen anlegen .

und viellllllllllll ruhe ohne streß stillen leg dich lieber mal etwas mehr hin mit deinem kleinen und keine panik oder unter druck setzen wegen der milch .

lg diana

Beitrag von sparrow1967 08.09.06 - 22:33 Uhr

Stündliches anlegen ist auch normal.

trinken, trinken, trinken ist humbug. Trinken soviel man mag. Alles andere setzt die Stillende unter druck.
Anlegen, anlegen, anlegen ist richtig. Und dabei nicht auf die uhr schauen ;-).


sparrow

Beitrag von pathologin34 08.09.06 - 22:56 Uhr

Poste es doch Ihr und nicht mir . ich weiß wie ich zu stillen habe und wenn Du anderer Meinung bist wie ich dann bitte an das Ausgangsposting nicht an mich . Sie hat gefragt nicht ich . Ausserdem : das trinken .................. war darauf bestimmt das sie sagte sie trinkt im Moment wenig aber das scheint Dir entgangen zu sein .

Beitrag von sternenmond1975 08.09.06 - 22:27 Uhr

Hallo Matzzi,
na, hört sich alles total normal an. Soll ja auch mal irgendwann sich einpendeln, dass man nicht immer mit einem Betonbusen durch die Welt geht. Auch wenn die Brust Dir weicher erscheint, läuft die Milchproduktion auf Hochtouren. Du kannst natürlich Milchbildungstee/STilltee aus der Apotheke trinken und generell viel Trinken. Ach so: und entspannen und schlafen, so viel Du kannst.

Es sind immer wieder Wachstumsschübe, wo man den Eindruck hat, nicht genügend zu produzieren, aber da hilft auch viel und häufig Anlegen und 2-3 Tage später als sich die Milchmenge eingependelt. Der Mythos "zu wenig Milch" ist ein totaler 60-iger Jahre-Spruch. Bei Dir läuft alles total normal, auch dass der Kleine nun beide Seiten trinkt ist der Normalfall.

Daumen hoch! Weitermachen :-)

viel Spaß beim lange stillen
sternenmond1975

Beitrag von pathologin34 08.09.06 - 22:28 Uhr

ups sorry meine nicht : ER sondern Sie entschuldige das ich deine maus in einen mäuserich verwandelte :-(!!

Beitrag von matzzi 08.09.06 - 22:46 Uhr

das machat nichts, das passiert vielen!!! er name ist halt nicht so typisch mädchen.

Vielen dank für eure hilfe!!!