Wer kannte d. Geschlecht seines Kindes nicht u. wie war das bei Geburt

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von jokerheed 08.09.06 - 23:10 Uhr

Hallo,

in der 1. SS war ich zu neugierig und wollte das Geschlecht wissen und mein Mann eigentlich nicht. Nachdem ich es wusste, konnte er auch nicht anders.

Jetzt möchte ich es diesmal nicht wissen. Zum einen, weil mein Mann es sich wünscht und zum anderen, weil ich gerne wissen würde, wie es ist, bei der Geburt überrascht zu werden.

Aber ich weiß nicht, ob ich das aushalte, ich bin so schrecklich neugierig. Und was mir Sorgen macht, ist das, dass ich mir insgeheim ein Mädchen wünsche. Mir ist es wichtig, dass das Kind gesund ist und ich würde einen Jungen genauso lieben, bitte versteht mich nicht falsch. Nur wäre es schön, ein Pärchen zu haben. Ich hoffe, ich werde dafür nicht gesteinigt.

Es hat leider auch keinen Sinn, dass ich es mir alleine sagen lasse, ich kann meine Klappe nicht halten und es würde mir bestimmt was rausrutschen.

Bitte erzählt mir von Euren Erfahrungen, gerne auch von denen, die es sich haben sagen lassen.

LG Heidi

Beitrag von cassiopeiacharlotta 08.09.06 - 23:17 Uhr

Hallo,
also wir ahaben es uns nicht sagen lassen, aber irgendwie hatte ich die ganze #schwangerschaft über das Gefühl, es wird ein Junge und so war es dann auch. Mein Mann und ich hätten uns beide ein Mädchen gewünscht#hicks, aber wir sind jetzt auch sehr glücklich mit unserem kleinen Janosch!#freu Ich war also bei der Geburt nicht überrascht.
Aber je länger die #schwangerschaft gedauert hat, umso neugierer bin ich auch geworden!
Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal mit dem Mädchen, es war ja unser erster Versuch!
Viel Glück!
Gruß, cassio, die ganz stolz ist auf ihren kleinen Mann#freu

Beitrag von kuschelmuschel 08.09.06 - 23:20 Uhr

ich habe mich bei beiden geburten überraschen lassen und würde es wieder tun. natürlich war ich neugierig und manchmal hätte ich es gerne vorher wissen wollen.
aber die überaschung bei der geburt ist schon auch toll. bei mir wars aber auch so, dass ich mir insgeheim mädchen gewünscht hab und jetzt zwei mädchen bekommen hab. (auch wenn ich mit buben natürlich genau so glücklich wäre!)

die erste geburt war leider ein kaiserschnitt nach 15 h wehen. aber bei der zweiten geburt wars wie im film: letzte pressewehe, das kind ist da und die hebamme sagt: es ist ein mädchen! war echt toll!

lästig waren nur vorher die viel fragen von den leuten: und wisst ihr schon was es ist?

alles liebe
claudia

Beitrag von voodoomaus 08.09.06 - 23:25 Uhr

bei unserer zweitenn wars auch nicht zu erkennen.. wir wolltens zwar wissen, aber geoutet hat sie sich nicht richtig.. der arzt hatte auf ein mädchen getippt.... aber sehr vage.

mein gefühl sagte von anfng an, es wird ein mädchen (schon wieder, aber ich wollte ja auch ne 2 püppi) ;-) mein mann wollte nen bub.. also auch pärchen..
mein gefühl behielt recht..:-p gefreut hat sich der papa über die 2 prinzessin aber dennoch übermässig ;-)

Beitrag von moehre74 08.09.06 - 23:35 Uhr

hallo,

ich wollte es eigentlich nicht wissen, in der 19 ssw fragte meine fä mich, na, was haben sie für ein gefühl?? ich hatte von anfang an das gefühl, dass ich ein mädchen bekomme! habe ihr das auch so gesagt, bevor ich meinen halbsatz "ich wills nicht wissen" hinterherschieben konnte, meinte sie, ja, glaub ich auch ;-) war nicht böse drum ;-) zumal mein freund es gerne wissen wollte!
wir habens dann noch 4mal bestätigt bekommen und hatten auch keinen jungennamen! mein freund meinte, wenns ein junge wird heißt er "horst" <-- nicht gerade ein traumname... war auch alles nur spaß, weil ich so genervt habe, dass wir sicherheitshalber einen jungennamen aussuchen sollen ;-)

als emma hochgehalten wurde, hatte sie die nabelschnur zwischen ihren beinen und ich dachte nur, oh scheiße, ein horst ;-)

ich weiß, total bekloppt die nabelschnur für nen lorris zu halten, aber du weißt ja wie man unter der geburt "ist" ;-)

beim 2. will ich es auf keinen fall wissen! möchte auch gerne das gefühl der überraschung haben!

lg

dani

Beitrag von 75engelchen 09.09.06 - 08:14 Uhr

Hehe musste schmunzeln.....lustig geschrieben#pro

lg engelchen

Beitrag von moehre74 09.09.06 - 10:14 Uhr

hehe, im nachhinein sehr lustig, aber in dem moment hab ich echt nen schrecken bekommen! ;-)

Beitrag von jokerheed 09.09.06 - 10:49 Uhr

musste grad sehr über die Geschichte mit der Nabelschnur lachen, das kann ich mir gut vorstellen. Ja, bei der Geburt ist man leicht daneben, da passiert das schnell.

Mein Mann nennt unser ungeborenes Kind übrigens Horst-Maria. Horst scheint was tolles zu sein #freu

LG Heidi

Beitrag von buzzfuzz 08.09.06 - 23:37 Uhr

Hallo


Melanie war ein Ü-Ei.Sie hat sich in der gesammten ss nicht geoutet.Erst als sie zur Welt kam wusste ich was es ist.Nun ist melanie 5 jahre alt und ein gesundes Mädchen und ich freute mich sehr,auch wenn mir das geschlecht egal war.

Mir war es wichtiger das es ein gesundes Kind ist-egal ob Junge oder Mädchen

Diana

Beitrag von reenchen 08.09.06 - 23:40 Uhr

hallöle,

steinigen, nö, warum ;-) würde mir genauso gehen, wenn wir doch noch ein baby haben wollen, dass es dann am liebsten ein junge werden soll/ sein möchte (oder wie auch immer)...

jedenfalls wollte ich´s mir damals nie sagen lassen. mein freund hatte immer gedrängelt, nachdem ich vom gyn kam: "und, was wird es?..." und dann hielt ich es nicht mehr aus & fragte den gyn. ich hatte am anfang immer das gefühl, dass es ein junge wird & auch der doc sagte, dass es einer wird. ich stellte mich schon seelisch darauf ein. mir war´s egal ob junge oder mädel, hauptsache gesund & dass ich´s bzw wir es bis zum geburtstermin schaffen... (hatte 9 fehlgeburten & auch diese SS war mit hürden behaftet).
und auf einem mal hiess es: "... habe ich ihnen schon gesagt, dass es aussieht, als ob es ein mädchen wird... man kann es zwar nicht genau sehen, weil es ungünstig liegt, aber es sieht nach einem mädchen aus..." das war komisch! auf einmal ein mädchen???? ab da war ich mir gar nicht mehr so sicher was es nun wird. je näher man dem ende der SS kam, sah man es nicht gleich gar nicht mehr, was es wird & es wurde dann ein überraschungspaket ;-) wobei mir mein gefühl dann immer mehr mädchen sagte...

und was wurde es? ein mädchen :-)
man hat es mir nach der geburt gar nicht gesagt. musste es selber herausfinden ;-)
und es war überwäligend! ein kleines mädchen! #freu

ich denke, dass ich mich bei nem jungen genauso gefreut hätte. so ne geburt löst waaaaaaaaaaahnsinns emotionale gefühle aus, die ich mir nie zu träumen erahnt hatte... selbst beim eisklotz von meinem freund, der dabei war, löste es einen wasserfall aus ;-)

lg,
reenchen

Beitrag von jokerheed 09.09.06 - 10:56 Uhr

Hallo reenchen,

ich fühlte mich zuerst nicht ganz wohl dabei, diesen Beitrag zu schreiben. Ich habe mal eine Diskussion hier bei Urbia verfolgt, wo diejenige wirklich mit Beschimpfungen bombardiert wurde, weil sie geschrieben hat, dass sie sich ein Geschlecht wünscht. Von wegen, dass ist doch kein Wunschkonzert und wie undankbar sie ist, etc, war wirklich übel. Ist aber schon länger her.

Aber ich hab hier soviele liebe Antworten gekriegt #pro, das gibt mir Sicherheit, dass ich mich diesmal überraschen lassen kann. Hoffentlich platz ich nicht vor Neugier #hicks

LG Heidi

Beitrag von bmstern 09.09.06 - 00:27 Uhr

Hallo Heidi,

dann geht's dir so ähnlich wie mir.

Bei unserem ersten Kind wollte ich nicht wissen, was es wird - hätte aber nicht gedacht, dass ich das auch wirklich durchhalte, weil ich doch ein sehr neugieriger Mensch bin.

Vom Gefühl her dachte ich, es wird ein Mädchen und hätte auch gerne eines gehabt - aber nicht so sehr unbedingt. Eher etwa in dieser Art: Wenn du mir ein Mädchen und einen Jungen zur Auswahl gegeben hättest, hätte ich das Mädchen gewählt. Wenn ich aber einen Jungen bekommen hätte, hättest du mir 100 süße Mädchen zur Auswahl hinlegen können, ich hätte meinen Sohn auf jeden Fall behalten und nicht umgetauscht.

Das "Problem" war: Wir hatten zwar schon Jahre vorher einen Mädchennamen, konnten uns aber nicht auf einen Jungennamen einigen. Zur Geburt hatten wir dann noch 4 Namen in der engeren Auswahl ...
Als mir der Arzt direkt nach der Geburt zu einem Sohn gratulierte, ist mir nur eingefallen: "Oh je, jetzt stehen wir da mit unseren vier Namen!" #gruebel
Ansonsten war ich natürlich super-glücklich als ich mein Baby im Arm hatte und ihn anschauen konnte! Er war (und ist es natürlich immer noch) das schönste Kind der Welt und ich war überhaupt kein bisschen enttäuscht oder unglücklich, dass es ein Junge ist. #freu


Dieses Mal habe ich es auch durchgehalten (einmal war ich aber nahe dran zu fragen) ... es wird wieder ein Überraschungsei - obwohl mein Mann und meine Mutter mich ständig gelöchert haben, dass sie es wissen möchten und ich solle doch fragen und nachschauen lassen ... #:-P
Mir geht's wie dir - ich hätte jetzt schon wirklich gerne ein Mädchen, damit es ein Pärchen ist. (Beim ersten Kind war es mir deutlich egaler.) Denn ich weiß nicht, ob ich noch ein 3. Kind bekomme. (Ich bin nicht mehr die Jüngste - mein Mann möchte nur 2 Kinder - was ist, wenn's dann wieder ein Junge wird?!)

Trotzdem kann ich mir gut vorstellen, dass ich wieder unsagbar glücklich nach der Geburt sein werde, wenn ich mein Baby endlich im Arm halten darf #freu egal, ob Junge oder Mädchen.
Bald werden wir es wissen.


Schöne Grüße
Birthe mit Simon (3 J.) und "Krümelchen" (ET -6)
#blume


P.S:
Jedenfalls haben wir nun nur noch 3 Jungennamen in der engeren Auswahl -
einer ist ja nun schon vergeben #;-)

Beitrag von jokerheed 09.09.06 - 11:00 Uhr

Hallo Britta,

das mit der Auswahl Mädchen und Junge hast Du schön geschrieben, das trifft es genau.

In der 1. SS hatten wir auch total Probleme mit einem Jungennamen, dafür sofort einige Mädchennamen, die uns beiden gut gefallen haben.

Jetzt ist es umgekehrt, der Jungenname steht fest, ist die Alternative zu Samuel gewesen und gefällt uns immer noch. Die Mädchennamen dagegen sind nicht mehr so aktuell und jetzt grübeln wir darüber. Vielleicht ein Wink mit dem Zaunpfahl #kratz, ne quatsch. Da finden wir schon noch einen.

LG Heidi

Beitrag von sandra7.12.75 09.09.06 - 08:22 Uhr

Hallo

Bei den ersten beiden haben wir es nicht gewusst.Bei Nr.3 haben wir es uns sagen lassen.Es wurde auch wieder ein Mädchen.Nr.4 ist ein Junge und wir haben es gewusst allerdings habe ich erst geglaubt nachdem er da war.Ich habe immer gedacht das wir noch ein Mädchen bekommen.Aber geliebt wird er so dollllllllllllllllllllllllllllll.#herzlich#herzlich#kuss.Ich könnte ihn den ganzen Tag knutschen.Es ist einfach toll mit Ihm.

lg

Beitrag von jokerheed 09.09.06 - 11:05 Uhr

Hallo Mädels,

vielen lieben Dank für Eure tollen Antworten, das hat mir sehr weiter geholfen. Ich bin jetzt wieder ziemlich sicher, dass ich es nicht wissen will, was es wird und diesmal die Überraschung erleben will.

Tausend Dank, vor allem von meinem Mann #danke #herzlich #blume
Jetzt muss ich es nur noch durchhalten, dass ich nicht doch frage, wenn ich allein beim FA bin, drückt mir die Daumen!

LG Heidi

Beitrag von moonerl 10.09.06 - 02:29 Uhr

Hallo,

wir haben uns bei allen 4 überraschen lassen.

Mir ist ein gesundes Kind viel wichtiger !! Es war uns immer egal ob Junge oder Mädchen.

Nur die Umwelt wollte immer wissen was es wird.
Auch den Namen haben wir vorher nie verraten.

Grüßle :-)