Wer von Euch arbeitet schon wieder Vollzeit?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von littlejonny 08.09.06 - 23:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

muss aus finanziellen Gründen ab Oktober wieder vollzeit arbeiten gehen. In meinem Bereich gibt es leider keine Halbtagsstellen. Meine Kleine wird dann 15 Monate alt sein. Ich werde sie bei einer lieben Tagesmammi unterbringen; die um die Ecke wohnt. Ich denke, dort wird sie es sehr gut haben, zumal sie dort mit anderen Kindern zusammen sein wird. Trotzdem habe ich ein komisches Gefühl im Bauch, sie "wegzugeben" - obwohl das hier in Frankreich ganz üblich ist.

Wer von Euch hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht es Euch jetzt damit?

Bitte, ich will keine Kommentare Richtung "Rabenmutter" hören, ok? Das alles ist schon schwer genug.

Vielen Dank schon mal!!!

Marion

Beitrag von eisbaer.baby 09.09.06 - 06:52 Uhr

also die rabenmutter-kommentare bleiben mit sicherheit aus - es gibt hier viele mütter die wieder arbeiten müssen oder wollen, ich selbst habe das glück, dass ich daheim arbeiten kann, muss dafür um so unchristliche uhrzeiten ran, wie jetzt gerade (dafür ist ne kaffeepause bei urbia drin!)

ich hab eine freundin, die hat ihren sohn bereits mit sechs monaten zu einer tagesmutter gegeben, weil sie es sonst finanziell nicht anders hätten lösen können, da sie ihren alten job sonst nicht hätte wiederbekommen können! bei denen klappt das so gut, dass sie auch das zweite kind wieder zu der gleichen tagesmutter geben möchte, allerdings "erst" mit einem jahr! es hat aber viel mit der einstellung und der arbeitsteilung in der familie zu tun - du darfst auf keinen fall den trichter haben, dass du als mama dann zu hause alles alleine machen musst - das wird nicht funktionieren - spann deinen mann mit ein, dann geht das schon alles irgendwie!
die erste zeit wird hart sein aber wenn sich deine kleine wohl fühlt.... gib ihr eine eingewöhnungsphase, in der du noch zu hause bist!

du brauchst absolut kein schlechtes gewissen zu haben, denn du willst auch deinem kind durch dein arbeiten ein gutes leben ermöglichen - du tust das ja nicht nur für dich, sondern für die ganze familie! und wenn es bei euch sowieso üblich ist, fällt ja die ganze umwelt schonmal weg, die dir noch zusätzlich ein schlechtes gewissen macht! aber dann kennst du doch sicher auch eine menge mütter, die das genauso gemacht haben, oder? lass dir mut machen! die ersten tage werden hart aber das gibt sich, spätestens wenn die kleine dir fröhlich von ihrem schönen tag erzählt!

alles liebe für euch! bianca

Beitrag von bacgab 09.09.06 - 07:14 Uhr

ich bin zwar zu hause,aber ich glaube das du dir kein schlechtes gewissen machen musst.früher wars doch üblich das mama sofort wieder gearbeitet hat(meist auf dem feld)und die kinder wurden in der großfamilie einfach so mit versorgt.deine kleine wird bei der tagesmutti viel spass haben,da gibts andere kinder und immer wieder was neues zu erleben.meist eine situation die man zu hause nicht bieten kann.wenn du sie früh genug an die tagesmutti gewöhnst,kannst du dann ab oktober mit ruhigem gefühl zur arbeit gehen!
viel erfolg und deiner kleinen einen guten "auswärts"-start
gabi

Beitrag von nuckelspucker 09.09.06 - 09:01 Uhr

hallo marion,

ich bin auch so eine "rabenmutter". jedenfalls gibts hier einige leute, die das denken.

ich muss leider gottes wieder vollzeit arbeiten gehen, hab auch noch nen langen arbeitsweg morgens und abends.

mit 14 monaten hab ich niclas in die KITA gegeben. wir hatten ne lange eingewöhnung von etwa 4 wochen, ich wollte es so.

es klappt alles super, ich hab mir vorher sooo viele gedanken und sorgen gemacht. ne tagesmutter wäre mir zwar lieber gewesen, aber ich hab keinen platz bekommen.

niclas lernt so viel neues in der KITA, er liebt die anderen kindern und die lieben ihn. er blüht richtig auf und lacht den ganzen tag.

ich vermisse ihn zwar den ganzen tag und denke oft, was er wohl gerade macht, aber da muss ich wohl durch. nicals hat die trennung besser verkraftet als ich und die zeit, die ich mit ihm habe, genießen wir beide ganz besonders.

lg claudia + niclas