Milch noch genug?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von gittimama 09.09.06 - 07:15 Uhr

Hallo.
Meine Süße ist jetzt 11 Wochen und ich stille voll. Sie trinkt immer nur insgesamt 10 Minuten, und das alle 1,5 Stunden. Kann es sein, daß ich zu wenig Milch oder sie nicht nahrhaft genug ist, da sie so oft kommt? Ich habe mal abgepumpt, und die Milch ist ganz weiß, sollte sie nicht gelblich sein? Woran merke ich, daß genug Milch da ist?#kratz Zunehmen tut sie gut.
lg Margit

Beitrag von 9877 09.09.06 - 07:27 Uhr

Hallo,
gelblich ist sie nur am Anfang. Außerdem setzt sich die Milch nach Speichelfluss des Kindes immer neu zusammen. Deshalb kann die Farbe etwas variiren. Abpumpen solltest du möglichst nur gelegentlich oder bei Milchstau. Ich habe vor kurzem voll abpumpen müssen. Zunächst wird die Milchproduktion davon angekurbelt. Aber schon nach kurzer Zeit (7-14 Tagen) wird es weniger. Ich kann jetzt gar nicht mehr stillen und meine Hebamme meinte, dass sie das schon öfter erlebt hat.
Der Abstand zwischen den Mahlzeiten sollte mind. 2,5 Stunden betragen, weil sich sonst die Verdaute mit der Unverdauten Milch mischt, was Bauchweh, Koliken oder Erbrechen beim Baby auslösen kann.
War es eine Frühgeburt? Dann haben die Kinder am Anfang oft noch nicht genug Kraft viel zu trinken und kommen öfter.
Klar wenn sie oft kommt, dass sie dann kürzer trinkt. Soweit ich weiß sind 10 min bis 20 min. allerdings auf jeder Seite okay. Wenn sie aber gut zunimmt bekommt sie ja genug. Denn von was sollte sie sonst an Gewicht zunehmen? Sprich am besten mal mit einer Hebamme. Die sind oft Gesprächsbereiter in der Hinsicht als Kinderärzt oder - schwestern.
LG Nicole

Beitrag von sparrow1967 09.09.06 - 08:15 Uhr

http://www.bdl-stillen.de/mythen/mythen.htm


;-)

sparrow

Beitrag von sparrow1967 09.09.06 - 08:09 Uhr

Der Abstand von 2,5 Stunden und das mit der frischen Milch auf angedaute ist ein AMMENMÄRCHEN. Es löst werde Lolliken, noch Erbrechen noch sonstwas aus.

Wenn dein Kinderarzt das Stillen unterstützt, ist er ein Ansprechpartner- ebenso deine Hebi- vorausgesetzt sie ist fit n der Stillberatung.

Selbst ein Stillabstand von 1ner Stunde ist normal.. Deine Kleine befindet sich im 12 Wochenschub. Da hat sie etwas mehr Hunger.

Deine Milch reicht und ist völlig normal:-).
Stioll BITTE nicht nach der Uhr, sondern leg sie an, wann immer sie will- nur dann wird gewährleistet, dass deine Kleine das bekomt, was sie braucht.

Abpumpen kannst du vergessen- deine Kleine bekommt viel mehr aus der Brust als die Punpe. Die Pumpe ZIEHT nur- deine Kleine macht melkbewegungen.

Also: stillen nach IHREM BEDARF! Dann ist alles im Lot ;-)!


sparrow

Beitrag von sparrow1967 09.09.06 - 08:10 Uhr

Noch was vergessen:
Unser Junior gehörte zu der Schnelltrinkertruppe- ihm reichten 5-maximal 10 Minuten an einer Brust- pro Mahlzeit. Selten hat er beide getrunken!