Wann werden die Schmerzen endlich weniger???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nudelmaus27 09.09.06 - 08:44 Uhr

Hallo liebe Mamis!

Habe heute vor 14 Tagen entbunden (war eine lange Geburt-17 Stunden Wehen und nur knapp an einem Kaiserschnitt vorbei gekommen #schwitz).

Wie fast jeder habe ich natürlich Schmerzen, da der Beckenboden einfach gesagt ausgenuddelt ist #hicks. Allerdings sind die Schmerzen fast genauso stark wie nach der Geburt, dass heißt gestern z. B. war ich ca. eine reichliche 1/2 Stunde spazieren und danach konnte ich nicht mehr und musste mich hinsetzen, da der Druck und die Schmerzen nach unten nicht mehr auszuhalten waren.

Ist das normal??? Und wenn ja wann wird dies endlich weniger? Und kann man was dagegen machen, außer Rückbildungsgymnastik (gehe erst in 4 Wochen dahin)?

Komme mir vor wie eine alte Oma, dabei würde ich so gern wieder bissel loslegen #gruebel und nicht bloß immer zwischen Couch und Wickeltisch pendeln #schmoll!!!

#danke, für eure Antworten,
Nudelmaus

Beitrag von brianna123 09.09.06 - 08:46 Uhr

Hat dir deine Hebi keine Übungen zur Rückbildung gezeigt? Mach die so oft wie möglich!

Sabrina

Beitrag von nudelmaus27 09.09.06 - 08:51 Uhr

Hey Sabrina,

nein bis jetzt noch nicht. Bin erst seit 8 Tagen wieder zu Hause, da die Kleine Gelbsucht hatte und diese Woche Dienstag war ich im Krankenhaus, da mein Wochenfluss extrem zugenommen hatte, weil ich mich wohl am Montag überanstrengt habe. Deshalb ist erstmal Ruhe angesagt gewesen #aha.
Außerdem hatte ich zwei Scheidenrisse und einen Dammriss #heul!

Also was meinst du kann ich was gegen die Schmerzen machen? Bin so unglücklich gerade #schmoll!!!

Beitrag von brianna123 09.09.06 - 08:55 Uhr

O je, du Arme! Wo sind die Schmerzen denn besonders stark? Der Beckenboden oder der Rücken? Ich hatte immer so starke Rückenschmerzen!

Sabrina

Beitrag von nudelmaus27 09.09.06 - 09:00 Uhr

Naja der Beckenboden, habe das Gefühl wenn da bissel mehr Platz wäre, würden die Organe einfach rausfallen :-( (so drück das)!

Und beim auf Klöchen gehen, musste ich heute sogar zwischendurch aufstehen, sonst wäre ich gestorben #heul!

HILFE #heul#heul#heul!

Beitrag von brianna123 09.09.06 - 09:37 Uhr

Ich wünschte, ich könnte dir helfen, aber das hatte ich nicht!

Ich kann dir nur vorschlagen, bei der Hebamme anzurufen. Sie zeigt dir dann hoffentlich ein paar Übungen.

Mir wurden schon im Krankenhaus Übungen gezeigt. Ich weiß ja nicht wie das ist bei Scheidenrissen. Ich hatte nur einen Dammriss 2. Grades und das war nicht schlimm.

Man kann auch schlecht schriftlich erklären, wie die Beckenbodenübungen gemacht werden. Wir machen ganz viele Beckenbodenübungen in dem Rückbildungskurs.

Ruf deine Hebi an und erzähle ihr, dass es dir gar nicht gut geht! Vielleicht kommt sie ja noch vorbei. Du kannst sonst auch zum Arzt gehen und bekommst vielleicht Krankengymnastik. Ich mache zur Zeit Krankengymnastik wegen dem Rücken.

GUTE BESSERUNG!

Sabrina

Beitrag von sanne1975 09.09.06 - 09:36 Uhr

Hallo,

die Beschwerden die du beschreibst sind eigentlich recht normal. Bei jeder Frau sind sie allerdings unterschiedlich stark ausgeprägt.
Ich finde dass du es einfach langsamer angehen solltest. Du bist immerhin im Wochenbett. In dieser Zeit soll sich die junge Mutter schonen. Wenn du das Gefühl hast, dass du nicht lange spazieren gehen kannst, dann lass es bitte bleiben. Dein Körper signalisiert dir doch sehr gut was ihm gut tut - bzw. was nicht.
Habe Geduld - es geht bald wieder aufwärts. Wenn du deinen Körper nun überstrapazierst, kann es theoretisch passieren, dass du länger etwas von den Beschwerden hast als dir lieb ist (z.B. unkontrollierter Harnabgang o.ä.).
"Loslegen" wirst du aller voraussicht nach sehr bald - spätestens wenn der erste große Entwicklungsschub deines Babys ansteht. Die Natur hat es schon ganz gut eingerichtet, dass (in den allermeisten Fällen zumindest) das Baby in den ersten paar Wochen sehr pflegeleicht ist. So kann die Mutter ihre Kraftreserven wieder auffüllen!

Alles Gute - sei gut zu dir selbst!

#blume Sanne

Beitrag von moritz1311 09.09.06 - 09:39 Uhr

Hallo Nudelmaus,

ich hatte zwar eine ganz schnelle Geburt, aber bin auch geschnitten und gerissen und es hat lange, lange gedauert bis es endlich besser wurde und nicht mehr weh getan hat.
Vor allem: lass Dir viel viel Zeit. Ich weiss, ist gar nicht so einfach, weil man so ungeduldig ist und alles wieder können will wie vorher. Ich konnte anfangs auch keine langen Spaziergänge usw. machen. Ruh Dich so oft aus wie möglich, lass Dein Mann oder sonst wen bei der Hausarbeit und dem Baby helfen und leg die Beine hoch. Mach lieber mehrere kleine Spaziergänge am Tag als einen großen, den frische Luft ist auf jeden Fall gut. Versuch immer wieder Deinen Beckenboden anzuspannen und loszulassen, das ist als anfängliches Training vielleicht schon genug.
Bei mir wurden die Schmerzen erst so nach 6-8 Wochen besser....ich will Dir keine Angst machen, aber wegen Riss und Schnitt ging#sex eigentlich erst wieder nach 7 Monaten so richtig.
Also viel viel Geduld und Ruhe!

LG Melanie mit Moritz (*13.11.05)

Beitrag von michi0512 09.09.06 - 10:58 Uhr

die einzige übung die ich in der zeit machen durfte: pipistrahl anhalten.

alles andere war bis ende des wochenbetts tabu!

und mein BB war auch sooo schmerzhaft...aber nach 5 tagen pipi anhalten und ab und an mal BB veruschen anzuspannen hatte dich nen BBmuskelkater =)

aber es ging gaaaanz schnell besser. versuch halt zwischendurch öfters mal anzuspannen.....aber nur, wenn deine nähte nicht weh tun und soweit gut abgeheilt sind! frag da unbedingt deine hebi...

Beitrag von magdalena70 09.09.06 - 12:06 Uhr

Hallo,
schon Dich bitte! Oh, ich fühle mich so sehr an die Zeit nach meiner ersten Geburt erinnert. Es bringt nichts, jetzt schon mit gezielten Übungen anzufangen!! Die beste Übung ist bewußt Hinlegen und Füße hoch. Ich weiß, daß das schwer ist, aber Du bist im Wochenbett und früher durften die Frauen die ersten sechs Wochen das Haus gar nicht verlassen und das aus gutem Grund. Meine Vorrednerinnen haben recht: Du wirst noch früh genug wieder "loslegen müssen". Genieße die Zeit mit Deinem ersten Baby in Ruhe und Gemütlichkeit - so weit das eben geht. Der Beckenboden erholt sich so auch am besten. Vielleicht fragst Du Deine Hebamme auch mal wegen einem homöopathischen Mittel wegen Deiner Schmerzen. Ansonsten: Wenn Du anfängst, Rückbildung zu machen und merkst, die Schmerzen kommen wieder: dann mach langsam! Hatte ich auch und mußte dann wohl oder übel auch langsam machen. Ich kann Dir versichern: es hat sich gelohnt!
Alles Liebe
Claudia mit dem "kleinen ABC"