Schwieriger Start. Risikoschwangerschaft mit 42

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 11:32 Uhr

Hallo,

der erste Tag meiner letzten Periode war der 9. Juli.

Schwanger gefühlt habe ich mich am 13. August.

Am 16. August hatte ich einen FA Termin. Sie konnte noch keine Schwangerschaft feststellen und nahm Blut ab. Der Selbsttest aus der Apotheke ergab...HCG positiv...bin schwanger.

Am nächsten Tag rief ich an und fragte nach den Blutwerten. Die Sprechstundenhilfe sagte mir...ohh die Werte sind schlecht...kommen Sie sofort vorbei und holen sich zwei Spritzen ab (Diagnose Gelbkörperschwäche) ..sonst haben sie einen Abort...

Ah..fragte ich..bin ich schwanger? ....JA

Ich unterbrach meinen Kurs (bin EDV Dozentin) und holte mir die beiden Spritzen ab....und erfuhr....US am kommenden Montag. (3 tage später)

Ich ging hin, die FA sah nix und sagte, das ist entweder eine Eileiterschwangerschaft oder ein Windei...aber ich hab ja auch einen frühen Termin zum US angesetzt...vielleicht ist es ja noch unterwegs.

Ich fragte, was ist ein windei? Sie sagte, da is der Embryo tot und der Körper tut weiter so als ob er schwanger wäre.

Da habe ich einen heulkrampf bekommen... hatte bis zur Feststellung der Schwangerschaft Antidepressiva bekommen...Citalophram...und abgesetzt...war also sowieso nicht sooo stabil...achja und höchstrisikoschwangerschaft, weil ich seit zwei Jahren einen diabetis habe...seit einer BandscheibenOP

nun ja...

Mein Mann sammelte mich ein und ging mit mir zu einem anderen Arzt...der sagte: es ist eine ganz normale Frühschwangerschaft...kommen sie alle drei tage zum US.

Die Fruchthöhle entwickelte sich weiter... vor eineinhalb wochen runzelte er die stirn und sagte, sie ist dreieckig...sie sollte rund sein...nu isse dreieckig.

Wuchs dreieckig weiter...da dachte ich mir...na wenn das stierchen (soll ende april kommen) dreieckig durch die wäsche guggt...was solls.

vorgestern dann (erstmalig eine woche pause) schickte er uns ins Klinikum zum zweitultraschall.

Die Fruchthöhle war zwar nicht mehr dreieckig ...sonder schön rund...aber kleiner.

Verdacht auf missed abort.

Gestern dann KontrollUS. Weitere Regression war nicht festzustellen. Er hat Blut abgenommen um HCG Verlauf zu überprüfen.

Nächster Termin ist kommender Donnerstag. Da wird die Fruchthöhle entweder weitergewachsen sein und ein Herzschlag zu sehen sein....oder nicht....mit entsprechendem HCG Verlauf.

Wir hätten kaum Chancen sagt er.

Ich versuche mich auf den Abschied vorzubereiten...

Aber ich fühle mich noch schwanger ....(Brustziehen und so)

Wem sagen diese Zeilen etwas...kann es sein, dass ich einfach noch so früh dran bin? kann es sein, dass die Natur einfach erstmal die Höhle rund gemacht hat um dann weiterzuwachsen?

Oder bin ich das erste mal in meinem Leben viel zu positiv und sollte einfach der Wahrheit ins Auge blicken...

Ich kann nur mit meinem Mann drüber reden....der ist wieder zur Arbeit (er ist übrigens toll mit mir umgegangen) ...Gibt es hier irgendwie betroffene oder Experten????

Lieber Gruß

KuschelCat :-(

Beitrag von sabsetom 09.09.06 - 11:46 Uhr

hallo KuschelCat,
leider bin ich keine Expertin. Ich habe das per Zufall gelesen.
Ich drücke Dir auf jeden Fall ganz fest die #pro und drück dich #liebdrueck. Es ist wahrscheinlich sehr schlimm in einer so ungewissen Situation. Man kann der Natur ja leider nicht ins Handwerk pfuschen. Ich wünsch dir alles erdenklich Gute und ganz viel Kraft!
Ganz Liebe Grüße Sabrina

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:08 Uhr

Da hast du Recht Sabrina....

Vielen Dank für deine Worte.... Vertrauen in die Natur...

Deine Kuschelcat

Beitrag von pasinuhe 09.09.06 - 11:49 Uhr

Hallölie,

nein, eine Expertin bin ich sicher nicht aber ich habe eine ähnliche Erfahrung hinter mir.
Bei meiner 2. Tochter waren sich die Ärzte auch völlig unsicher, irgendwie stieg das Hormon nicht an, es wurde ständig Blut abgenommen, die Fruchtblase sah komisch aus und man hat mir angeraten, daß ich eine Ausschabung machen lassen sollte.
In der 10.ssw bin ich dann mit meinen Eltern noch ein verlängertes WE an die Nordsee gefahren mit der Warnung der Ärzte, daß die Wahrscheinlichkeit sehr hoch ist, daß an dem WE das - vermeintlich nicht lebensfähige, Kind abgehen würde und ich mich sofort ins nächste Krkhs begeben solle.
Für Montag hatte ich dann morgens einen Termin beim FA und der wollte mich dann direkt weiter zum Krkhs überweisen, damit ggf. die Ausschabung durchgeführt werden kann.
Irgendwie war das WE trotzdem entspannend und ich hatte mich damit abgefunden, daß mein Kind von mir geht bzw. gegangen ist.
Montag Morgen stand ich dann um 8:00 Uhr in der Praxis und beim US konnte meine FÄ es überhaupt nicht fassen, das Kind war plötzlich völlig normal groß, das Herz schlug ordentlich und regelmässig und es gab überhaupt keine Auffälligkeit mehr.
Meine Tochter ist nun bald 11 und ich staune noch immer, daß es scheinbar durchaus noch "Wunder" gibt.

Also, ich kann Dir leider keine amtliche Bestätigung geben und sicherlich mußt du damit rechnen, daß es bei dir anders ist aber vielleicht gibt es doch noch ein bißchen Hoffnung.

Für Dich und Deinen Zwerg wünsche ich alles, alles Liebe und Gute und ich drücke euch ganz fest die Daumen.

Lieben Gruß

Pasi mit Juliane (12), Sophie (10), Tom (3) und ein unverhofftes Zwerglein 8ssw

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:01 Uhr

Danke, dass du mir das geschrieben hast. ....
Es gibt also noch Hoffnung....
Vielleicht die Ausnahme von der Regel...

Dann werde ich mal das tun, was ich tun kann.... Mich entspannen so gut es geht.

Ich werde es nehmen wie es kommt. Aber vielleicht zeigt es mein Stierchen ja allen... Mal sehen.

Viel Glück auch für deinen neuen Zwerg :-)

Deine KuschelCat

Beitrag von pattib 09.09.06 - 11:50 Uhr

Hallo,
mach dich, auch wenn es schwerer ist als gesagt, erst mal nicht zu sehr verrückt!
Wenn dein Eisprung später war, verschiebt sich alles, du kannst im Moment eh nichts machen, außer es dir gut gehen lassen und dich ablenken!

Mir hilft bei so was immer, Beschäftigung-Beschäftigung-Beschäftigung, damit man keine Zeit hat, sich zu viele Gedanken zu machen. Man muss dann einfach darauf vertrauen, dass der Körper schon weiß, was er zu tun hat. Und, so hart das klingt, ob so oder so, du hast im Moment einfach keinen Einfluss darauf und auch kein Arzt!

Liebe Grüße,
Patrizia

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:11 Uhr

Vielen Dank Patrizia...

das werde ich gleich mal tun...Irgendetwas was ablenkt und schön ist...Vielleicht hilft das ja auch, dass es weiterwächst.

Ich werde dann nachher noch einmal hier reinschauen...

Eure Antworten haben mir so geholfen.... Es tut gut..

Deine Kuschelcat

Beitrag von juliane1977 09.09.06 - 12:01 Uhr

Hallo,

tut mir leid, dass ihr keinen so guten Start hattet!

Also wenn du ein gutes Gefühl hast, dann mach dich nicht jetzt schon fertig, manchmal geht die Natur komische Wege. Bei einer Freundin war es so, dass sie schon einen Termin zur Abrasio hatte wegen eines "Aborts" und beim US vorneweg fand die FÄ ein Baby mit Herzschlag, und allem #huepf.

So kann es auch gehen und wenn nicht kannst du dann immer noch trauern wenn es wirklich vorbei ist.

Viel Hoffnung und Stärke,

LG Juliane

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:03 Uhr

Danke für die Worte....

Genau...Trauern kann ich dann immer noch....

Danke!

Beitrag von land_in_sicht 09.09.06 - 12:02 Uhr

Liebe KuschelCat,

ich kenne mich damit nicht aus, aber hab mal nachgesehen, Du müsstest ja jetzt 8+0 sein, bzw. je nach Zykluslänge auch schon weiter. Normalerweise sollte man das Herz da schon schlagen sehen...

Wenn Dir Ärzte unabhängig voneinander wenig Mut machen, dann ist da - leider - meistens auch was Wahres dran!

Es tut mir leid für Dich, wenn es wirklich so kommen sollte, vor allen Dingen, wenn Du im Moment einige Schwierigkeiten haben solltest. Aber es ist wirklich so, dass eigentlich immer, wenn so etwas passiert, etwas mit dem Kind nicht in Ordnung gewesen ist, es vielleicht behindert zur Welt gekommen wäre oder oder oder.... meist regelt das die Natur dann noch von sich aus. Das soll Dir nur Mut machen, dass es nicht an Dir oder irgendwelchen Medikamenten liegt die Du genommen hast.

Das die Fruchthöhle dreieckig ist, habe ich auch noch nie gehört, aber vielleicht die Anderen, die hier mitlesen?

Aber manchmal spielt die Natur auch total verrückt und es passieren die kuriosesten Sachen. Manchmal hat man einen Eckenhocker in der Fruchthöhle, so dass man den Herzschlag doch erst etwas später sehen kann (und den Embryo auch). Aber allzu große Hoffnungen solltest Du Dir nicht darauf machen, zumal so viele Ärzte Dir jetzt dasselbe gesagt haben.

Ich wünsche Dir aber nur das Beste und drücke Dir für Donnerstag ganz ganz fest die Daumen!

Einen ganz lieben Gruss
Julia

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:05 Uhr

Danke Julia :-)

Ich bin so gerührt..von Deiner lieben Antwort und denen der anderen

Deine Kuschelcat

Beitrag von kuschelcat 09.09.06 - 12:13 Uhr

Danke....Vielen lieben Dank...

Beitrag von kuschelcat 10.09.06 - 08:41 Uhr

Hallo

heute Morgen hatte ich leichte Schmierblutungen...

Scheint so, als ob sich das Stierchen nicht festhalten konnte....

Hat auf jeden Fall viel geändert.....

Das Stierchen hatte uns überrascht...

Mein Mann meint....er hat meinem Körper beigebracht, wie man so eine Fruchthöhle und so aufbaut... er hätte den Weg geebnet..für das gesunde Kind, das wir einmal bekommen werden.

Im Moment kann ich nicht so denken. Eure Beiträge gestern haben mir Mut gemacht.... gegen späten Nachmittag hatte ich dann auf einmal das Gefühl, dass ich innerlich absterbe....hab mich ganz taub angefühlt....

Doch wo ein Ende ist, ist ja auch die Chance auf einen Anfang.

Das Stierchen hat auf jeden Fall viel geändert. Antidepressiva werde ich nicht mehr nehmen....