Warum reden manche von sich in der dritten Person?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von salem511 09.09.06 - 13:10 Uhr

Moin da draussen,

ich habe heute mal wieder ein Phänomen bemerkt, dass ganz besonders Omas und Opas an den Tag legen.

Kaum reden sie mit unserem Sohni, heißt es "Opa hat das gesehen" statt "ich habe das gesehn".
Wieso machen die das???#kratz

Als Oma mich dann nach einem Taschentuch fragte, habe ich gesagt "Heike holt dir eins", gefolgt von einem leicht verwirrten Gesichtsausdruck seitens der Oma.

Kennt Ihr das auch? Und hat vielleicht einer eine plausible Erklärung dafür?

Schönen Tag noch
Salem

Beitrag von pegasus 09.09.06 - 13:37 Uhr

Hallo,
also irgendwo hast du schon recht,man fragt sich echt wieso sie das machen#kratz.
Aber das find ich nicht ganz so schlimm.Schrecklicher finde ich Leute,die irgendwo einem beim einkaufen etc. mitten im Weg stehen ohne ihren Allerwertesten mal ein bisschen zur seite zu schieben und am tratschen sind:ACH Gottchen oder NICH WAHR?!hast du schon gehört...MÜLLERS LIESEL...#augen
Wir Mütter sagen ja auch schonmal zu unseren Kleinen,warte mal,MAMA MACHT MAL EBEN...#hicks

Oder was auch schlimm ist , ist wenn Die Eltern sich irgendwann mit Mutti und Vati ansprechen#schock#gruebel

Aber dennoch hätte ich gerne das Gesicht "eurer" Oma gesehen#freu;-)

LG Ramona

Beitrag von aggie69 09.09.06 - 14:53 Uhr

Bei uns in der Arbeit oder Zuhause wird oft gesagt "Wir manchen das!" oder "Wir müssen dies und das noch tun".... was aber so viel bedeutet, daß ICH es machen soll.

Ich sage dann immer ganz laut: Ja, WIR macht es nachher aber Ihr könnt mich auch beim Vornamen nennen oder in WIR umtaufen.

Beitrag von stringersmum 09.09.06 - 15:17 Uhr

Hi,

besonders schlimm finde ich, wenn Mütter (Väter sind selbstverständlich mitgemeint) sagen:

"Mammi hat dich lieb."

Ich finde das drückt eine große innerliche Distanz zu dem aus, was man da angeblich sagt - in dem Sinn: "Als Mutter habe ich dich lieb (muss ich ja wohl #augen), aber als Mensch bin ich froh, wenn du endlich im Bett bist und die Klappe hältst."

Meinen Freund würde ich jedenfalls aus dem Bett schmeißen, wenn er Liebeserklärungen in der 3. Person formulieren würde. #schein

Der einzig sinnvolle Grund für diese (Un)sitte, der mir einfällt, ist, dass Kinder erst ab einem gewissen Alter "ich" und "du" richtig einsetzen. Aber ob sie`s besser lernen, wenn man es selber nicht tut... #gruebel

In disem Sinn
Helga

Beitrag von bambolina 09.09.06 - 23:06 Uhr

Wenn die Zwerge klein sind verstehen sie nicht ICH hab dich lieb, aber Mami hat dich lieb... Ebenso reden sie nie zuerst von "ich hab das gemacht" sondern von (mit dem eigenen Namen angefangen) xxx hab das gemacht. Irgendwann lernen sie auch dass Mama "Ich" sein kann, und aus jenem Grund sage ich auch heute zu meinem Sohn nicht mehr Mama hat dich lieb sondern Ich hab dich lieb... Und ich glaube das geht den meisten Müttern so - zumindest kenne ich keine Mama, die zu ihrem größeren Kind noch sagt, Mama hat dich lieb. Ebenso zu meinem Mann - da sage ich auch nicht Frauchen hat dich lieb ;-)
lg bambolina

Beitrag von sternchen7778 09.09.06 - 15:25 Uhr

Ich bin auch eine Mami, die gegenüber ihrem Junior in der 3. Person redet. Ich geh' für mich aber davon aus, dass Felix eher einen Bezug zu dem Wort "Mama" bekommt, wenn ich zu ihm sage "Kuck' mal, was Mama für Dich hat." statt "Kuck' mal, was ich für Dich habe.".

"Mama hat Dich so lieb." gab's bei mir aber noch nicht. Da heißt's wirklich "Ich hab' Dich ja so lieb."

LG, Sandra mit Felix (fast 5 1/2 Mon.)

Beitrag von minimal2006 09.09.06 - 16:07 Uhr

Hallo

Wir wollten das auch nicht und haben es den Omas und Opas eben gesagt!
Generell finde ich es auch schlimm (meine persönliche Meinung), wenn man einfache Wörter wie z.B. Hund in "Wau Wau" oder das Auto in "Brumm brumm" verunglimpft.

Das Phänomen beobachte ich auch bei Schwangeren, die plötzlich einen "Bauchi" (statt einem Bauch) bekommen, Bilder mit dem Bauchi vorm Hausi machen...grrrrr
Meine Freundin gehörte plötzlich zu dieser Gattung und ich mußte es ihr einfach sagen, wie schrecklich das auf viele wirkt!
Steinigt mich jetzt, aber ich finde es wirklich schlimm, wenn erwachsene Frauen wieder in die Babysprache zurückfallen#augen#augen

LG
Mini

Beitrag von dan21g 09.09.06 - 17:39 Uhr

Dazu (zum "Verunglimpfen", wie du so schön schreibst) eine kleine Anekdote von meinem Cousin - er war damals ca. 3 Jahre alt (ich bin 5 Jahre älter) und wir waren bei seiner Familie zu Besuch.

Meine Oma hatte den Kurzen an der Hand und meinte bei jedem Auto, an dem wir vorbeikamen "Guck mal, ein Brummbrumm" (kann auch sein, dass sie Töfftöff gesagt hat, auf jeden Fall so einen Quark halt).

Der Familie des Kleinen wurde das irgendwann zu blöd und sie forderten ihn auf, der Oma doch mal zu sagen, was das wirklich ist.

Resultat: Mein Cousin guckte sich jedes geparkte Auto an, an dem wir vorbeikamen und erklärte der Oma: "Audi, Mercedes, BMW, Golf..." #freu

Meine Tochter (bald 3) macht dasselbe mit Traktoren. ;-)

LG
Daniela

Beitrag von minimal2006 10.09.06 - 08:11 Uhr

Hallo Daniela

Klasse! Kann mir das sehr gut vorstellen...
Unser Großer kannte auch alle Automarken (er ist heute mit fast acht Jahren noch ganz verrückt mit Autos)

Gestern Abend waren wir in geselliger Runde und haben u.a. auch über das Reden in 3. Person gesprochen.
Also, die Überzahl ist der gleichen Meinung wie ich. Ein Teil sagte, daß sie das auch öfter tun, aber es noch nie bemerkt hätten...erst jetzt, als man das mal zum Thema machte...

Na ja...


Liebe Grüße

Mini

Beitrag von sanne2209 10.09.06 - 08:07 Uhr

Hallo Salem,

ich meine mal irgendwo gelesen zu haben, dass das "in-der-3.-Person-sprechen" BESSER für die kleinen ist. So lernen die kleinen schneller wer gemeint ist!! Sonst heisst doch jeder ICH und DU. die kleinen können das noch nicht so schnell unterscheiden.

Sanne

Beitrag von bine3002 10.09.06 - 15:11 Uhr

Ursprünglich habe ich die 3. Person aus Spaß benutzt, da war ich noch gar keine Mama. Z.B. wenn mein Mann etwas nicht hinbekommen hat, habe ich dann gesagt: "Soll die Mama das mal machen?" Später habe ich dann auch mit meinen Katzen so geredet (Soll die Mama dir was zu essen geben?) und nun rede ich auch so mit meinem Kind.

Na ja, ich finde es nicht schlimm. Bin doch die Mama. Und ich denke sogar, dass das Kind so eher lernt, wer Mama und Papa ist. "Ich" und "Du" benutzen wir ja auch noch nebenbei.

Beitrag von bine3002 10.09.06 - 15:12 Uhr

Ach so, Java ist auch manchmal "es", z. B. wenn sie brüllt, dann heißt es: "Was hat ES denn jetzt schon wieder?" Das alles ist eher humrovoll als ernst gemeint, aber wenn man einmal damit angefangen hat, kann man schwer wieder damit aufhören. Und wenn man es dann "draussen" auch benutzt, wird man manchmal doof angeguckt.

Beitrag von urbani 11.09.06 - 10:28 Uhr

Als meine Söhne noch kleiner waren, habe ich auch manchmal in der 3. Person gesprochen. Dies hat sich jedoch mit der Zeit gelegt.

Was ich aber viel merkwürdiger fand, war mal ein Chef von mir der mir Arbeitsanweisungen in der 3. Form auftrug. Zum Beispiel: Kann sie das bitte erledigen? Hat sie heute schon den Brief geschrieben usw. Er hat immer so geredet und ich habe mich anfänglich immer umgeschaut und gedacht, er meine jemand anderen, bis ich mich daran gewöhnt habe!

urbani