Waren heute morgen in der Tierklinik.....

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von jasminb 09.09.06 - 13:29 Uhr

Einigen hier werde ich noch in guter Erinnerung sein mit meinem Beitrag vom 03.09. "Bin fix und fertig. Das hätte bös ausgehen können".

Nun ja, ich wollte Eure Ratschläge in die Tat umsetzen und mit unserm Hund in die Hundeschule gehen. Ich habs doch tatsächlich organisieren können. Und was war. Pustekuchen.

Kamen gestern nacht spät nach Hause, da lag unserer Hund hinter der Haustüre und jammerte. Noch eine Std. zuvor hat mein Schwiegervater, der mit im Haus wohnt, nach Hund und Kind gekuckt und da war noch alles ok. Der arme Hund konnte nicht mehr aufstehen. Er kam nicht mehr in die Höhe. Wir dachten, vielleicht hätte er sich was geprellt (vielleich Treppe runtergefallen oder einfach zu doll mit dem Opa getobt) und wollten gleich heute morgen zum Tierdoc.

Beim Tierarzt wurde mit Hilfe eines Röntgen-Bildes eine Bandscheiben Protrusion festgestellt. Bei uns Menschen sagt man ein Hexenschuss. Zudem muss der Hund irgendwas falsches gefressen haben. Der gesamte Darm war voller Stuhlgang. Mussten unseren Hund in der Klinik lassen. Er bekommt jetzt Infusionen gegen die Schmerzen und einen Einlauf. Wenn der Einlauf nix bringt, wollen die dann gleich den Darm operieren. Ich hab nur #heul. Jetzt bin ich richtig fix und fertig. Habs fast nicht übers Herz gebracht, ihn dort dazulassen. Wir sollen heute abend nochmal anrufen, dann wird eventuell geklärt, ob ne Darm-OP erforderlich ist und was mit seinen Bandscheiben los ist.

Vermisse meine Hund, auch wenn er nie auf mich hört.

LG Jasmin#schmoll

Beitrag von p.thomas 09.09.06 - 17:20 Uhr

Der gesamte Darm war voll??? #schock Ist denn niemandem aufgefallen das der Hund nicht sch...? das muss ja auch schon ein paar Tage so gehen, von einem auf dem anderen Tag wirds net so voll.

Na ich drück die Daumen das er ohne Op davon kommt und das er schnell gesund wird #klee
Greetz

Beitrag von jasminb 09.09.06 - 18:04 Uhr

Nööö, uns ist nix aufgefallen, da er wie jeden Tag sein Geschäft und Haufen gemacht hat.

Beitrag von chou99 09.09.06 - 17:53 Uhr

Hi!

Es kann mehrere Gründe haben warum der Hund keinen Stuhlgang mehr hatte. Oft ist es so, daß er vorher unterschwellig schon Kreuzschmerzen hatte (hat er auch Wirbelarthrosen?) und Angst hatte sich hinzuhocken. Es kann aber auch sein, daß der Nerv, der oben eingeklemmt wurde für die Innervation des Darmes zuständig ist und somit es gar nicht weitergehen kann! Aber auch dagegen gibt es Medikamente.
Ich drücke euch die Daumen.

Grüße
Nicole

Beitrag von jasminb 09.09.06 - 18:11 Uhr

Danke für Deine Antwort. So was ähnliches hat die TÄ uns auch gesagt. Ausser das mit der Arthrose. Da hat er nix.