Ärger mit Ex Freund wegen Abmeldung

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von kruemelresi 09.09.06 - 13:43 Uhr

Hallo ihr Lieben,

Ich hab mich bereits im Juli von meinem Ex getrennt und er hat sich bis heute noch nicht in seiner neuen (alten) Wohnung angemeldet.Er wohnt wieder bei seiner Frau ( von der hatte er sich übrigens getrennt bevor wir zusammenkamen...).
Mein Problem ist jetzt das ich ungeplant von ihm schwanger bin ( 12.SSW ) und das wurde ich direkt nach meiner Umschulung.Ich hatte schon eine Vollzeitstelle habe meine Chefin aber über die Schwangerschaft informiert und bin somit nur geringfügig beschäftigt und bekomme Arbeitslosengeld 1.Da das zu wenig ist mußte ich Wohngeld beantragen.Der Antrag ruht jetzt weil mein Ex ja offiziell immer noch bei mir gemeldet ist.Er vertröstet mich von Monat zu Monat.Was kann ich jetzt tun wenn er sich partout weigert sich neu anzumelden.Ich hoffe es hat jemand einen Rat für mich, danke euch schon mal.
PS.: ich hätte sehr gerne Kontakt zu anderen Mädels die während der Schwangerschaft alleine sind.

Beitrag von daisy2.2. 09.09.06 - 14:08 Uhr

Hallo,

1. Geh sofort zum Jungendamt!!!! Die können Dich beraten was Dein Baby und alles drumherum angeht!

2. Wende Dich an Caritas, Diakonie, pro familia etc., die können Dich beraten in Bezug auf finaziellen und sonstigen Hilfen

3. Hattest Du schon einen Arbeitsvertrag? Wenn ja, kann Deine Chefin Dich nicht wegen Schwangerschaft nur gerinfügig beschäftigen! Du fällst unter das Mutterschutzgesetz!Fordere am besten die Broschüre zum Mutterschutz beim Bundesministerim für Familie an. Da stehen auch Adressen drin von Institutionen, die die Einhaltung des Mutterschutzes überwachen.

4. wende Dich an einen Anwalt für Familienrecht. wenn Du zuwenig Geld hast, kannst Du Beihillfe (in NRW beim Gericht, wo in anderen bundesländern weiß ich nicht, kann Dir aber auch der Anwalt sagen) beantragen

5. Versuche schon jetzt "Netzweke" (Freunde, Frauen aus der Geburtsvorbereitung, Eltern, Nachbarn etc.) aufzubauen. Wenn das Baby da ist, wirst Du sie brauchen

Das wichtigste: Es gibt nicht Wichtigers als DICH und DEIN BABY!!! Und Ihr schafft das!

Liebe grüße aus dem sonnigen Pot

Sanne + Lukas (4.1.05)

Beitrag von kruemelresi 09.09.06 - 14:45 Uhr

Hallo Sanne,
vielen Dank für deine guten Tips.Das meiste hatte ich schon gemacht.Ich bin also voll informiert über finanzielle Möglichkeiten usw.
Und einen Arbeitsvertrag hatte ich noch nicht und da ich meine Chefin schon sehr lang kenne wollte ich nicht lügen.
Ich habe auch vor ,wenn mein Baby da, ist baldmöglichst wieder mehr zu arbeiten und hab da schon Kontakte wegen Kinderbetreuung geknüpft.
Bis gestern war ich auch nicht 100% sicher ob ich das Baby wirklich kriegen soll.Ich hatte sogar schon einen termin für den Abbruch.Es hat soviel dagegen gesprochen: mein Ex-Freund wollte den Abbruch auch und mit ihm kann ich weder finanziell noch sonstwie rechnen,meine Mutter ist auch gegen das Baby, der Rest der Familie und mein Freundeskreis hält zu mir.
Ich hab immer noch Angst ob meine Entscheidung richtig war..
Ich denk es wird eine schwere Zeit werden denn es ist jetzt schon manchmal sehr schwer...

#heul

Liebe grüße aus dem sonnigen Schwabenland von Christiane

Beitrag von daisy2.2. 09.09.06 - 19:42 Uhr

Hallo Christiane

ja es wird schwer! Da kann ich leider nichts beschönigen. Ich war die ersten 5 Monate dieses Jahres alleinerziehend (haben uns irgendwie wieder zusammengerauft, ist aber ne ander Geschichte). Es waren nur 5 Monate, aber es war teilweise die Hölle.

Da ich vollzeit berufstätig bin, habe ich teilweise nur 3 Stunden/Nacht gepennt#gaehn.

Aber irgendwann ist alles geschafft, evtl. neu auftretende Katastrophe haben ihren Schrecken verloren und Du sitzt wie ich jetzt im Sonnenuntergang irgendwo rum und denkst: "STRIKE!!!!"

Diese 5 Monate haben mich alle meine Kraft gekostet und ich bin fast täglich mehrfach über meine Grenzen gegangen (psychisch und physisch), aber das Bewußtsein, dass es trotzdem geht, hat mir so viel Power und Glück gebracht, dass ich oft heulen könnte vor Glück! Im Übrigen: Grenzen erfährt man erst, wenn man sie übertritt!

So genug des "Schwafelns"!! Du hast ja letztendlich alles schon soweit in die Wege geleitet und scheinst auch trotz allem positiv in die Zukunft zu schauen. Und mein Kind ist das Beste, was mir je passiert ist!!

LG

Sanne + Lukas (heute total quengelig: Zähne, Erkältung..., aber trotzdem das tollste Kind der Welt!!)

PS: Dein Ex-Freund MUSS zahlen und bei Deiner Mutter wird das "Oma-Gen" schon noch durchschlagen!

Beitrag von alleinerziehend_bln 09.09.06 - 21:26 Uhr

Hallo Christiane #herzlich

>>Ich hab immer noch Angst ob meine Entscheidung richtig war..
Ich denk es wird eine schwere Zeit werden denn es ist jetzt schon manchmal sehr schwer... <<

Soo schwer ist es eigentlich gar nicht. Ich war auch von Beginn der Schwangerschaft an alleine und bin jetzt schon seit 7 Monaten und 3 Tagen eine alleinerziehende und sehr glückliche Mama.
Manchmal ist es natürlich schon schwer, vorallem am Anfang wenn man wenig schlaf bekommt und das Baby einen nur fordert, aber diese Zeit ist so schnell rum und dann wirds wieder einfacher.
Schwere Zeiten, hochs und tiefs haben alle, ob nun alleinerziehend oder nicht #liebdrueck

Ich finde man findet sich da sehr schnell rein wenn man es alleine machen muß, so läuft man wenigstens auch nicht Gefahr, sich auf jemanden anderen zu verlassen und es dann doch selber machen zu müssen ;-)

Mach Dir also nicht allzu viele Sorgen, es wird alles schon werden

Liebe Grüße
Julie

Beitrag von kruemelresi 09.09.06 - 22:05 Uhr

Liebe Julie,
vielen Dank für deine Aufmunterung.
Find ich klasse daß du das alles so gut hingekriegt hast, ich kann nur hoffen das ich das auch hinbekomme.Aber vielleicht ist es ja wirklich so daß man mit seinen Herausforderungen wächst.
Liebe Grüße & gute Nacht

Christiane

Beitrag von manavgat 09.09.06 - 14:39 Uhr

Du kannst selbst auf die Gemeinde/Stadt gehen und erklären, dass er nicht mehr bei Dir wohnt. Du bekommst dann eine Bescheinigung die Du dort abgeben kannst.

Gruß

Manavgat

Beitrag von kruemelresi 09.09.06 - 14:47 Uhr

So einfach ist das??
vielen Dank da werd ich am Montag gleich hingehn.

lg.Christiane

Beitrag von mauspapa03 09.09.06 - 22:38 Uhr

Mein Ex hat sich auch nicht bei mir abgemeldet. Des öfteren waren Leute von allen möglichen Ämtern da, sogar die Frauenärztin hat angerufen wo sie bleibt. Letzendlich habe ich dann bei der Gemeinde Bescheid gegeben.

Beitrag von picco_brujita 10.09.06 - 07:44 Uhr

hallo,

haben schon zwei vo rmir geschrieben:
Zwangsabmeldung bei der Behörde und der Spuk hat ein Ende...
Geb seinen neuen Wohnort mit an! Ist wichtig, wenn Du ihn als Vater angibst und Unterhaltsforderungen (egal ob für Euer Kind oder Dich) stellen willst.

Gruß
brujita