6. Zyklustag: Periode vorbei, jetzt erneute Blutung. Hilfe...

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kate79 09.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo Urbia Userinnen,

Betreff steht ja schon in der Überschrift. Ich hatte am Montag meine Tage bekommen und Mittwoch Abend waren sie wieder vorbei. Sie sind immer recht stark, dafür aber auch kurz.

Nun traf mich grad der Schlag, als ich auf der Toilette war. Ich hab semi-starken blutroten, leicht schleimigen (sorry für die Details *wegduck*) Ausfluß. Kommt das noch von der Periode? Wenn ja, warum liegen zwei blutungsfreie tage dazwischen?

Ich meine, letzten Zyklus war das auch, daß ich 2-3 Tage später noch mal etwas Blut gesehen habe. Aber das war bräunlich und kam nach dem GV.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich mache mir Sorgen und hab auch grad keinen kompetenten FA an der Hand (meiner ist nicht so toll *sniff*).

Danke und liebe Grüße, Kate

Beitrag von rentier 09.09.06 - 14:24 Uhr

Mach dir keine Sorgen. Das hatte ich im letzten Zyklus auch. Komischerweise hatten sich Eisprung und Mens in diesem Zyklus etwas nach vorn verschoben. Ich habe aber keine Ahnung, ob es da einen Zusammenhang gibt. Meine FA sagt, dass sowas halt mal vorkommt. Untersuchen lassen solltest du dich, wenn du öfter Zwischenblutungen bekommst.

Übrigens: mein Zyklus danach ist wie aus dem Bilderbuch. Bin heute NMT-1 und ganz irre am Hibbeln:-D

Beitrag von kate79 09.09.06 - 14:33 Uhr

Hallo Rentier,

hab vielen Dank für deine Antwort.
Komisch, mein Zyklus ist mit nun 28 Tagen auch kürzer, als der letzte, mit 35 Tagen. Nehme seit einem Monat Mönchspfeffer. Vielleicht liegt es ja daran.

Unheimlich ist das mit der erneuten Blutung aber schon. Nun kommt auch nix mehr. Kann es vielleicht auch daran liegen, daß ich ´ne ganze Weile im angestrengten Hocken gearbeitet habe?

Liebe Grüße und "toi toi toi" beim Hibbeln *Daumen gedrückt halt*.

Lg, Kate

Beitrag von rentier 09.09.06 - 14:52 Uhr

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich war vor inzwischen fast acht Wochen auch so geschockt. Gottseidank hatte ich aber kurz darauf den Vorsorgetermin bei meiner FA. Und die hat mich beruhigt. Halte mich mal auf dem Laufenden!