Windelfreie Erziehung von Anfang an!!! Schaut einmal selbst.....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von muttiistdiebeste2 09.09.06 - 13:56 Uhr

Hallo,

im Kleinkindforum hat sich gerade ein Diskussion um windelfreie Erziehung entwickelt. Da das aber nur in den ersten Lebensmonaten möglich ist, möchte ich euch auch kurz dieses Konzept vorstellen, da es einerseits gut für das Baby ist, da es dann nicht in seinen eigenen Ausscheidungen liegen muss, aber auch für die Umwelt (keine riesen Müllberge mit Plastikwindeln produziert werden) und auch für den Geldbeutel.

Grundsätzlich geht es darum, das Kind bei sich zu haben (z.B. im Tragetuch), die Zeichen zu erkennen, wann ein Kind "muss" und es dann in eine Toilette, über der Badewanne oder über einer Schüssel machen zu lassen.
Für alle die Interesse an einer windelfreien Erziehung ihrer Kinder haben hier ein paar Links:

http://www.topffit.de/
http://forum.rabeneltern.org/viewforum.php?f=33&si...5ae7783
http://www.carookee.com/forum/Stillclub (im Forum "windelfrei")
http://www.stillen-und-tragen.de/forum/login.php?r...9730e74

Ich selbst habe (leider) noch keine Erfahrung damit, weil ich zu spät davon erfahren habe, aber überlege es jetzt beim zweiten Kind so zu machen. Es ist übrigens so, dass es überall auf der ganzen Welt Mütter gibt, auch in der sogenannten ersten Welt, die ihre Kinder windelfrei erziehen und sie haben gute Erfahrungen damit gemacht. Funktioniert natürlich nur, wenn die Mutter viel Zeit mit dem Kind verbringt und sich intensiv mit ihm beschäftigt.

Es ist die natürliche Form des Umgangs mit den Ausscheidungen des Kindes, oder meint ihr vor 500 oder 2000 Jahren haben die Mütter ständig Windeln im Fluss ausgewaschen oder etwa Pampers benutzt ;-) ?????

lg Ellen

Beitrag von lucie_neu 09.09.06 - 14:02 Uhr

Naja, meine Freundin hat das mal probiert mit dem Resultat, ständig ein vollgesch... Tragetuch zu haben, da ihre Kleine wirklich so alle zwei drei Stündchen so richtig..ppffffrrrt.... gemacht hat... mit Schmackes ;-) Die schaffte es vom Wickeltisch aus das Fenster zu treffen #augen

Ich denke, es ist eine gute Idee aber nur zu realisieren, wenn die Mutter 24 Stunden rund um die Uhr für das Baby zuständig ist. Ich kann mir nicht vorstellen, wie das gehen soll, wenn man sein Kind mal im Kinderwagen spazieren fährt oder irgendwo zu Besuch ist... man muss halt ständig kontrollieren und ich glaube nicht, dass unsre Umwelt da sooo gelassen drauf reagiert....
Ich meine, ich war auch als Baby im Sommer immer ohne Windel, hab halt beim Krabbeln im Garten hie und da mal was fallen lassen und Mama hats dann weg geputzt... aber das ist meiner Meinung nach was anderes als ganz auf Windeln zu verzichten.
Hab selbst das Buch "Es geht auch ohne Windel" gelesen... ist schön geschrieben und hört sich gut an... nur glaube ich, unsere Zeit ist dazu schon zuuu modern.... aber vielleicht kommt der Trend ja wieder, wie mit dem Stillen... #gruebel

Beitrag von 123kathy 09.09.06 - 14:44 Uhr

Ich finde die Idee sehr gut. Das Kinder noch nach dem 3. Geburtstag in Papierwindeln rumlaufen halte ich eher für eine "Modeerscheinung". Ich würde aber - gerade am Anfang - dem Kind zumindest Stoffwindel umtun. Es kann ja doch mal was daneben gehen.
Kathy

Beitrag von marion2 09.09.06 - 14:47 Uhr

Hallo,

ja, vor 500 bis 2000 Jahren gab es schon Windeln. Gewaschen wurden die auch.

Windelfreie Erziehung ist Quatsch. Du musst den ganzen Tag in der Nähe eines beheizten Klos rumturnen, da das Kind sich sonst unnütz erkältet. Beim Spaziergang im Winter so bei minus 15° wird das Baby sich ganz sicher freuen, wenn es nicht in die Windel machen muss.#augen

Im Sommer ist das Leben ohne Windel OK. Solange Baby auf der Wiese macht...#schein

Normalerweise liegt das Baby nicht lange in seinen Ausscheidungen, die gehen auch viel leichter ab, wenns zeitnah erledigt wird.:-D

Zum Umweltaspekt: Wenn ich drei Windeln wasche, ist das besser für die Umwelt als die komplette Babymontur, das Tragetuch und meine Klamotten. Außerdem gibts schon ewig kompostierbare Windeln.:-p

Ich werde gern viel Zeit mit meinen Kindern verbringen. Allerdings möchte ich - so es denn möglich ist - nachts lieber schlafen als die Ausscheidungen meiner Kinder zu kontrollieren. Und ein Mittagsschläfchen ist auch nie zu verachten#gaehn

LG Marion mit #ei#ei

Beitrag von paprika 11.09.06 - 15:04 Uhr

Windelfrei funktioniert auch, wenn du es nur halbtags praktizierst. es muss halt nur regelmäßig sein - und im winter, wenn man draußén rumrennt, kann man ja auch durchaus mal windeln benutzen (aber ich denke nicht, dass kinder so empfindlich sind, dass die sich wegen 30 sek. kalter po schon erkälten - vor allem gestillte kinder sind da normalerweise robuster). es geht ja da nciht um zwang sondern nur um bessere verbindung zum baby (da man irgendwann versteht, wann es muss und nicht ständig seine und die eigene garnitur waschen muss;)) und darum, dass das baby nicht jegliches gefühl für seine blase und co verliert, wie es normalerweise bei missachtung der signale nach 3, vier monaten geschiet.
zu "auf die wiese machen" - das schaffen die meisten ja nicht ma bei ihren hundeviehchern und die scheißen wesentlich mehr und stinken dazu noch erbärmlich, vor allem, wenn mans am schuh kleben hat *würg* (beim baby is einfacher, da kann man ein bissl zielen und muss es nich an der leine wegzerren*g*)
oviel von mir,
liebe grüße,
paprika

Beitrag von raleigh 09.09.06 - 15:22 Uhr

Oh, dafür braucht man seeehr gute Nerven. Ich hatte die Idee auch mal, aber mein Sohn überfordert mich da extrem. Ich wäre den ganzen Tag mit beobachten beschäftigt - wobei er mich auch mit Windel gut auf Trab hält.

Beitrag von zuckerschnute2002 09.09.06 - 16:03 Uhr

Tja, wenn ihr so viel Zeit habt, dann will ich euch auch nicht aufhalten!!! Aber sicher haben die Frauen im Mittelalter oder früher auch ähnliches wie Windeln benutzt. Das ist wissenschaftlich bewiesen.

Ich finde es einfach nur:-[ dämlich, mein Kind zum Zirkusaffen zu erziehen, nur weil ich es so möchte!!!!
#ahaDefinitiv ist ein Kind erst um den dritten Geburtstag herum bereit, eigenständig seine Blase und den Schließmuskel am Darmausgang zu kontrollieren, bestehen die Eltern wesentlich früher darauf dass das Kind sich selbst kontrolliert, geht das mit Sicherheit nach einiger Zeit in ''die Hose''.

Das ganze Prozedere,von wegen ''windelfreie Erziehung'' ist meiner Ansicht nach nur was für Freaks.
Ich bin da einerseits auch Egoistisch, denn bei mir dreht sich nicht alles nur um mein Kind, ein großes Stück weit möchte ich auch noch Frau sein und viel für mich selbst tun, denn geht es mir gut, dann profitiert auch mein Zwerg sehr viel davon. Das geht halt schwer, wenn ich ständig meinem Kind an der Backe klebe und bei jedem Augenzucken ihr/ihm die Hose runterreise, ins Bad renne und hoffe, das etwas kommt.
Übrigens, weckt ihr die Mäuse nachts auf???? Sitzt ihr die ganze Nacht neben dem Bettchen/Wiege? Die kleinen werden ja nicht eben mal wach nur weil sie mal müssen!

Ich weise auf jedenfall jetzt schon jeden Vorwurf von wegen :-pRabenmutter etc. entschieden zurück, denn die unbeschwerte Zeit, die ich mit meinem Kind nicht auf der Toilette verbringe, findet man mich sicherlich mit der Kleinen #liebdrueckkuschelnd und jetzt auch (sie ist mittlerweile 6 Monate alt)#freu herumalbernd vor.

Ein #huepfHoch auf die Windelindustrie, auf den #pcFortschritt und #cooldie selbstbestimmte Frau!!!

LG,
Simone, #herzlichSara-Luise(4 J.)& #herzlichMarie Talea (6 M.)

Beitrag von paprika 11.09.06 - 15:10 Uhr

ich war mit einem Jahr stubenrein und mein hintern musste sich mit mit windeln rumplagen. die these mit den drei jahren scheint wenn man die praxis anschaut nicht zu stimmen. ich bin nicht die einzige, damals wars schlichtweg normal, früh sauber zu sein und nicht ewig sein klo mit sich rumzuschleppen - und das ist wesentlich einfacher letztendlich, vor allem, wenns kind noch nciht in der trotzphase ist... ich find den trend, so lange mit windeln rumzurennen schrecklich primitiv, da die fähigkeiten von kindern damit völlig unterschätz werden und damit sie auch irgendwo verkümmern.

wie kommst du darauf, dass es aus nem kind einen zirkusaffen macht??

mfg und so,
paprika

Beitrag von janti 09.09.06 - 16:39 Uhr

Hallo Ellen,

das klingt zwar klasse, aber wie man das realisieren kann, ohne dass das Kind zulange in seinem Pipi oder Gagi liegt und der Rest der Familie auch zufrieden ist, hier fehlt mir jegliche Vorstellungskraft. Mein 19 mon. alter Sohn und meine grosse Tochter wären sicher nicht begeistert, sollte ich meine Zeit nur mehr mit unseren Kleinsten verbringen, der zurZeit ca 8-10 Windeln braucht, da er Blähungen hat.

Und wenn mein Mann nach hause kommt und er nimmt ihn dann und er wird gleich vollgesch..........

Also das klappt vielleicht f. Mamis mit nur einem Kind, aber im Rahmen eines intakten Familienleben f. alle, glaube ich nicht das es funktionieren kann.

lg
janti

Beitrag von zwillima 09.09.06 - 16:51 Uhr

Hallo,

grundsätzlich ist es keine schlechte Idee. Sollte ich irgendwann mal im Amazonasgebiet in einer Lehmbodenhütte hausen, werde ich es auch einmal versuchen ;-)

L.G.
zwillima

Beitrag von dimi 09.09.06 - 17:10 Uhr

Hallo,

ich hab noch zwei größere Kinder und die werden sich herzlich bedanken, wenn ich den ganzen Tag am Baby klebe und auf jeden Muckser achten muss, um ihn dann schnellstens irgendwo drüber zu halten...

Und wie soll ich das bitteschön im Winter machen, wenn ich die Großen in den Kiga bringe und der Kleine muckst? - Bei Eis und Schnee nackig auspacken und an den nächsten Baum halten? #schrei

Das ist was für Frauen mit zuviel Zeit, man kann´s auch übertreiben.
Ich verbringe die Zeit, die ich dafür aufwenden müsste, lieber sinnvoll mit allen drei Kindern.

Außerdem - wir sind alle mit Windeln aufgewachsen und ich glaube nicht, dass wir deswegen einen Schaden bekommen haben... #cool

LG Ulrike

Beitrag von mabapri 09.09.06 - 22:54 Uhr

das ist der größte mist überhaupt. so lernt die mutter zwar wann das baby muß aber das baby nicht. früher gab es keine kiwa, willst du dein baby jetzt tragen?
marcella