Sport hilft bei Geburt?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bjanna 09.09.06 - 14:26 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich habe gehört, dass Sport während der SS angeblich bei der Geburt helfen soll, bzw. es soll unterstützen. Kann mir einer erklären warum? Ich schwimme und walke viel, weil ich die Hoffnung habe, das es dann was bringt, abgesehen, von einem besseren Körpergefühl in der ss.
Danke für eure Antworten,
Lg, Bjanna 24.SSW#freu

Beitrag von finnya 09.09.06 - 14:32 Uhr

Vielleicht kommt man mit der großen Anstrengung besser zurecht, wenn man körperlich fit ist? Oder hat ein besseres Körpergefühl?
Ich habe aber nie Sport getrieben und hatte dennoch keine Probleme.

Beitrag von bleathel 09.09.06 - 14:35 Uhr

Hi,

na ganz einfach: eine Geburt ist körperlich sehr anstrengend, quasi körperliche Schwerstarbeit, da isses ja klar, dass ein fitter Körper damit besser zurechtkommt.
Meine Tante z.B. hat 3 Kinder, beim 2. musste sie ab der 32. Woche liegen, und die Geburt hat ewig (über 30 std Wehen #schock )gedauert. Bei den andern war sie ganz normal noch schwimmen bis kurz vorher, das ging dann ratzfatz.
Ich selber hab bisher nur ein Kind, also noch keine Vergleichsmöglichkeit, aber die Geburt war sehr schnell (ca. 4 Stunden, davon im KH 45 min) und reibungslos, hab kaum geschwitzt dabei ;-) Das ist ja fürs 1. recht flott
Die letzten Wochen war ich jeden Tag ne Stunde Nordic Walken oder Schwimmen und Radfahren.

gruss
Julia

Beitrag von kaleema 09.09.06 - 15:14 Uhr

Ich glaube nicht,d ass es wirklich was mit körperlicher Fitness zu tun hat. Ich bin ziemlich unfit, übergewichtig und Nichtsportler. Trotzdem hatte ich es nach einer Stunde und 54 Minuten geschafft. Ich glaube eher, dass es etwas damit zu tun hat, dass Sport entspannt und Dein Körpergefühl verbessert. Wenn Du weisst, wo Deine Muskeln liegen, weisst Du auch, wie Du sie benutzen kannst. Das Gleiche gilt für die Atmung: als Sportler bist Du da ja auch "geübter". Ich habe in der Schwangerschaft Yoga gemacht und das hat mir in Hinblick auf Atmung, Entspannung und Körpergefühl wahnsinnig geholfen...