Essen im Kindergarten!?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von metrogirl 09.09.06 - 15:46 Uhr

Hallo Ihr lieben Muttis, auch Vatis!

Ich hätte gern mal gewußt, was es bei euch im Kindergarten so
zum Mittagessen gibt.
Mir ist aufgefallen, daß in dem Kindergarten, wo mein Sohn ist, das Essen nicht gerade gesund ist.
Es gibt viel Fleisch ( vorallem Leberkäse, Bratwürste...) und wenig Gemüse usw. Vorallem auch noch viel zu fett.
Die Leitung des Kindergartens findet es ok. Ich finde das Essen eigentlich für KiGa-Kinder nicht ok, zumal es in diesem KiGA sehr viele dicke Kinder gibt. Ich kann leider als eine von vielen nicht viel bewirken. Und ich kann nicht jeden Tag abends kochen, damit mein Kind am nächsten Tag was zu Mittag mitnimmt. Das will er auch garnicht, er will das Essen was die anderen essen. Ist ja klar.
Kennt jemand dieses Essensproblem im Kindergarten???
Was meint Ihr dazu?? Was mich an der Sache noch so stört ist das, daß man als Eltern nur gesunde Brotzeit mitgeben soll, aber dann so ein Hammer als Mittagessen?!

MfG

Beitrag von salem511 09.09.06 - 17:49 Uhr

Tja, sieh's doch mal so:

Was bringt die gesündeste Ernährung im Kindergarten, wenn daheim Pizza, Pommes und Co. warten?
Bei uns im Kiga ist die Ernährung auch nicht immer gesund. Aber abwechslungsreich und (hab's probiert;-)) richtig gut.

Kinder übernehmen in der Regel das Essverhalten der Eltern.
Den dickeren Kindern könnte man also ruhig gesundes Essen servieren - die Frage ist, ob sie's dann essen werden.
Ebenso würde ein Kind, das fettarmes gesundes Essen gewohnt ist, sich sicher keine Schweinshaxe genehmigen.

LG
Salem

Beitrag von kiki290976 09.09.06 - 17:52 Uhr

Hallo,

habt ihr keinen Elternrat im Kiga an den Du Dich wenden könntest?

Ich könnte mir auch vorstellen, dass viele Eltern ja genaus denken wie Du, hör Dich mal um. Als Gruppe könntet ihr ja vielleicht was bewirken? Dann kann man sich ja an den Träger (Kirche/Stadt) wenden.

Bei uns im Kiga gibts sehr gute Ernährung, sehr abwechslungsreich (Nudeln, Kartoffeln, Reis, ca 2 Mal die Woche Fleisch, 1x die Woche Fisch, viel Gemüse wie Möhren, Tomaten, Paprika, Erbsen......)

Bin immer total begeistert, wenn ich mir montags den Essensplan für die Woche anschaue.

Gut, ab und an gibts auch Pizza (aber selbstgemacht und mit viel Gemüse belegt) und ganz selten gibts Pommes (dabei dann aber immer Rohkost bzw. Salat, wenn es nicht häufig ist, ist das auch ok, obwohl ich persönlich zu Hause keine Pommes mache).

Wie gesagt, wende Dich ggf an den Elternrat und hör Dich mal bei anderen Eltern um.

Viele Grüße

Kerstin mit Mika (2 3/4) und Colin (16,5 Mo)

Beitrag von 123kathy 09.09.06 - 18:35 Uhr

Klingt sehr danach, als ob die das Essen von einer Metzgerei beziehen. Habe von solchen Problemen auch schon im Bekanntenkreis gehört - nur, die Metzgerei war halt das Billigste und mehr wollten viele Eltern nicht zahlen.
Kathy

Beitrag von nuckelspucker 10.09.06 - 20:07 Uhr

hallo,

ich kenn das leider auch. ich hatte mir nen KIGA angesehen, da wird sehr auf gesunde ernährung geachtet, die kinder bekommen spielerisch beigebracht, was man essen kann und was "dickmacher" sind und was ungesund ist.

leider konnten wir niclas nicht dorthin bringen.

im jetzigen KIGA ist das mit dem essen so eine sache. mittags wird frisch gekocht, sehr ausgewogen, da gibts nichts zu meckern, aus drei essen kann man wählen.

aber frühstück und vesper bringen die kinder selbst mit und was da auf den tisch kommt...

die erzieherinnen meinen, die eltern würden sich da nicht reinreden lassen.

als ich dann noch nach ungesüßtem tee fragte, meinten die erzieherinnen, den machen sie nicht mehr, weil der den kinder nicht schmecken würde.

eine erzieherin meinte dann aber zu mir, klar mache sie für niclas ne kanne ohne zucker, das wäre kein problem.

ich finde es sehr schade, dass die kleinen schon von früh an essenstechnisch "versaut" werden.

lg claudia + niclas